Bildbearbeitung mit Presets - DXO-Beispiele


NF Adventskalender 2019

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Moin, in Bildbearbeitung bin ich überhaupt nicht bewandert, deshalb beschäftige ich mich gerade ein wenig mit Presets, es gibt da auch externe Anbieter (beispielsweise PixaFOTO, hatte @nikcook kürzlich entdeckt).

Ich habe das mal mit einem Beispielbild durchlaufen lassen, zuerst zeige ich meine eigene Bearbeitung, dahinter kommen die externen Presets.

Dies ist das Original, so ungefähr kam das Bild aus der Kamera (DXO interpretiert das ja auch ohne Bearbeitung ein bisschen).


Dies hier ist eines meiner eigenen Presets.


Eines meiner sw-Presets.
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Und dies hier sind die ersten 10 der 23 PixaFOTO-Portrait-Presets, es kommt natürlich immer auf den Anlass an, und letztlich sind das nur Vorgaben, die man wiederum abschwächen kann... aber ist da irgend etwas dabei, was Euch gefällt? Und mag jemand seine eigenen DXO-Presets mit meinen tauschen?

Preset 1


Preset 2



Preset 3



Preset 4



Preset 5


Preset 6



Preset 7



Preset 8


Preset 9



Preset 10
 
Zuletzt bearbeitet:

cjbffm

Sehr aktives Mitglied
...diese Presets sind völlig überrissen. Ich weiß noch nicht so recht, was ich damit anfangen soll.
Das liegt in der Natur der Sache / der Presets.
Ich weiß auch nie, was ich damit anfangen sollte, wenn ich welche sehe :unsure:;) - und es gibt ja Presets
zu tausenden.
Deswegen habe ich auch keine - Geld gespart.

Und was DxO angeht: Du kannst einstellen, daß das Programm beim Import die Dateien so läßt wie sie sind:
>Bearbeiten
>Programmeinstellungen
>Allgemein / Korrektureinstellungen. -> "Die folgenden Presets..."
Hier kann man "Keine Korrektur" einstellen.
Sollte man später doch eines der Presets haben wollen, kann man es bei der Bearbeitung immer noch
auswählen.

Grüße, Christian
 
Zuletzt bearbeitet:

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Ich weiß auch nie, was ich damit anfangen sollte, wenn ich welche sehe :unsure:;) - und es gibt ja Presets
zu tausenden.
Aber nicht für DXO, so viele finde habe ich jedenfalls nicht gefunden. Für Lightroom schon, ja, auch Sachen, die mir gefallen würden, beispielsweise die Presets von Paddy.

Wenn es so etwas für DXO gäbe, fände ich es interessant. Einfach, um zu gucken, was er da für welchen Look veranstaltet hat, an welchen Reglern er gedreht hat.

Sans Ear grüßt
 
Zuletzt bearbeitet:

AnjaC

Administrator
Teammitglied
Das einzige Preset, das mir halbwegs gut gefällt, ist Nummer #6...
Die anderen kriege ich auch ohne Preset hin, will ich aber irgendwie gar nicht o_O :ROFLMAO: .Man kann sich in diesen Vorgaben auch zeitlich wunderbar verlieren. Ich habe das auch mal ausprobiert und die Zeit verglichen. Das Fazit: in meinem eigenen Workflow ohne Presets mit Camera RAW + Photoshop bin ich schneller fertig.

Was mich bei diesen "Fix-Produkten" stört: da sind bestimmte Vorgaben festgelegt, die ich so (intensiv) gar nicht haben will. Und wenn ich dann eh noch rumbasteln muss, bis ich das habe, was ich will, kann ich es auch gleich von Anfang an selber machen. Sprich: Presets helfen mir nur sehr selten wirklich weiter.
 

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Was mich bei diesen "Fix-Produkten" stört: da sind bestimmte Vorgaben festgelegt, die ich so (intensiv) gar nicht haben will.
Genau, diese Presets sind ja auch Mist, da sind wie uns einig.

Das Ding ist, dass ich nicht weiß, was ich will, zumindest nicht so genau. Außerdem bin ich gleichzeitig faul und neugierig; einerseits würde ich Bildbearbeitung am liebsten delegieren, andererseits interessiert mich, welche Regler welches Ergebnis verantworten, also wenn ich irgendwo ein Bild sehe, dessen Bearbeitung mir gefällt.

Nur mal angenommen, Du hättest eine Hochzeit fotografiert und willst den 100 Bildern, die Du abgibst, einen einheitlichen Look verpassen, aber Du hast keine Zeit und keine Lust...

...dann wären ja Presets mit Vorschlägen nicht ganz abwegig, zumindest solche, bei denen man nicht sofort an Augenkrebs verendet. Also Presets, die man als Grundlage für einen eigenen Stil verwendet. Mir ist klar, dass ich nicht auf den Knopf drücken kann und alles wird gut, und wenn ich der Bildbearbeitungsking wäre, müsste ich nicht danach suchen. Bin ich nur nicht, ich bin EBV-Legastheniker.

Mir gefallen beispielsweise - wie weiter oben erwähnt - einige der Presets von Paddy. Klick. https://shop.neunzehn72.de/produkt/presets-lightroom/... aber die gibt's halt nur für Lightroom.
 
Zuletzt bearbeitet:

cjbffm

Sehr aktives Mitglied
Zuletzt bearbeitet:

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied

cjbffm

Sehr aktives Mitglied
Du mußt rechts klicken: "Speichern unter", oder wie das auf äpflisch heißt.

Habe schon nachgesehen, ob man die enthaltenen Befehle in eine vorhandene Profildatei
implantieren und so in eine von der Windows-Version verständliche Form überführen kann,
aber die Syntax ist eine völlig andere.

Grüße, Christian
 

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Edith hat festgestellt, daß dieses Farbprofil nur für DxO auf Apfel-Rechnern geeignet ist.
Ah, schade. Ich habe wühle mich übrigens gerade durch die Presets des DXO-Filmpacks, die sind anders überrissen, aber zwei bis drei sind abgeschwächt vielleicht gar nicht so schlecht.
 

departure69

Sehr aktives Mitglied
@Sans Ear

Hallo.

Die 10 Beispiele sehen, vielleicht bis auf eines, alle nicht gut aus, finde ich. Da gefällt mir das unkorrigierte "Original" (ja, ich weiß, auch DXO muß da zur ersten Ansicht schon etwas interpretieren, auch bei "Keine Korrektur" - i r g e n d w a s muß DXO ja anzeigen) noch besser.

Trotzdem ist DXO PL 2 für mich mittlerweile DAS Programm schlechthin, meine Bilder zu entwickeln. Und völlig genial finde ich die Möglichkeit, aus einer vorgenommenen Entwicklung sofort ein eigenes Preset erstellen zu können, das ich weiterverwenden kann. Wenn ich von einer Fototour zurückkehre, bei der das gleiche Objektiv und die gleiche Kamera im Einsatz war und weitgehend ähnliche Lichtbedingungen herrschten, nehme ich für die erste Datei die für mich passenden Einstellungen vor, mache daraus ein Preset und lasse dieses über die restlichen Bilder drüberlaufen. Sind Fotos dabei, die eine Sonderbehandlung brauchen, werden diese danach nochmal einzeln angefaßt. So in etwa ist mein, zugegeben recht simpler, Workflow. Das entwickelte JPG hinterher nochmal per Photoshop ins Visier zu nehmen, ist bei mir äußerst selten.

DXO PL 2 bringt ja schon ein paar wenige Presets mit, doch auch die passen so gut wie nie. Wie soll das auch gehen?

Bis darauf, was ich an von Fall zu Fall für mich passenden Presets selber bauen kann, brauche ich keine Presets. Gute Entwicklungsarbeit ist meines Erachtens immer noch weitgehend Hand- und Einzelarbeit, nur dann kriege ich das, was ich zu brauchen meine.

Und wenn's doch mal gaaaanz schnell gehen soll: OOC-JPG. Doch selbst bei denen brauchts dann direkt in der Kamera passende Einstellungen zur Bildoptimierung und zum Weißabgleich. Auch hier ist es schwierig bis unmöglich, Einstellungen zu finden, die immer passen ...


Viele Grüße

von

departure69
 
Oben