Bringt ein "Print-Calculator" etwas im Labor?


ppwill

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

da meine Duka langsam Formen annimmt bin ich dabei eine Ausrüstung zu vervollständigen. Ein Bekannter hat mirgeraten das ich mir einen Belichtungsmesser zuzulegen soll, da diese aber sogar in Ebay recht selten sind und alles andere als billig sind habe ich mir die Frage gestellt ob es nicht auch ein sogenanter Print-Calculator reicht?

Dieses ist ein Stufengraukeil mit dem man ein Testbid macht und dann kann man wohl ersehen welche Belichtung in etwa richtig wäre. Gesehen habe ich Ihn bei Fotoimpex.

Ferner stelle ich mir die Frage ob die Schaltuhr die bei meinem Vergrößerer dabei war sinnvoll ist, hier handelt es sich um eine Hauck die Zeiten von 0-30 sek. kann.

Gruss

Patrick
 

lesitzki

Sehr aktives Mitglied
Hallo Patrick,

einen Dukabelichtungsmesser hatte ich auch mal, er sagt Dir aber nie die genaue Belichtungszeit, weitere Testprints sind nötig.

Dieser Print-Calculator ist Luxus. Kauf Dir lieber dafür mehr Fotopapier. Anstelle des Print-Calculators legst Du ein Streifen Fotopapier möglichst über die Stelle des Bildes wo Du von schwarz bis weiß alles abdeckst. Dann nimmst Du ein Stück Pappe, was Du beim probebelichten über das Fotopapier hältst und belichtest zuerst nur einen schmalen Streifen der dann Stufe um Stufe breiter wird. Das ganze machst Du 5 mal a' 2 sec und dann hast Du das gleiche wie mit dem Print-Calculator.

Die Hauk-Uhren sind klasse.

Viel Spaß und Erfolg in der Duka
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software