Brauche Hilfe: Workflow zum Sichten und evt. Löschen von Fotos mit dem iPad

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Kami Sturm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo zusammen,

ich hoffe, mit meiner Frau im Frühwinter doch noch eine Fernreise über einige Wochen machen zu können. Natürlich wollen wir dabei fotografieren und die Fotos sicher nach Hause bringen.

Die Kameras sind Nikon DX und Olympus mfT Gehäuse mit einigem Glas. Alle beschreiben SD-Karten.
Bisher kam fürs abendliche Sichten und Aussortieren ein altes Netbook mit, aber das ist jetzt auf Rente. Die neue Hardware ist ein aktuelles iPad (2020) mit 128GB Speicher. Eine kleine Box mit SD- und USB-A Anschluß zu Lightning ist vorhanden und funktioniert (lahm, aber okay).

Ich kann SD-Karte und USB-Stick oder -SSD in iOS-'Dateien' sehen und benutzen.

Soweit okay. Jetzt kommts:

Ich bekomme nicht hin, dass iOS-'Dateien' die iOS-'Fotos' sieht und beschreiben oder auslesen kann. Ich kenne keinen iOS-Bildbetrachter, der komfortabel schnell Dateien auf dem iPad sichtet und zum löschen anbietet (möglichst JPG und RAW synchron). und dann muss das ganze aus den 'Fotos' auch noch auf die SSD und den dicken USB-Stick zur Sicherung.

Wenn jemand das ganze zudem auch ohne Umweg über die iOS-'Fotos' lösen kann - nur zu.

Ich bin für jeden Tipp echt dankbar.

Kami aus Aachen
 
Anzeigen

Sörensen

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo Kami,
was spricht denn gegen „Fotos“? Da kann man doch gut die Aufnahmen sichten und wegschmeißen, was man behalten will dann auf die externen Datenträger exportieren. Oder?

Grüße, Sörensen
 
Kommentar

Kami Sturm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Sörensen,
kann "Fotos" mit RAW+JPG umgehen. Also beide synchron löschen, wenn mir ein Bild nicht gefällt.
Ich würde gerne in RAW fotografieren, um später mehr aus den Fotos rausholen zu können, aber auch JPGs haben, um die aus dem Urlaub posten zu können.
Schöne Grüße aus Aachen
Kami
 
Kommentar

Kami Sturm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich sehe gerade, dass ich die Fragezeichen vergessen habe. Also: Kann "Fotos" mit RAW+JPG umgehen?
 
Kommentar

Sörensen

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Gute Frage, das probiere ich gleich mal aus.

Also, wenn ich Fotos als Jpeg und Raw aufnehme, dann zeigt Fotos mir an, dass es sich beim jeweiligen Bild um ein Jpeg und ein Raw handelt, auf jedes davon einzeln zugreifen kann ich aber nicht. Ist das denn überhaupt sinnvoll? Wenn ich ein Raw importiere, kann ich doch ganz einfach per Einklick ein Jpeg daraus machen, fürs posten im Blog wird die Qualität allemal reichen, falls nicht, bewegt man ein paar Regler mehr. Das Raw bleibt einem in Fotos doch sowieso immer erhalten, ein Klick auf zurück zum Original und man hat es wieder. Wenn man das bearbeitete Foto plus das raw behalten will, reicht es doch, es zu duplizieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
Sörensen kommentierte

Wie denn sonst? Ein in Fotos aus Raw erzeugtes Jpeg ist doch nicht anders, als ein in der Kamera erzeugtes, oder?
 
ernst.w
ernst.w kommentierte
S
Sörensen kommentierte
Aber die schnelle Ansichtshilfe ist doch was anderes, als das für den Export aufbereitete jpeg, das hat exakt die Größe, die der Kamerasensor liefert. Deshalb meine ich ja, dass man nur das raw braucht und beim Sichten wirft man es entweder weg, behält es, oder exportiert es als jpeg zur Weiterverwendung. Hab noch nie verstanden, warum man beide Dateiformate parallel aufnimmt.
 
ernst.w
ernst.w kommentierte
Irgendwie scheinen wir aneinander vorbeizureden. Sorry.
 
ernst.w
ernst.w kommentierte
Hab noch nie verstanden, warum man beide Dateiformate parallel aufnimmt.
Die Frage wenigstens wollte ich aus meiner Sicht noch beantworten. Meine Kamera hat einen Speicherslot. Ich nehme parallel auf, um wenigstens ein Bild zu haben, sollte das RAW das Zeitliche segnen. Das hat mir schon mal "das Leben gerettet".

Wenn allerdings die Karte komplett versagt...
 

Kami Sturm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo zusammen,
ich bin erst heute dazu gekommen, mich mit dem Thema weiter zu beschäftigen.
@Sörensen: es stimmt, dass 'Fotos' RAW (mit und ohne JPG) importieren kann und auch anzeigt, dass beides dem angezeigte Bild zugrunded liegt.
Allerdings ist Apple mächtig lahm dabei, neue Kameras zu unterstützen. Die RAWs aus meiner Olympus OM-D E-M5 III werden nur als grauer Kasten angezeigt. Wenn ich je ein JPG mitimportieren, zeigt iOS das Foto an.
Wenn ich dann exportiere (mit alles kopieren und in Dateien auf den USB-Stick einfügen) oder mit 'in Dateien sichern' kommen nur die JPGs an. Die RAWs landen nicht auf dem Sicherungsmedium.
Kann mit jemand eienen Weg weisen, wie ich die RAWs auf ein USB-Medium bekomme?

