Bei APO´s keine Korrektur für IR-Fotografie?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

photohomepage

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Seit ein paar Monaten habe ich mit meiner D70 einige Infrarot-Aufnahmen gemacht.
Wie allgemein üblich korrigiere ich die ermittelte Entfernung gem. dem IR-Index bzw. wenn am Objektiv nicht vorhanden, nach einem Schätzwert.
Bei der Suche im WWW bin ich auf die Information gestoßen, das angeblich Objektive mit APOchromatischer Bauweise keiner Korrektur der Entfernungseinstellung bedürfen.

Da ich dies zum ersten mal gehört habe, aber auch nirgendwo anders die Ursache dafür gefunden habe, würde mich es brennend interessieren ob und warum dies so sein soll?

Hat dieser optische Aufbau bei IR-Wellen den selben Brennpunkt wie bei blauen, roten und grünen Lichtwellen?
 
Anzeigen
K

Klinke

Guest
Die Leica Leute sagen das von Ihren APOs ... vielleicht gibt es da mehr Infos ?!

Die sagen auch, dass APOs anderer Hersteller oft gar keine richtigen sind ...
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Registriert
stimmt, wirklich apochromatisch korregierte optiken benoetigen zumindest im gemaessigten ir-bereich keine nennenswerte fokusanpassung

nikon verzichtet allerdings faehrerweise auf den seitens dritter recht ueberstrapazierten begriff apo. bessere ed optiken und vor allem die echten makros sind jedoch als solche einzustufen


siehe auch
 
Kommentar

photohomepage

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Erst mal danke für die schnelle Info!

In der Zwischenzeit bin ich nach längerem Suchen noch in der Fachliteratur über die Definition APOCHROMAT fündig geworden:
Apochromate sind anastigmatische Spitzenobjektive, bei denen die Brennpunkte der Farben Rot, Grün und Blau in einem Punkt vereinigt werden. Ursprünglich wurden diese überwiegend in der Reprofotografie eingesetzt. Inzwischen werden aber auch Apochromate bei sehr hochwertigen Spitzenobjektiven mit hoher Lichtstärke eingesetzt. Diese haben dann meist die Zusatzbezeichnung APO (bei Nikon ED, bei Canon L).

Wobei ich nicht 100% glaube das IR-Korrekturen bei der Entfernungseinstellung entfallen. Selbst das AFD 180mm ED hat einen IR-Korrektur-Punkt auf der Entfernungsskala! Vielleicht mag es einzelne Objektive geben, wo dies zutrifft. Aber bestimmt nicht generell?!
Ich werd dies mal in den nächsten Wochen mit dem AFD 60 + AFD 180 testen.

Erst mal vielen Dank für die schnelle Info!
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Registriert
wie gesagt, apo ist inzwischen ein recht ueberdehnter begriff, weshalb sich diesbzgl markenhersteller wie nikon mit lautstarkem marktgeschrei zurueckhalten:


bei zeiss steht hierzu folgendes geschrieben:

"Zusammenfassend läßt sich über den marketing-orientierten, aber wissenschaftlich noch zu rechtfertigenden Begriff Apo-Objektiv folgendes sagen: Es ist erlaubt, den Begriff Apo-Objektiv zu verwenden, wenn ohne Korrektion des sekundären Spektrums ein solches Objektiv eine Bildqualität aufwiese, die weitgehend durch das sekundäre Spektrum bestimmt (und begrenzt) wäre, welches aber nach Korrektion des sekundären Spektrums eine deutlich verbesserte Bildqualität liefert, bei der das sekundäre Spektrum keine begrenzende Rolle mehr spielt. Mit anderen Worten: Im Vergleich zu einem achromatisch korrigierten Objektiv gleicher Lichtstärke und Brennweite bietet ein Apo-Objektiv eine deutlich bessere Bildqualität."
 
Kommentar
Oben Unten