Barcelona - Wie gefährlich? Was sein lassen?


senderlisteffm

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Ich bin während "La Mercè" in Barcelona. Die Kamera sollte natürlich mit.

Aber mir macht das hier so ein wenig Sorgen!


Es gibt hier ja genug Barcelona Threads. Sorry also wenn ich es überlesen oder nicht gefunden habe.

Was ist zu empfehlen, wenn man die DSLR auch auf dem Heimflug wieder gerne dabei hätte, und man sie nicht die ganze Zeit verschlossen in einer neutralen Tasche tragen will? :fahne:
 

Roland L.

NF-F Premium Mitglied
Barcelona ist genauso gefährlich in Bezug auf Taschendiebstahl wie Nürnberg oder München.
Einfach aufpassen und aufmerksam sein und am besten eine Umhängetasche, die man auch nach vorne tragen kann, das reicht. Wenn die Kamera im Gewühl um den Hals getragen wird, am besten immer zusätzlich festhalten. Diebe suchen meist leichte und gefahrlose Beute.

Ach ja, eine Versicherung würde ich trotzdem abschliessen.

Analoge Kameras sollen mittlerweile auch abschreckend auf Diebe wirken ;)
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Wenn man ein paar grundlegende Regeln einhält, klappt es in jeder Großstadt Südeuropas heil durchzukommen.

- Geld und Papiere immer über mehrer Orte verteilen. Ich habe immer einen Brustbeutel + einen Geldgurt + Bargeld lose in der Tasche dabei. Wenn mir wirklich jemand die paar € aus der Hosentasceh klauen sollte ists wurscht. (Kleine Anekdote dazu: In Rom hat mir ein sehr untalentierter Taschendieb erst kräftig am Hintern rumgetatscht und dann hat er es auch noch bei den vorderen Taschen versucht. Da wurde es mir dann zu dumm und er hat meinen Ellbogen mit ziemlich Schmackes ins Gesicht bekommen, was in zu fluchtartigem Verlassen der U-Bahn veranlaßte. :hehe: )

- Ich habe im Süden niemals Rucksäcke dabei. Meine Kamerausrüstung befindet sich absolut immer in vor dem Bauch getragenen Hüfttaschen, meist habe ich zusätzlich noch den Schultergurt umhängen.

- Die SLR wird grundsätzlich nur zum Fotografieren aus der Tasche genommen und sofort wieder darin verstaut, für schnelle Schnappschüsse habe ich immer eine Kompakte dabei, sollte die geklaut werden ... Shit happens.

- Im Auto ist die Ausrüstung immer im Kofferaum, verbleibt aber beim Parken niemals im Fahrzeug.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
In Rom hat mir ein sehr untalentierter Taschendieb erst kräftig am Hintern rumgetatscht und dann hat er es auch noch bei den vorderen Taschen versucht.
Bist du dir sicher, das das ein Taschendieb war? :dance1: :lachen:

SCNR
Dirk
 
Kommentar

Stefan_N

Sehr aktives Mitglied
Barcelona ist genauso gefährlich in Bezug auf Taschendiebstahl wie Nürnberg oder München.
Hmmm,

das letzte mal bin ich gar nicht nach Barcelona reingekommen. Gleich auf der Einfallstraße an der ersten Ampel wurde der berühmte Reifenstechertrick eingesetzt. Da das schon der zweite Überfall und der zweite Reifen auf der Tour war, hatte meine besser Hälfte dann die Schnauze von Südeuropa ziemlich voll. :mad:

Ich würde also Barcelona als grundsätzlich etwas gefährlicher als Nürnberg bezeichnen. Wobei ich den Eindruck habe, dass man sich speziell auf Aufbrechenn von abgestellten Fahrzeugen und Ausrauben nach vorher verursachter Reifenpanne spezialisiert hat.

Eine unauffällige Tasche und nicht zu viele Objektive minimieren das Risiko. Wobei Taschendiebe in der Regel im Gedränge tätig sind. Also bei allen Menschenansammlungen (öffentliche Verkehrsmittel) möglichst keinen Geldbeutel in der Gesäßtasche und die Kamera nicht auffällig zeigen/tragen.


Analoge Kameras sollen mittlerweile auch abschreckend auf Diebe wirken ;)
Hmmm ich glaube nicht dass die da so differenzieren...:nixweiss:

Trotzdem viel Spaß, bei meinen bisherigen zwei Barcelonabesuchen ist mir noch nichts abhanden gekommen!


Stefan
 
Kommentar

Roland L.

NF-F Premium Mitglied
Hmmm,

das letzte mal bin ich gar nicht nach Barcelona reingekommen. Gleich auf der Einfallstraße an der ersten Ampel wurde der berühmte Reifenstechertrick eingesetzt. Da das schon der zweite Überfall und der zweite Reifen auf der Tour war, hatte meine besser Hälfte dann die Schnauze von Südeuropa ziemlich voll. :mad:
...
Ok, ich fliege da immer hin. Auf die Idee mit dem Auto zu fahren bin ich noch nicht gekommen, da müsste ich ja durch Frankreich durch. ;)
Aber das ist schon richtig ärgerlich.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Das habe ich nicht geschrieben! :D

Gruß aus der Besenkammer
Dirk
 
Kommentar

senderlisteffm

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
OK, klingt ja bislang nicht so extrem gefährlich.

Ich werde auch fliegen. Also erste Herausforderung, mit dem ganzen Geraffel abends am Hotel ankommen. Ist aber sicher noch hell, denn ich habe absichtlich die Maschine gebucht, die schon um 18:00 Uhr da ist.

Bin echt gespannt. Es schwärmen ja alle von Barcelona, die schon da waren.

Allerdings während "La Mercè" wird es bestimmt nicht besser. Viel los und ein Haufen Auswärtige in der Stadt. Schaun mer mal.
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Wenn viele Auswärtige da sind ists doch optimal. Ich trage in solchen Gegenden niemals teure Klamotten, Designerbrillen, Automatik-Uhren usw.

Die Optik "mittelloser Interrail-Student" bringt ein großes Maß an zusätzlicher Sicherheit.
 
Kommentar

Roland L.

NF-F Premium Mitglied
Setze Dich einfach in einen Bus Turistico, dann kannst Du alles sicher und bequem von oben abknipsen. Ne, im Ernst, nimm gutes Schuhwerk mit.
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Kommentar
W

Werner Gilliam

Guest
Also, ich hab ja lange in Barcelona gelebt, von daher ein paar Insider Ratschläge!

1. Anreise mit dem Auto:
Am besten vorher den Lack mit Salzsäure verätzen und ein paar ordentliche Beulen in die Karosserie treten.
Wagen beim Parken nie abschliessen, da dies ein Hinweis auf wertvollen Inhalt sein könnte.
Am Besten Türen sperrangelweit offen stehen lassen, weil die Karre dann so aussieht, als sei sie schon geplündert worden.

2. In der Stadt:
Auf jeden Fall von der letzten Rotkreuz-kleidersammlung abgelehnte Klamotten anziehen, ev. noch das Gesicht und die Hände schmutzig machen.
Wer tatsächlich auf die Ramblas will, sollte sich ein paar Pocken oder ähnlichen, nach Krankheit aussehenden Ausschlag ins Gesicht Tätoieren.

Kamera am besten in einem Bündel Lumpen vor dem Bauch verstecken. Möglichst eine mit Lichtschacht-Sucher, da man da unauffällig von Oben reinschielen kann.

Vor Sonnenauf und nach Sonnenuntergang auf keinen Fall das Hotel verlassen.

Übrigens, ganz wichtig: Die Ganoven erkennt man ganz leicht an ihrer eleganten Kleidung, ihren teuren Uhren, und an ihren wertvollen Kameras, die sie sichtlich zur Schau stellend direkt um den Hals hängen haben. Alles natürlich geklaut!!!!
 
Kommentar

Stefan_N

Sehr aktives Mitglied
Ok, ich fliege da immer hin. Auf die Idee mit dem Auto zu fahren bin ich noch nicht gekommen, da müsste ich ja durch Frankreich durch. ;)
Aber das ist schon richtig ärgerlich.

Hallo Roland,

ich bin damals auf einer Südfrankreich/Nordspanien Rundreise eben an Barcelona vorbeigekommen. Dass es dort inzwischen am hellichten Tag auf offener Straße so abgeht hätte ich auch nicht erwartet.

Gut ich kannte die Reifenstechertour und wusste daher, dass anschließend versucht wird während des Reifenwechselns Handtaschen Geldbörsen o. ä. vom Beifahrersitz zu klauen. Daher habe ich schön die Knöpfchen an den Türe runtergedrückt und die zwei Jungs die so freundlich gefragt haben ob ich Hilfe brauche, beim Reifenwechseln zusehen lassen...

Im Prinzip kann man in Südeuropa das Auto nur im Parkhaus oder auf dem Campingplatz lassen. Fotoausrüstung ist auch im Kofferraum nicht sicher!

Mir ist in Rom sogar mal das Reserverad aus einem völlig leeren VW Polo geklaut worden!


Stefan
 
Kommentar

dinolatino

Unterstützendes Mitglied
Hallo Freunde!

In Barcelona ist man immerhin noch in der Europäischen Union. Schon mal in Rio gewesen? Dagegen ist Barcelona ein Sanatorium. Ansonsten finde ich die Ratschläge von dongil bei aller Witzigkeit durchaus wertvoll.

Viele Grüße!

Gerald
 
Kommentar

rapfa

Unterstützendes Mitglied
wir waren schon 2 mal in Barcelona und meine Kamera war immer dabei.
Und ich habe diese auch unbeschadet wieder mit nach Hause genommen.
Meide halt große Menschenansammlungen, z.Bsp. auf der Rambla, vorsicht in der Nähe von Hütchenspielern.
Nachts würde ich allerdings meine Kamera auf dem Hotelzimmer lassen.
Barcelona hat auch tagsüber sehr interessante Motive.

LG
Rainer
 
Kommentar
W

Wilhelm

Guest
Na das klingt ja ermutigend :-( Meine Tochter (14) und ich wollen eigentlich einen Abstecher nach Barcelona machen wenn wir in den Ferien in Südfrankreich sind. Mit dem Campingbus. Erstmal wird einem schon abgeraten überhaupt mit dem Auto in die Stadt zu fahren (zu voll, zu viele Einbahnstrassen) und dann die Geschichten mit den Dieben, Autoreifenstechern und den Polizisten, die sich um nichts kümmern (warum sind die eigentlich da?). Irgendwie abstrus!
Wie soll man denn da überhaupt Fotos machen (mit D200 und diversen teuren Objektiven) wenn man Angst haben muss des Equipments verlustigt zu gehen.
Also mich schreckt das schon ein wenig ab, obwohl ich dort sehr gerne fotografieren würden. Ratlosigkeit macht sich breit....

Gruß, Wilhelm
 
Kommentar
D

D200User

Guest
Würde mich auch abschrecken und für den Urlaub dazu bringen, eine D60 mit 18-200 VR einzupacken, damit der Verlust ggf. nicht so groß ausfällt.

Helmut
 
Kommentar

rapfa

Unterstützendes Mitglied
Erstmal wird einem schon abgeraten überhaupt mit dem Auto in die Stadt zu fahren

Da kann ich nur zustimmen.
Parke ein wenig außerhalb und fahr dann mit dem Zug oder Taxi.
Gerade in der Hauptreisezeit ist es besonders schlimm.

Grüße
Rainer
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software