Bei Makroaufnahmen immer mit Makroschiene arbeiten ?

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Mister Smith

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo zusammen !

Ich bin seit kurzer Zeit stolzer Besitzer eines Sigma 150mm 2,8 mit dem ich auch sehr zufreiden bin. Aber; was ich absolut als lästig empfinde ist daß, wenn man 1:1 Aufnahmen machen möchte daß man die Schärfe nur durch die Bewegung der ganzen Kamera samt Stativ (hab den Giottos MH 9251) bewegen muß. Auf unebenen Boden ist das einfach nur Mist.

Deshalb meine Frage an Euch Profis; sollte man bei Makros immer eine Schiene benutzen und wenn ja welche könntet Ihr mir empfehlen ?

Gruß
Matthias
 
Anzeigen

Peter ST

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Mathias

die Frage geht an die Profis ! :)

Als einfacher Knipser benutze ich für Makros das Einbein,das Dreibein manchmal zusammengeklappt und auch eine Makroschiene gelegentlich.

Letzlich ist dies sehr sinnvoll oder kann sinnvoll sein . Es kommt drauf an... (motiv,Zeit usw.)

ich habe meine von Nikonians.

Gruss
peter
 
Kommentar

Peter ST

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Mathias

die Frage geht an die Profis ! :)

Als einfacher Knipser benutze ich für Makros das Einbein,das Dreibein manchmal zusammengeklappt und auch eine Makroschiene gelegentlich.

Letzlich ist dies sehr sinnvoll oder kann sinnvoll sein . Es kommt drauf an... (motiv,Zeit usw.)

ich habe meine von Nikonians.

Gruss
peter


Ich meine die LRP1 von Pro Foto aus unserer eingeschalteter Werbung. Nikonians

Diese lässt sich sehr gut anpassen. Damals stammte der Tipp aus dem Forum :)

Gruss
Peter
 
Kommentar

Michael K.

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich meine die LRP1 von Pro Foto aus unserer eingeschalteter Werbung. Nikonians

Diese lässt sich sehr gut anpassen. Damals stammte der Tipp aus dem Forum

die LRP1 von Kirk habe ich auch. Erfordert eine arca-kompatible Schnellkupplung auf dem Kugelkopf.

Auf jeden Fall empfehlenswert, damit lässt sich die Kamera auch schön ausbalancieren.
Eine richtige Einstellschiene mit Zahntrieb ersetzt sie jedoch nicht
 
Kommentar

JohnnyB

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Es gibt von Kirk noch die Fokussierschiene FR-1, ebenfalls mit Arca-kompatibler Kupplung. Allerdings ist diese Schiene extrem teuer und sie hat einen nur recht kurzen Verstellweg (~ 80 mm).

Deshalb habe ich mich für den Einstellschlitten Novoflex Castel-Q (ebenfalls Arca-kompatibel) entschieden. Er ist wesentlich günstiger (ab ca. 170,- zu haben) und hat einen größeren Verstellweg von 140 mm.

Der Castel-Q funktioniert perfekt, allerdings konnte man schon hören, dass Kameraplatten oder L-Winkel von RRS nur sehr stramm oder gar nicht passen. Mit Platten und L-Winkeln von Kirk gibt es keine Probleme.
 
Kommentar

ThomasNRW

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Der Castel-Q funktioniert perfekt, allerdings konnte man schon hören, dass Kameraplatten oder L-Winkel von RRS nur sehr stramm oder gar nicht passen. Mit Platten und L-Winkeln von Kirk gibt es keine Probleme.


Laut novoflex.de wurde der Castel Q fuer das Schnellkupplungs-System Q=Base entwickelt - von Arca Swiss, Kirk oder Markins konnte ich da nichts lesen ...

Kann ich denn den Castel-Q auf einem M20 anbringen?

Umgekehrt, wenn ich eine Arca Swiss kompatible Platten von Kirk oder Markins habe, bekomme ich die dann auf den Schlitten drauf?!?

Solche Informationen kann ich leider bei novoflex nicht finden :-(
 
Kommentar

JohnnyB

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Wie ich schon im Parallel-Thread sagte: Q=Base ist Arca Swiss kompatibel. Deshalb passt Castel-Q (und allgemein Q=Base) bestens mit Schnellwechseleinheiten, Kameraplatten und L-Winkeln von Markins, Kirk, Arca Swiss, Benro, usw. zusammen. RRS allerdings nur eingeschränkt, wie hier schon berichtet wurde.
 
Kommentar

Cancale

NF-F Mitglied - "proofed"
Registriert
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten