Blendenkorrekturwerte gesucht für Super-WW-Aufsatz


schmuddelkind

Unterstützendes Mitglied
Schönen guten Abend!

Ich habe mir diesen

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


netten WW-Aufsatz (Hama Nr. 4390 Super Wide Angle, wird auf 52mm Filtergewinde aufgeschraubt) beschafft, der mir in Verbindung mit meinem Nikkor 24/2,8 Fisheye-Optik liefert. Welche Blendenkorrektur würdet ihr empfehlen? Wahrscheinlich komme ich um eine kleine Versuchsreihe nicht herum … könnte ich die wie folgt durchführen:
Eine Belichtung mit dem Nikkor 24/2,8 und anschliessend mit dem WW-Aufsatz die Blendenkorrekturmöglichkeiten meiner FE-2 in Richtung längere Belichtungszeit durchprobieren, dann mittels den übereinstimmenden Abzügen mit/ohne WW-Aufsatz den Wert finden.

Kann die Blendenkorrektur der FE-2 dafür ausreichen? Ist die Versuchsreihe dafür geeignet oder welche andere Möglichkeiten bieten sich an?
 

Awi

NF-F Premium Mitglied
Hallo Schmuddelkind,
ich verstehe deiene Frage nicht ganz. Was meinst du mit Blendenkorrektur? Deine FE2 hat doch eine TTL-Messung. Also belichtet sie immer korrekt, ob mit oder ohne Weitwinkelaufsatz. Die Belichtung erfolgt aufgrund des durch das Objektiv einfallende Licht. Wenn auch der Konverter zusätzliches Licht schluckt, ist das für die Belichtungsmessung egal, weil ja die Verschlusszeit entsprechend dem einfallenden Licht gesteuert wird. Also keine Blendenkorrektur.
Gruß
Jörg
 
Kommentar

schmuddelkind

Unterstützendes Mitglied
Guten Morgen Jörg,
Du hast Recht, an die TTL-Messung habe ich nicht gedacht, sondern an die mechanische Übertragung der Werte vom Objektiv an den Korpus. Da war ich wohl im falschen Film, wie man so schön sagt … :-D .
Danke Dir für die rasche Antwort!

Beste Grüsse, Patrick
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Moin Patrick,

generell ist zu derartigen Vorsätzen noch zu sagen, daß man mindestens auf Blende 11 abblenden sollte. Dann sind die Ergebnisse gar nicht so schlecht.

Gruß
Christian
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Hallo Patrick,

die Schärfentiefe ist ja schon bei Deinem Grundobjektiv 24mm recht hoch. Natürlich steigert sie sich durch Abblenden. Der eigentliche Grund für das Abblenden bei Fisheye-Vorsätzen liegt aber darin, daß man nur so eine befriedigende Schärfe außerhalb der Bildmitte bekommt.

Ich habe früher - bis ich mir das 4,0/8mm von Sigma leisten konnte - viel mit einem 2.8/28 + Fisheye-Konverter fotografiert. Wenn man die Optik auf unendlich stellt und die Blende auf 11 oder 16 bekommt man recht gute Ergebnisse.

Die Kombination erreicht übrigends auch bei Brennweiten von 28 mm und kürzer nicht ganz 180 Grad Bildwinkel, sondern geschätzt irgendwas zwischen 120 und 150 Grad. Aber der Fisheye-Effekt tritt auch ansonsten ganz positiv zu Tage.

Gut kann man den Vorsatz auch mit einem 50mm Objektiv verwenden. Dann hat man ein Vollformat mit dem Bildwinkel eines 20mm-Objektives (ca. 90 Grad diagonaler Bildwinkel), allerdings mit starker tonnenförmiger Verzeichnung.

Gruß
Christian
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Hallo Christian,

vielleicht könntest Du mal ein wenig von Deinen Erfahrungen mit dem Sigma 8mm berichten. Das Objektiv interessiert mich.

Besten Dank schon mal.

Gruß
diro
 
Kommentar

tvr

Unterstützendes Mitglied
Hallo Thread,

also, ich weiß nicht, das sieht alles nach gefrickel aus.

Warum nimmst Du nicht gleich ein WW, also arbeiten ohne Vorsatz.

Die Ergebnisse sehen dann auch entsprechend aus.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software