Bildgrösse an TV anpassen?


NF Adventskalender 2019

Camper

Nikon-Clubmitglied
Hallo Axel,
Du fragst, ob es eine Kamera gibt, mit der Bilder am TV top zu sehen sind.
Du bist im Besitz einer solchen, nämlich der D750.
Ich habe schon aber tausende von Bildern damit inabsoluter "TOP-Qualität" auf dem TV betrachtet.
Wenn Du direkt über den HDMI der Kamera gehts, kann nach meiner Info nur Full-Hd ausgegeben werden. Welche Einstellung hast Du im Kameramenü gewählt? Hast Du hier event. eine sehr geringe Auflösung eingestellt?
Wenn du einen 4K-TV hast, nutzt Du diesen mit der Kamera direkt angeschlossen jedenfalls nicht aus.
Außerdem weis ich nicht, welche Voreinstellungen im Kameramenü für die JEPGs gewählt werden können. Hier liegt wahrscheinlich ein Grund, wenn Deine Bilder nicht Deinen Vorstellungen entsprechen.
Am TV liegt dies meiner Meinung nach nicht, da ich bereits seit sicher 10 Jahren, mit unterschiedlichen Full-Hd-Geräten und jetzt einem 4K-Gerät meine Digitalaufnahmen anschaue. Ich hatte nie Probleme die Du beschreibst.
Wenn Du mit dem Laptop arbeitest, bist Du dann ganz sicher, dass die Grafikkarte des Laptops auch die hohe Bildschirmauflösung ausgibt?
Mit diesem Thema habe ich mir nämlich bei der Neuanschaffung unseres 4k-Gerät ein Bein gestellt und ich konnte zunächst keinen Unterschied zum Full-Hd-Vorgänger feststellen.
Wenn Du Farbunterschiede zwischen der Ausgabe direkt aus der Kamera und der Ausgabe am Laptop feststellst, muß Du dich auch einmal mit deinem Farbmanagement auseinandersetzen. Du kannst bei jedem Ausgabegerät und bei jedem Anzeigegerät unterschiedliche Einstellungen vornehmen. Was ist nun Farbrichtig oder welcher Kontrast ist richtig?

Gruß,
Friedrich
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


fx33

NF-F Premium Mitglied
Ich schaue mir bisher zwar keine Bilder am TV an, aber ich möchte dennoch ein paar grundsätzliche Überlegungen einwerfen.

1. Das Herunterrechnen auf die Ausgabegröße kann ein spezialisiertes Programm wie PS oder LR oder was es da auch sonst immer gibt (ich habe aus historischen Gründen PS CS5) wesentlich besser erledigen als die Elektronik im TV. Wenn man das 3:2-Format auf einen 4K Bildschirm umrechnet, dann so, dass rechts und links ein schwarzer Rand bleibt, d.h. die Bildhöhe ist maßgeblich. Nach Definition sind das 2160 Pixel. Wenn der TV ein paar Randpixel mit dem Rahmen verdeckt (was z.B. meine Uralt-FullHD-Glotze von Samsung macht), dann verkleinert man eben auf 2100 (oder was eben passt). Dadurch umgeht man das Scaling in der Glotze.

2. Die wenigsten Computer haben einen HDMI 2.0-Ausgang, die wenigsten Glotzen können HDMI 2.0 an allen Eingängen. Für die volle 4K-Auflösung braucht man aber HDMI 2.0, HDMI 1.2 kann nur FullHD ordentlich übertragen, 1.4 kann zwar 4K, aber nur mit eine flimmernden Bildwiederholrate von 24Hz. Manche Grafikkartenhersteller beschreiben ihren HDMI 1.2-Port zwar als 4K-tauglich (bei flimmernden 30Hz), aber das liegt außerhalb der Spezifikation des Standards und kann deshalb zu Inkompatibiltäten zwischen HDMI-Sender und -Empfänger führen.

3. HDMI 1.2 beherrscht nur den RGB-Farbraum. Wenn man die Bilder skaliert, sollte man auch eine Farbraumanpassung im Bildbearbeitungsprogramm vornehmen. Sonst kämpft man mit unsauberen Farben und Verlaufsabrissen. Erst HDMI 1.4 (und höher) beherrscht den AdobeRGB-Farbraum. Hier lohnt sich ein Blick in die Spezifikationen der Glotze, welchen Farbraum sie darstellen kann. Auf diesen Farbraum rechnen man die Bilder sinnvollerweise um, um die volle Darstellungsmöglichkeit der Glotze auszunutzen und unverfälschte Farben zu erhalten. Wer die Möglichkeit hat, kann die Glotze am Computer kalibrieren.

Einfach die Kamera anschließen und OOC-JPEGs via HDMI auf die Glotze ausgeben, wird höchstens per Zufall zu einer ordentlichen Darstellung führen.
 

Early Bird

Nikon-Clubmitglied
Kann jemand ein gutes Programm empfehlen mit dem man die Bildumrechnung vom NEF in JPG durchführen kann damit die Bildhöhe passend für den 4K Fernseher ist? Ausser Lightroom und PS, beides benutze ich nicht. Danke
 

dembi64

NF-F Premium Mitglied
Kann jemand ein gutes Programm empfehlen mit dem man die Bildumrechnung vom NEF in JPG durchführen kann damit die Bildhöhe passend für den 4K Fernseher ist? Ausser Lightroom und PS, beides benutze ich nicht. Danke
z.B. Faststone Image Viewer bzw Faststone Photo Resizer. Allerdings ohne vernünftige RAW-Bearbeitung.
 

fx33

NF-F Premium Mitglied
Kann jemand ein gutes Programm empfehlen mit dem man die Bildumrechnung vom NEF in JPG durchführen kann damit die Bildhöhe passend für den 4K Fernseher ist? Ausser Lightroom und PS, beides benutze ich nicht. Danke
Nikons ViewNX-i kann das. Ich bearbeite i.d.R. die RAW-Daten damit und exportiere dann nach JPEG in der gewünschten Größe. Für die meisten Anwendungszwecke reicht das. Wenn es mir um größtmögliche Beibehaltung von Details beim Verkleinern geht, übertrage ich mit ViewNX die Daten in der Originalgröße ins JPEG-Format und verkleinere mit PS.
Für diffizile Fälle schon in den RAW-Daten verwende ich Capture NX-D von Nikon. Beides ist kostenfrei bei Nikon zu bekommen. Ganz selten tranformiere ich die RAW-Daten unbearbeitet ins TIFF-Format und bearbeite dann mit PS weiter (mein PS ist zu alt für die RAW-Daten von der Nikon D500).
 

Falter

Sehr aktives Mitglied
Wenn Fotos auf dem Fernseher dargestellt werden sollen, macht es da Sinn die Auflösung gleich bei der Aufnahme entsprechend zu reduzieren?
Nein.

Wenn Du dann in 5 oder 10 Jahren einen 8K oder 12K oder 16K-Fernseher hast dann ärgerst Du Dich grün und blau beim ansehen alter Fotos weil die Auflösung so gering ist.
 

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Beim ansehen alter Fotos weil die Auflösung so gering ist.
Keiner hat gesagt dass man die Originale wegwerfen soll!

Die Originale liegen in der Bilddatenbank und Ausgaben (für Print, Web, Fernseher, Buch, ...) werden nach Bedarf erzeugt.
 

Falter

Sehr aktives Mitglied

Wuxi

Sehr aktives Mitglied

Oldie FM2

Sehr aktives Mitglied
Die Reduzierung der Auflösung (Bildgrösse) bringt so gut wie nix, wenn die Fotos direkt von der Kamera an den Fernseher gegeben werden.

Nutze ich irfanview um die Fotos über die SD Karte im Laptop an den Fernseher zu geben, sieht es schon viel besser aus.
Aber dieser wow Effekt fehlt mir noch.

Auffällig ist, dass Fotos aus der G5X besser aussehen, als die aus der D750.

Die G5x ist überhaupt ganz gut und so schön klein und leicht.
 

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Ich habe es heute morgen einfach noch mal bei meinem Fernseher ausprobiert.
3 JPG`s verglichen:
1) Originalgröße (D810)
2) auf exakte UHD formatiert und dann noch mal leicht nachgeschärft
3) auf exakte HD formatiert und dann noch mal leicht nachgeschärft

(3) war mit großem Abstand am schlechtesten. Daraus kann man schliessen dass mein Fernseher nicht (wie oben mal vermutet wurde) erst alles auf HD umrechnet und dann wieder hochskaliert
(1) war sehr gut. Offenbar kann mein Fernseher gut umrechnen.
(2) war das beste Ergebnis, wenn auch nicht weit weg von (1). Es waren im Bild noch mehr Details zu erkennen als bei (1) was natürlich mit am Schärfen liegen kann und daran dass C1P Fotos (JPG) eben vielleicht doch besser skalieren kann als ein Farbfernseher

(2) kann auch schneller dargestellt werden ist ja eine bereits passende und viel kleinere Datei

Also ich bleibe dabei: ich würde immer auf exaktes UHD umrechnen.
 

Camper

Nikon-Clubmitglied
Hallo miteinander,
also ich gebe zu, dass mir das Problem des Themenerstellers nicht so richtig klar ist.
Zuerst war die Frage nach der Scalierung auf Bildschirmformat.
Hierzu sind einige, auch für mich, aufschlussreiche Infos eingegangen (danke an Frank / Wuxi).

Es wird jedoch auch wiederholt, dass die Bildqualität der D750 JEPGs nicht so gut sei wie eine G5X.
Das ist hier doch ein ganz anderes Themenfeld. Geht es hierbei nicht generell um die Konfiguration der Kamera für die JEPGs ?
Oder habe ich das nicht richtig verstanden?
Vielleicht äußert sich der Themensteller hierzu ganz kurz, da mir nicht klar ist welcher fotografische Hintergrund vorhanden ist.
Da ich selbst von einer D80 über die D7000 zur D750 gekommen bin, kann ich nicht nachvollziehen, weshalb anscheinend keine guten JEPGs damit erzeugt werden können. Ich konnte bisher jedenfalls keine Schwächen für meine Anwendungsfälle feststellen.
Daß ich nur mit RAW arbeite und in LR in JEPG konvertiere kann nicht der Grund sein. Ich denke die JEPG-Umwandlung in der D750 wird schon auf so hohem Niveau sein um an einem 4K-TV eine "Top-Qualität" darzustellen.
Ich habe gerade mal im Kameramenü nachgeschaut, in Pictures-Control gibt es 7 verschiedene Einstellung mit jeweils 7verschiedenen Einstellmöglichkeiten.
Ich denke damit muß es doch möglich sein, eine Konfiguration auszuwählen, die Aufnahmen nach dem persönlichen Wunsch des Nutzers erzeugt.
Persölich habe ich damit keine Erfahrungen, da, wie schon gesagt nur RAW.

Grüße,
Friedrich
 
Zuletzt bearbeitet:

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben