Beobachtung aus 5km Entfernung

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Robert Goppelt

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Wie fischt ein Basstölpel?
Eine Beobachtung aus geschätzten 2-5 Km. Ich kann mich auch täuschen, über das Wasser kann man das schlecht raten.
D3, 2,8/400 + TC 20 E II, alle 100% Schnitt

Und doch finde ich das so interessant, das ich es hier zeigen mag, auch wenn es unter der extremen Beschneidung etwas gelitten hat.

Anvisiert

505748679ca19aeaf.jpg




Massnehmen

505748679ca17e98e.jpg





Geschwindigkeit erhöhen

505748679ca16340d.jpg




Pfeil sein

505748679ca144fa9.jpg




Pluntsch

505748679ca126b4a.jpg
 
Anzeigen

Dirk S.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Eine schöne Studie. Thx.

Hat er denn wenigstens auch einen Fisch rausgeholt?
 
Kommentar

Robert Goppelt

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Leider konnte ich das nicht sehen.
Als der aus dem Wasser wieder herauskam, hatte ich schon einen anderen im Visier. Das dauerte sehr lange.
Ich was wohl zu ungeduldig.:dizzy:
 
Kommentar

Axel R.

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Robert,

in der Tat beeindruckend, aber gestatte mir leichte Zweifel an der Entfernungsangabe. Ist denn bei 5km (!) das Objektiv immer noch nicht auf unendlich??? Ich komm nur drauf weil offensichtlich hinter dem Vogel wieder Unschärfe beginnt.

lg
Axel
 
Kommentar

Robert Goppelt

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Robert,

in der Tat beeindruckend, aber gestatte mir leichte Zweifel an der Entfernungsangabe. Ist denn bei 5km (!) das Objektiv immer noch nicht auf unendlich??? Ich komm nur drauf weil offensichtlich hinter dem Vogel wieder Unschärfe beginnt.

lg
Axel

Die Zweifel sind berechtigt, wie ich oben geschrieben habe, lässt sich das nicht wirklich schätzen über das Wasser.
Vieleicht hat OliverK noch eine bessere Schätzung, der stand neben mir.:D:fahne:
 
Kommentar

Thomas 110

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
hmm, gerade das nächste Bild hätte mich interessiert,
gibt es eigentlich für die D3 mit 400mm ein UW.Gehäuse?:D

eine schöne Serie

vg
thomas
 
Kommentar

Robert Goppelt

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
hmm, gerade das nächste Bild hätte mich interessiert,
gibt es eigentlich für die D3 mit 400mm ein UW.Gehäuse?:D

eine schöne Serie

vg
thomas

Ich kann Dich verstehen, aber das nächste Bild ist ein Seehund.:D
Ich eines vom Sturzflug davor, da kann ich aber nicht erkennen ob er einen Fisch hatte, oder nicht. Sorry :fahne:
 
Kommentar

Dionys Moser

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Die Bilder sind gut getroffen.
Ich erlaube mir aber die Bemerkung, dass dies kaum ein Kilometer Distanz sein kann.
Ich verwende die D3 und die D2X mit dem 500mm AFS VR und auch das 200-400mm.
Ich würde mich mehr als nur glücklich schätzen, wenn man solche Bilder aus 2km Entfernung machen könnte. Geht aber leider definitiv nicht.
Möglicherweise war es sogar "nur" 300-400Meter...

Habe Wale und Delfine so fotografiert, daher etwa die Distanzangabe.

Gruss
Dionys
 
Kommentar

Nirwana

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Naja, jetzt wollen wir uns mal nicht an der Entfernung fest beißen. Auf jeden Fall sind es tolle Fotos :up::up::up:
 
Kommentar

maikm

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Theoretisch müßte man die Entfernung ja ausrechnen können.

Du schreibst das sind 100%-Ausschnitte, also direkte Pixel. Wenn ich um das erste Tölpelabbild ein Rähmchen ziehe, ist das 116x78 Pixel groß, macht nach Pythagoras in der Diagonalen 140 Pixel. Er ist nicht ganz auf voller Breite aufgespannt, also geb ich nochmal 10 Pixel dazu, macht 150. Die D3 hat 4256 Pixel auf 36mm Breite, macht 118,2 Pixel pro Millimeter. Der Vogel ist also auf dem Sensor 1,269 mm breit abgebildet. :eek:

Nach diversen Artikeln im Web ist die übliche Spannweite des Vogels 175 cm = 1750 mm. Wir haben also einen Abbildungsmaßstab von 1.269 / 1750 = 7,2516 * 10^(-4).

Nach optischen Gesetzen gilt: Abbildungsmaßstab ist Bildweite durch Gegenstandsweite. Ersetzt und umgeformt: Abstand g = (f+M*f)/M, also (800 mm + 7,2516e-4 * 800 mm)/7,2516e-4 = 1104000 mm = 1104 m = 1,1 km.

Also schätze ich das mal auf 1,1 km Distanz.

Maik
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
Auf jeden Fall eine interessante Serie, egal ob 5km oder ein paar hundert Meter!
Ich denke mit der Enfternung kann man sich ganz schnell erheblich verschätzen, besonders wenn man nur Wasserfläche und keine Bezugspunkte wie Häuser usw. dazwischen hat.

Gruß
Heiko
 
Kommentar

Kay

NF-Platin Mitglied
Platin
Registriert
... Ich denke mit der Enfternung kann man sich ganz schnell erheblich verschätzen, besonders wenn man nur Wasserfläche und keine Bezugspunkte wie Häuser usw. dazwischen hat. ...

So isses! ... und, dass mit zunehmender Dunkelheit die Sicht noch schlechter wird, ist auch nicht neu.

Dazu sei aus eigenem Erlebnis-Schatz mitgeteilt:

Einst: Wir auf Segelboot kurz vor der Küste, fast dunkel.

1. Feststellung: Ufer muss doch noch weiter weg sein als gedacht, da zwei Backbordlichter voraus zu sehen (d.h. es müssen zwei Schiffe von seitlich vorn auf uns zukommen).

2. Feststellung: Lichter wandern nicht aus (verändern nicht ihre Position zu einander).

3. Feststellung: Sind keine Backbordlichter, sondern Heckleuchten eines am Ufer parkenden Autos!

Was eine leicht hektische Kurskorrektur mit sich brachte - Entfernung zum Ufer total verschätzt!
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Moin,

schätze die Distanz auch eher auf unter einem Kilometer.
Dieses Foto entstand auf Amrum aus einem nach Karte (1:25 000) gemessenen Abstand von etwa 4,5 Kilometern. Astro-Spiegelteleskop mit Telekonverter, Brennweite 2500 mm. Man beachte, wie der Rumpf schon unter dem Horizont verschwindet.
 
Kommentar

Lausert

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Registriert
Mal davon ausgehend, dass der Robert 2m groß ist bzw. er mit seinem Objektiv 2m über Meereshöhe fotografiert, ist nach meiner Berechnung der Horizont bei 4,9km. Danach ist nichts mehr sichtbar, weil es hinter der Erdkrümmung verschwindet.

Da der Robert aber noch einen großen Abstand zum Horizont hat, könnte Maik mit seiner Berechnung ganz gut liegen.

Gruß ;-)
Matthias

PS: Übrigens eine schöne Studie, Robert!
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten