Information Blitzstudio für kleines Geld

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Awi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Jinbei bietet derzeit den Spark 400 für 99 Euro an. Ich habe mittlerweile 7 Studio Litze und werde selber nicht kaufen
. Ich bin auch nicht mit Jinbei in irgendeiner Verbindung. Aber, wollte ich mir eine preiswerte Studienrichtung zulegen, würde ich hier zuschlagen. Der Spark 400 ist für diesen Preis meines Erachtens unschlagbar.
400WS, LED Einstellicht, relativ klein aber sehr praktikabel. Hat hinten zum regulieren der Blitzhelligkeit einen Drehschalter statt fummeliger Knöpfe. Wäre ich Neueinsteiger würde ich mir drei Stück bestellen. Dazu passende Lichtformer und Stative. Ruck Zuck ist das kleine Studio für kleines Geld entstanden.
Gruß
 
Anzeigen

gpox

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Moin......mal so angedacht

normal isr das Blitzanlagen gekauft werden um damit "einen Bereich" abzudecken

bekannt ist dauch das Billigblitze nicht alles können und auch schlecht sich Erweiteren lassen

logisch ist dann auch>>>> das sowas nicht immer "noch Billiger" sein kann

und auch nicht Sinnvoll ist das sändige Mixen von irgendwelches Gerät

muss erinnern. das oft kein Ersatz oder Hilfen vom Hersteller statfindet
und wer mal auf die Nase gefallen ist.....gibt sowas selten in Foren Bekannt

Mfg gpo
 
Kommentar

Awi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ja, mag alles stimmen. Für mich als Hobbyfotograf der gelegentlich die Blitzanlage aufbaut ist das aber doch eine Überlegung wert. Ich habe Jinbei Blitze mittlerweile ein paar Jahre. Mein Eindruck dabei ist, dass sie qualitativ immer besser werden. Alle meine Blitze funtzen wie sie sollen und gerade die Spark Serie erweist sich bei mir als ziemlich robust. Stative und Lichtformer von Jinbei sind ebenfalls qualitativ gut jedenfalls für das Geld. Und wenn ich drei solcher Blitze für dreihundert Euro kaufe, bekomme ich von Hensel oder entsprechenden Marken nicht mal ein entsprechendes Gerät. Und wenn so ein Teil irgendwann mal den Geist aufgibt geht es auf den Müll und nicht in die Reparatur. Für so kleines Geld lohnt sich das einfach nicht.
Was den Service von Jinbei anbetrifft habe ich zumindest im Rahmen von Garantie und Rückruf keine schlechten Erfahrungen.
Aber das ist auch egal. Es muss jeder selber wissen was er kauft.
Gruß
Jörg
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Und wenn so ein Teil irgendwann mal den Geist aufgibt geht es auf den Müll und nicht in die Reparatur.
Ich bin in der privilegierten Lage, Reparaturen an elektronischen Geräten selbst durchführen zu können und ich musste bei meinem Home Studio von dieser Kompetenz mehrmals Gebrauch machen. Da gehen fabrikneue Geräte erst einmal in die "Aufarbeitung", weil Schrauben lose in einem ausgerissenen Gewinde baumeln. Da ist bei einem gerade einmal "eingefahrenen" Gerät bereits der Impulsgeber hinter dem praktischen Drehknopf im Eimer. Wenigstens hält sich das Billigteil an gängige Standards und kann durch einen hochwertigen Impulsgeber von Alps ausgetauscht werden. Dazu kommt noch etwa ein Tag Schrubbarbeit, um den zu einer klebrigen Masse verkommenen Schutzlack der beiden älteren Blitzköpfe abzutragen. Darunter kommen übrigens zwei verschiedene Lackschichten zum Vorschein. Mit unterschiedlichen Designs des Firmenlogos und unterschiedlichen Spannungsangaben für den Netzanschluss. Macht nichts, Archeologie hat mich schon immer fasziniert.
Summa summarum ein paar nette Tage im Hobbykeller. Ich mache das gerne, einfach für das Erfolgserlebnis und es interessiert mich nicht, was ich in dieser Kalkulation an Arbeitszeit zuzahle.

Darüber würde ich anders denken, wenn mich das Studio ernähren müsste. Dann wären Zuverlässigkeit des Equipments, rasche Verfügbarkeit von Serviceleistungen und Ersatz- oder Mietgeräten, Anpassung der Farbtemperatur an die altersbedingte Verfärbung der Blitzröhren und so weiter nicht Begriffe, von denen ich einmal gehört habe. Dann wäre das wichtig und müsste eben auch angemessen entlohnt werden.

Die genannten Blitzköpfe kommen übrigens nicht von Jinbei. Von denen habe ich viel, aber die Blitze stammen von einem unbekannten Hersteller, dessen Produkte ich unter drei Handelsmarken identifizieren konnte.

So besehen gehe ich mit Awi konform. Studiofotografie und Amateurfotografie waren einmal krasse Gegensätze. Der Hobbyknipser von anno Ektachrome konnte ein wenig mit externen Kamerablitzen experimentieren. Eine Studioblitzanlage war selbst gebraucht kaum erschwinglich. Heute kann man sich mit dem Kram das Wohnzimmer voll räumen und wenn es Spaß macht und noch dazu wenig kostet, sollten ja wohl alle zufrieden sein. Dass der Meister lieber bei Profoto für eine Null mehr einkauft, sollte wohl die Welt nicht in Unordnung bringen.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten