Billigscanner für SW Negative


mhl

Unterstützendes Mitglied
Hey Leute

ich interessiere mich jetzt schon länger für die analoge fotografie nachdem ich mit digital angefangen habe und besitze jetzt eine FE und EM. Hauptsächlich wird sw fotografiert! Da ich selbst entwicklen werde (fang ich auch jetzt erst an;)) ´brauch ich noch einen negativ scanner... aber nicht um die bilder jetzt via scan zu vergrößern sondern um sie online zu stellen und das in einer vernünftigen qualität!

ich will nicht wirklich mehr als 100 euro ausgeben und bin auch offen für gebrauchte sachen!!!

Gehört hab ich von dem Polaroid Sprintscan 35 plus den man aber anscheinend nur aus amerika bekommt und das wird sehr sehr teurer oder (also die lieferung)???Was haltet ihr von diesem teil?

Außerdem hab ich bei ebay den Coolscan LS20 und LS30 für 40-90 euro weggehen sehen! Wie sind die so?

Zuletzt: was sind die vorteile gegnüber einem Flachbettscanner? sind sie schneller? bessere qualität (in dieser preisklasse)? zb ein Canoscan 4200 oder 4400 wären noch eine möglichkeit für mich (haben wir im geschäft stehen).




Bedank mich gleich mal vorab für die antworten ;)

Liebe grüße mhl
 

rstobbe

Sehr aktives Mitglied
Also wenn Du den Canon Scanner im Geschäft stehen hast, dann scanne doch einfach mal einen Negativstreifen ein und sieh Dir die Qualität an. Ein günstiger Flachbettscanner wird sicher nicht die Qualität bringen, die ein guter Filmscanner bringt, aber wenn es eh nur fürs Web ist, dann sollte auch ein Flachbettscanner genügen.

Ich selbst habe einen Epson 4990 und dessen Scanleistung reicht fürs Internet. Allerdings scanne ich damit mittlerweile nur noch Abzüge.

Grüße
-- Rüdiger
 
Kommentar

mhl

Unterstützendes Mitglied
ja ich werde wahrscheinlich mit der qualität (zumindest vorläufig) zufrieden sein! Aber mich würden da ja generell die unterschiede interessieren! warum nicht was besseres fürs gleiche geld kaufen (ist eine diascanner besser?)?
 
Kommentar

pulsedriver

Unterstützendes Mitglied
Hab mal den V100 von Epson probiert. Also 100 Euro Klasse. 1000 bis maximal 1200 DPI gibt der in vernünftiger Qualität bei Negativen her. Das reicht für Abzüge in 10x15, und natürlich für ins Internet.

Hab inzwischen den V700, weil der auch Mittelformat kann (und "nebenbei" mehr Auflösung bringt). Den V100 muss ich irgendwann noch in die Bucht werfen.

Grüsse,
Sebastian
 
Kommentar

Lordfubbes

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

ich hab hier den Reflecta Silverscan 3600, neu für 180 EUR. Für Negativscans ist der klasse (bei Farbnegativen ist die Farbeinstellung bei manchen Filmsorten bissl fummelig, mit den von mir bevorzugten Fujis aber kein Problem), was bei SW aber ja eh kein Problem darstellt. Die Scans reichen von der Auflösung dann durchaus auch für Poster bis 40x60cm (vielleicht auch mehr, größer hab ich noch keins bestellt), auch wenn bei vielen SW-Filmen dann vorher schon das Korn deutlich sichtbar wird.

Allerdings mach in letzter Zeit auch öfter mal wieder Dia, da ist der Scanner schlichtweg nicht zu gebrauchen, da er aus den dunklen Bildteilen nicht genügend herausholen kann... Deswegen bin ich auch am überlegen, das Ding zu vertickern und mir einen Coolscan oder einen alten Minoltascanner zu holen, die mehr Dichte bringen.

Mit andern Worten: mach mir ein Angebot, wenn Du magst. :)

Gruß Erik

PS: Auf meiner Homepage finden sich etliche Bilder, die mit diesem Scanner gescannt wurden:
(das zweite war etwas unterbelichtet, zeigt also, daß man auch noch etwas mit dem Scanner rausholen kann), sowie mal als Beispeil für einen .
 
Kommentar

mhl

Unterstützendes Mitglied
danke mal für eure antworten ;)

@ lordfubbes: ich werde dir in den nächsten tagen eine pm schreiben, wenn ich mich entschieden hab zwischen dia und flachbettscanner

@all: danke für eure antworten! wie siehts denn hier mit der geschwindigkeit aus? ist ein solcher flachbettscanner ala canoscan 4400 oder so langsamer als ein dia/negativscanner?! weil wenn nicht... wie gesagt muss ich davon nicht unbedingt vergrößern können... das kann ich vom negativ auch machen lassen bzw möcht ich mit dem vergrößern selbst beschäftigen und das auf der tu mit freunden machen!

fragen die jetzt noch offen und wichtig sind für mich:

- geschwindigkeitsunterschied vom scannen zw. flachbett und negativscanner

- Bedienungsfreundlichkeit zwischen flachbett u. negativscanner



danke ;)

mfg michl
 
Kommentar

Lordfubbes

Sehr aktives Mitglied
Achso, die Geschwindigkeit von meinem ist nicht die allerdollste, an einem kompletten Film scann ich schon so vier, fünf Bier lang. :alk: Man muß die Negative/Dias halt einzeln einlegen und jedesmal neu starten... Das nervt ein wenig.

Gruß Erik
 
Kommentar

pulsedriver

Unterstützendes Mitglied
Der V100 von Epson nimmt einen Negativstreifen mit 6 Bildern auf. Er ist bei 1200 DPI einiges schneller als der Coolscan von Nikon mit dem automatischen Einzug, sofern man mehr als nur 1 Bild scannen will.



Grüsse,
Sebastian
 
Kommentar

peterkdos

Sehr aktives Mitglied
Hi mhl,

bei dem von Dir festgelegte Budget, iat die Auswahl der Diascanner nicht mehr so groß.

Aber, es gibt gebrauchte

Minolta Dimage IV ( den III nur nehmen wenn Du auf ICE verziechten möchtest )

Minolta Dimage Elite F2900

Canon FS2710

Hatte mit Dimage III wie auch FS2710 gute Erfahrungen, wobei m. A. der Canon etwas besser war.


Achtung:

Das gilt für alle "alten" Scanner :
Betrieb teilweise nur über SCSI.
Scansoftware muss nicht XP oder höher kompatibel sein.


Gruß

Peter
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software