Kami aus Aachen
 
Kommentar

1bildermacher1

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Ein Ipad für das Sichten und Aussortieren der Bilder war mein grösster Fehlkauf. Das kann das billigste
Notebook besser.
 
1 Kommentar
S
Sörensen kommentierte
So ist das wohl; das ipad ist wahrscheinlich dann gut , wenn man die Fotos in der icloud hat, dort liegen sie ja als raw-Datei.

Grüße, Sörensen
 

Metalhead

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Muß zugeben, das alles ist mit einem iPad nach wie vor äußerst umständlich. Dennoch geht das alles. Habe es eben nach längerer Zeit mal wieder durchgespielt.

Als erstes fiel mir auf, inzwischen kommt scheinbar kein Übertragungsdialog mehr wenn man einen Kartenleser mitsamt Speicherkarte ans iPad anschließt. Ich kann mich erinnern, dass dies früher immer geschah. Allerdings könnte es auch daran liegen, dass iPadOS dies nur bei SD Karten und nicht bei XQD Karten macht. Wie dem auch sei, über die Dateien App kann ich auf die Speicherkarte zugreifen, die darauf enthaltenen Fotos (für diesen Test ausnahmsweise mal RAW + JPEG) „sichern“ und danach sind sie allesamt automatisch in der Fotos App.

Aber auch da wundert mich inzwischen etwas. Zum einen kann ich mich entsinnen, dass in den kleinen Vorschaubildern bei den RAW Bildern auch „RAW“ im Bild angezeigt wird. Das ist nicht mehr so. Bei mir zumindest. Deshalb ist es natürlich vor allem auch aufgrund der Tatsache, dass die original Dateinamen nicht angezeigt werden, besonders schwierig, die Bildtypen auseinander zu halten. Das Problem könnte aber auch sein, wenn ich die Bilder in der App „ExifTool“ öffne, dann sind die RAWs nicht mehr wie früher noch „NEF“-Dateien, sondern „Tifs“ . Merkwürdig. Trotzdem kann ich die Bilder unterscheiden, denn diese „Tifs“ sind zur Gänze unscharf in der Darstellung auf dem iPad. Auch dies war früher nicht, „NEFs“ waren immer scharf bzw. die darin enthaltenen Vorschaubilder. Kann das aktuelle Beta iPadOS die auf einmal nicht mehr korrekt anzeigen?

Ok, weiter im Prozedere. In Fotos kann ich die RAW Dateien nun auswählen und ganz einfach auf eine inzwischen von mir angeschlossene externe Festplatte kopieren. Ist natürlich auch blöd, weil verschieben besser wäre, weil ich jetzt dann halt das Original inzwischen 3x habe, weiterhin auf der XQD, dazu auf dem iPad und nun auch noch auf der Festplatte. So muß ich da wo die Datei nicht mehr benötigt wird Manuel löschen. Früher beim besagten Dialog.für einen Transfer von Speicherkarte auf das Apple Gerät wurde man sogar gefragt, ob man die Bilder weiterhin auf der Speicherkarte behalten will oder ob sie nach bzw. bei der Übertragung dort gelöscht werden sollen.

Wie gesagt, alles sehr sehr umständlich, aber es geht im Gegensatz zu früher inzwischen fast alles weil Apple viele Restriktionen aufgehoben hat.
 
Kommentar

Kami Sturm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Bernd,

danke für deine Mühe. Ich habe jetzt auch mal meinen Durchlauf fertig ausprobiert.
Ich benutze auf den nächsten Reisen aus Gewichtsgründen meine kleine aber freine Olympus OM-D E-M5III, die Nikons bleiben zu Hause. Das iPad ist ein aktuelles iPas 2020 (ohne Pro und Air). Da iPAD OS meine Kamer RAWs (hergestellt seit 2019) nicht kennt, brauche ich RAW und JPEG, um aussortieren zu können.
Das Anschließen des SD-Leser bringt keinen Importieren-Dialog, aber ich kann den in der 'Fotos'-App anstoßen. Danach sind die Bilder in der 'Fotos'-mediathek. Wenn ich will, gleich in einem bestimmten Ordner. Wenn ich diese in 'Fotos' antippe, sind sie gekennzeichnet als RAW+JPEG. Hier kann ich fleißig aussortieren, kein Problem. Wenn ich jetzt einen USB-Stick anschließe, wird der mir im 'in 'Dateien' sichern'-Dialog angeboten. gesichert werden aber nur die JPGs, wie ich schon schrieb.
Ich habe nach einiger Recherche die App 'RAW Power' gefunden und installiert. Sie greift auf die gleiche Datenbasis zu wie 'Fotos', sieht also nur noch die Bilder, die ich in 'Fotos' übriggelassen habe. Und wenn ich hier noch etwas lösche, ist es in 'Fotos' auch weg. Alle Fotos haben ein Tag 'R+J', also RAW + JPEG.
Aber wenn ich hier jetzt alles auswähle und 'in 'Dateien' sichern' sage, dann schreibt er nur die RAW-Dateien auf den USB-Stick.
Das gefällt mir.
Das funktioniert schon mit der kostenfreien Version von RAW Power. Ich werd mir die App mal näher anschauen, könnte sich lohnen. Dann darfs auch was kosten.

Gute Woche

Kami aus Aachen
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten