Benutzung des Suchers mit Brille


prawda

Unterstützendes Mitglied
Hallo an alle

Wie sollte der Sucher am besten benutzt werden mit einer Brille? Mit Brille seh ich jeweils nicht alles und ohne Brille ist es unscharf
-> Mit dem Dioptrinrädchen kann man ja nun die Schärfe einstellen....

Hat jemand Erfahrungen gemacht wie man dies am Besten einstellt damit der Fokus dann auch wirklich dort liegt wo ich ihn wollte (in hellem Zimmer einstellen oder draussen, ....) ?

Grüsse und besten Dank für Eure Antworten :)
 
P

PeterKn

Guest
Hallo, Prawda,

ein herzliches Willkommen hier. Ich übersehe mit Brille das gesamte Sucherbild (D300). Die Schärfe mit dem kleinen Dioptrienrädchen wird so eingestellt, dass die Markierungen auf der Einstellscheibe scharf sind. Egal ob drinnen oder draussen. Als Brillenersatz ist der Bereich der Einstellung u.U. nicht groß genug, wenn Du ohne Brille fotografieren willst, brauchst Du eine zusätzliche Okularlinse.

Herzliche Grüße
Peter :hallo:
 
Kommentar

kabrueggen

Unterstützendes Mitglied
Ich machs eigentlich immer nur mir Kontaktlinsen, mit Brille verschmier ich mir immer die Brille und das nervt tierisch…
 
Kommentar

45Kuli

Auszeit
Kommentar

prawda

Unterstützendes Mitglied
Nice, danke Euch allen :) ich werde wohl auch mit den Linsen fotografieren - mit Brille ist etwas doof bzw. sie verschmiert wirklich...

Die Schärfe mit dem kleinen Dioptrienrädchen wird so eingestellt, dass die Markierungen auf der Einstellscheibe scharf sind.
Hab ich mir noch fast gedacht ;-) danke vielmals!

Grüsse Prawda
 
Kommentar

Don Quijote

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Ich fotografiere mit Brille. Das ständige auf- und absetzen würde mich mehr nerven, als ab und an die Brille zu putzen. Den Sucher der D300 kann ich auch mit Brille komplett einsehen.
+
Grüße :)
Oliver
 
Kommentar

Babsie

Aktives NF Mitglied
Bei meinem letzten Besuch beim Augenarzt zwecks neuer Gläser hatte mich der Arzt auf etwas interessantes hingewiesen: eine Brille wird in der Regel so eingestellt, dass der volle Ausgleich der Seestärke nur mit *beiden* Brillengläasern erreicht wird. Mit einem Auge allein kann sich, je nach Art und Stärke der Seeschwäche, eine geringere oder stärkere Abweichung ergeben.

Bei mir selber ist der Unterschied bei einem bzw. zwei Augen nur sehr gering und ich kann das Einstellrädchen in der Grundstellung lassen. Bei meinem Ehemann ist das nicht der Fall - er muss über das Rädchen leicht kontrollieren.

Fazit: Auch wenn man die Brille beim fotografieren aufläßt, kann es sinnvoll sein, die beste Einstellung herauszutüfteln.
 
Kommentar

foddofix

Unterstützendes Mitglied
Grüezi,

mir gaht es nüt anders: Eine Gleitsichtbrille hilft mir, die Tage zu überstehen. Trotzdem habe ich beim fotografieren kaum eine Möglichkeit, manuell scharf zu stellen. Normalerweise helfe ich mir, indem ich das Autofokusfeld dahin stelle, wo ich die Schärfe haben möchte.
 
Kommentar

huckabuck

Sehr aktives Mitglied
Also ich glotz immer mit einem Auge durch, dass klappt einwandfrei :nixweiss:
 
Kommentar

Pepper

Unterstützendes Mitglied
Hi!

Ich bin quasi ein Maulwurf und nutze zu 70% meine Brille. Gar kein Problem! Glas an Sucher und gut - ich muß die Glässer eben ein wenig häufiger reinigen.

Ich hab seit kurzem einen Winkelsucher - da ist das ein wenig heikel da der Blick nach unten die Brille rutschen läßt :frown1: - da sind dann die 30% Kontaktlinsen (tageslinsen) dran.

Gruß, Peter
 
Kommentar

der_potter

Unterstützendes Mitglied
Bin selber stark kurzsichtig, muss die Brille also immer tragen. Kontaktlinsen fallen aus, die vertrage ich nicht.

Das Kriterium, auch mit Brille einen guten Blick durch den Sucher zu haben, spielte bei meiner Kaufentscheidung so natürlich eine große Rolle. Deswegen fiel z.B. die Sony a200 auch aus dem Rennen, obwohl sie besser in meine Hand passte als die D40, die ich mir schließlich geholt habe.

Trotzdem kann ich gut mit dem Sucher der D40 umgehen und halte (ohne dass ich eine Einschränkung dabei spüre) sogar noch etwas Abstand zur Gummilippe, die Brille wird dabei also auch nicht verschmiert.
 
Kommentar

digitus

Unterstützendes Mitglied
Ich nutze die D300 auch mit Brille - wenn ich was übersehe hat das eher mit meiner Aufmerksamkeit als mit einer Einschränkung des Blickwinkels zu tun.

Grüße,
Andreas

--
 
Kommentar

MacroRazzi

Unterstützendes Mitglied
Hallo an alle

Wie sollte der Sucher am besten benutzt werden mit einer Brille? Mit Brille seh ich jeweils nicht alles und ohne Brille ist es unscharf
-> Mit dem Dioptrinrädchen kann man ja nun die Schärfe einstellen....

Hat jemand Erfahrungen gemacht wie man dies am Besten einstellt damit der Fokus dann auch wirklich dort liegt wo ich ihn wollte (in hellem Zimmer einstellen oder draussen, ....) ?

Grüsse und besten Dank für Eure Antworten :)

hi,

bei mir auch an der D300 kein problem quasi 100%, war bei der D90 etwas schwieriger bzw. konnte den such nicht vollständig sehen.

grüße
wolfgang
 
Kommentar

Babsie

Aktives NF Mitglied
Ich hab seit kurzem einen Winkelsucher - da ist das ein wenig heikel da der Blick nach unten die Brille rutschen läßt
Die Brille rutscht, nur weil du nach unten kuckst? Das sollte aber nicht sein. Klingt so, als müssten mal die Bügel und/oder die Auflage für die Nase nachjustiert werden. Macht jeder Optiker und bei den meisten ist es ein kostenloser Service. (War kürzlich bei einem, der wollte zwar 5 Euro dafür, die er auch bekam - aber da werd ich mich nicht noch einmal hin verirren.)

Das heißt natürlich nicht, dass du keine Kontaktlinsen tragen solltest, wenn du das möchtest oder es angenehmer ist. Nur dermaßen rutschen sollten Brillen aber nicht.
 
Kommentar

Pepper

Unterstützendes Mitglied
Hi!

Ne Brille mit zweimal minus 7 rutscht! Glaubs mir. Ok, antackern hab ich noch nicht versucht! :)

Beim Blick direkt in Richtung Boden hebt nichts mehr an der Nase sondern ausschließlich hinter den Ohren. Der Blick in den Winkelsucher geht sogar noch ein wenig drüber hinaus.

Gruß, Peter
 
Kommentar

nepoka

NF Mitglied
Bei meinem letzten Besuch beim Augenarzt zwecks neuer Gläser hatte mich der Arzt auf etwas interessantes hingewiesen: eine Brille wird in der Regel so eingestellt, dass der volle Ausgleich der Seestärke nur mit *beiden* Brillengläasern erreicht wird. Mit einem Auge allein kann sich, je nach Art und Stärke der Seeschwäche, eine geringere oder stärkere Abweichung ergeben.

Bei mir selber ist der Unterschied bei einem bzw. zwei Augen nur sehr gering und ich kann das Einstellrädchen in der Grundstellung lassen. Bei meinem Ehemann ist das nicht der Fall - er muss über das Rädchen leicht kontrollieren.

Fazit: Auch wenn man die Brille beim fotografieren aufläßt, kann es sinnvoll sein, die beste Einstellung herauszutüfteln.
Interessant! Ich habe nur eine recht geringe Kurzsichtigkeit (ca. - 0.75) + Hornhautverkrümmung.

Ich fotografie nur ohne Brille, weil mich das mit dem Anstossen der Brille an den "Suchergummi" total nervt und irritiert. Ich trage meine Brief allerdings privat auch eher selten.

Bei mir hat die Einstellung der Dioptrieeinstellung an der D80 am besten geklappt, als ich eine Internetseite am PC fokussiert habe. Die Schrift sah erst dann scharf aus, als ich den Dioptrieregler ganz nach links gedreht hatte. Das entspricht glaub ich -2. So komme ich gut klar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software