Bestpreis nur(?!) über Preissuchmaschine - ein Erfahrungsbericht

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Husky

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Es ist mir nun schon des Öfteren aufgefallen und damit offensichtlich nicht nur ein Einzelfall. Deswegen möchte ich es hier mal loswerden, da das den Ein oder Anderen ja durchaus mal treffen kann:

Ich möchte meinen Rechner aufrüsten und habe mir dazu folgenden Speicher herausgesucht:
2 x 512MB Kingston ValueRAM DDR2 667MHz PC2-5300 CL5

Zum Beispiel über diese Preissuchmaschine finde ich einen Preis von € 14,86 pro Stück bei diesem Anbieter.

Soweit - so gut.

Ich möchte noch das Internet Security Paket "Norton 360" dazubestellen.
Über die Suchfunktion der Anbieterseite finde ich einen Preis von € 49,78.

Um diesen Preis zu checken gebe ich das Produkt wieder in die Preissuchmaschine ein und erhalte dort eine Preisangabe von € 44,07 für das Produkt. Aber nun kommt es: der günstigste Anbieter ist derjenige, der mir auf seiner Homepage soeben noch bei meiner Auswahl den höheren Preis angezeigt hat. Und über den Klick auf den Anbieter bekomme ich nun auch unter der identischen Artikel und Bestellnummer den billigeren Preis angezeigt und kann den so in den Warenkorb packen.

Wenn ich nun wieder über die Suche des Anbieters das Norton-Paket eingebe, erhalte ich plötzlich sofort(!) den besseren Preis angezeigt. Dadurch aufmerksam geworden gehe ich nochmals komplett aus allen Tabs heraus und gebe die oben benannte Speicherkarte direkt in die Suche des Anbieters ein. Ich habe es fast geahnt: der Preis nun € 17,90. Also 20% teuerer als bei Zugang über die Preissuchmaschine.

Das "Phänomen" ist für diverse Artikel so reproduzierbar. Übrigens auch im hochpreisigen Bereich! Beispiel: C**** Powershot G7. Kostet beim oben benannten Anbieter € 519,68. Über die Preissuchmaschine finde ich beim selben Anbieter nun einen Preis von € 421,61 - also wieder knapp 20%.

Fazit: kaufen im Internet ist sicherlich deutlich günstiger als im Laden um die Ecke. Soweit ja nichts Neues. Aber kaufen im Internet sollte man im Zweifelsfall noch auf dem Umweg über eine Suchmaschine. Auch, wenn es sich schon per se um einen vermeintlich günstigen Anbieter handelt. Vor allem aber nicht nach dem ersten Produkt gleich noch weitere einbuchen, ohne nochmals den Umweg über die Suchmaschine probiert zu haben.

Hier war es ausnahmslos so, dass ein bereits über die Suchmaschine gefundenes und über den dortigen Link angeklicktes Produkt (und auch nur so) auf der Anbieterseite bis zum Verlassen der Seite deutlich günstiger (bis über 20%) war.

Der Schritt über die Preissuchmaschine ist quasi das Verhandlungsgespräch im Internet.
Ist mir nun schon bei mehreren Seiten aufgefallen.
Probieren lohnt sich offensichtlich :up:
 
Anzeigen

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ist vom Prinzip her das Gleiche wie bei den Werbeblättchen der bekannten Elektronikmärkte. Die hoffen Dich über Schnäppchen in den Laden zu ziehen, damit Du auch noch was anderes kaufst. Bei den angesprochenen Ketten übrigens häufig zum stinknormalen Listenpreis.

Bei den Preissuchmaschinen ist es ganz ähnlich, die unterbieten sich ständig gegenseitig, in der Hoffnung, das weitere Bestellungen ohne Gegencheck in der Preissuchmaschine erfolgen.
 
Kommentar

Husky

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Stimmt - so ist es. Aber dass hier selbst nochmals Preisdifferenzen in dieser Größenordnung ´drin sind, war mir neu. Zumal ich schon mal bei einer größeren Bestellung angefragt habe, ob ein bestimmter Artikel nicht im Rahmen des größeren Einkaufes noch einwenig angepasst werden könnte, da er woanderes deutlich günstiger gelistet sei. Dann gab es immer ein klares: die Preis auf unserer Homepage sind bindend.

Jetzt weiß ich, dass das nicht so ist. Man sollte halt den Umweg zumindest mal probieren.

Wie gesagt:
Der Schritt über die Preissuchmaschine ist quasi das Verhandlungsgespräch im Internet.
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Bei den meisten Anbietern, die über Preissuchmaschinen "Schnäppchen" anbieten ist es übrigens leicht herauszufinden, ob es reine "Suchmaschinen-Find-Preise" sind, oder ob die immer so günstig sind.

1. Über die Preissuchmaschine in den Shop zum Produkt gehen
2. Neuen Tab aufmachen und normal in den Shop und zum Produkt surfen
3. Weichen die beiden Preise voneinander ab, die URL's checken
4. Gibt es verschiedene URL' weiter über die Suchmaschine shoppen und sparen ;)
 
Kommentar

Husky

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ja. Bei diesem Anbieter ist es nur so, dass die URL für die Unterseiten nicht angezeigt wird. Aber richtig ist: einmal in der Sitzung über die richtige Suchmaschine verlinkt worden und schon kommen die besseren Preise zum Vorschein. Ansonsten alles identisch (Bestellnummer etc.).
 
Kommentar

Husky

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Am Wochenende hatte ich eine Bestellung hier aufgegeben. Gestern dann gesehen, dass die auch diesen Artikel führen. Über diese Preissuchmaschine zum Preis von € 309,89 (die Vibu-Seite öffnet den Artikel dann mit dem reduzierten Preis - siehe oben. Per eMail wollte ich den Artikel nachordern. Bestätigt wurde mir dann aber nur der teure Preis von € 350,74. Auf Nachfrage: den günstigeren Preis gibt es nur bei Einstieg über eine Preissuchmaschine. So könne man mir den Preis nicht gewähren. Auf die Frage, warum dem so sei: "das geht nicht, weil es halt nicht geht". Ich müsse halt eine ganz neue Bestellung aufgeben und dabei den Weg über die Suchmaschine gehen. Da haben wir mal wieder das alte Thema, dass dort offensichtlich noch die letzten Euros über die Versandkosten hereingeholt werden, die man hier offensichtlich in voller Höhe dringendst benötigt. Sonst hätte man die anteilig erstatten müssen. Stellt sich zudem die Frage, wer hier wen subventioniert, wenn es (nur) über die Suchmaschinen geht?! Denn im Prinzip hätte man mir den günstigeren Preis ja problemlos gewähren können, wenn man gewollt hätte. Schließlich bekommt man den ja auch über die Suchmaschine. Warum also bei konkreter Nachfrage nicht auch so?!

Dafür ein klares :down: für diesen Anbieter.
 
Kommentar

RolandOeser

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Generell sollte man unterscheiden zwischen "Preissuchmaschinen" die
z.B. bei Yahoo, Google oder sonstwo erscheinen, wenn man Preisvergleich
eingibt, und anderen Suchmöglichkeiten wie Froogle.
Bei den Erstgenannten entrichtet der Anbieter bestimmt einen Obolus um
dort eingetragen und gefunden zu werden. So kann auch jemand, der
eigentlich teuer verkaufen will, erreichen, dass der Eindruck entsteht,
sein Angebot sei preiswert.
Froogle als Google-Produktdatenbank sucht meineserachtens in der gesamten
Datenbank für die Google-Suche nach den Begriffen, die man eingibt.
Das hat zwar zur Folge viele Ergebnisse und auch Artikel, die man gar nicht
sehen will, aber wenn man den ungefähren Preis kennt, kann man über
Sortierung sehr schnell das entsprechende Produkt ausfindig machen.
Für mich ist Froogle bisher unschlagbar.

Roland
 
Kommentar

ollonois

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wenn ich von geizhals.at auf Produkte von Vienna Camera klicke habe ich bei den Produkten immer einen Preis von 0.00€. Die Sausäcke liefern nur dummerweise nicht. :motz:
 
Kommentar

Husky

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Servus Roland!
Ergooglen tue ich die Produkte grundsätzlich nicht, denn da passiert natürlich das von Dir Erwähnte. Habe meine Auswahl an 2-3 Preissuchmaschinen, die ich parallel nutze und die letztendlich verlässliche Preise auswerfen. Die Links sind dann schon OK und der Preis auch.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten