Auslöseverzögerung bei d70

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

macmaster

Unterstützendes Mitglied
Registriert
hat jemand ähnliche erfahrungen (vorschläge woran es liegen kann) daß bei einer D70 hin und wieder eine extreme verzögerung beim auslösen auftritt, bzw. gar nicht ausgelöst werden kann?

Einstellungen:
AF-S modus,
serienbild,
AF-Meßfeld vorgewählt, (nicht dynamisch oder "nächstes objekt"),
Blendenautomatik,
Belichtungszeit 1/350
ISO automatik: aus,
rauschreduzierung: aus
bilder werden als JPEG (größe L, qualität F) gespeichert
1 GB scandisk ultraII speicherkarte
Akku voll
aufgenommenes bild wird auf monitor angezeigt

objektiv:
AF-S VR 2,8 70-200

hintergrund:
sportfotografie springreiten.

bei jedem starter der gleiche ablauf:
hindernis A ins visier nehmen, fokussieren, auslöser bleibt gedrückt, reiter kommt, wenn er über dem hindernis ist, wird ausgelöst.
dann hindernis B, gleiches prozedre wie bei A
dann hindernis C, gleiches prozedre wie bei A und B.
usw.
wenn ein starter durch ist, werden die bilder auf dem monitor angeschaut, und alles was "müll" ist gleich gelöscht.

das ganze geht etwa 45 minuten super, dann beginnt die kamera zu "spinnen" man kann zwar vorfokussieren ("schärfe"symbol im sucher erscheint, piepton ertönt), aber wenn der reiter über dem sprung ist, dann löst die kamera nicht gleich aus, sondern mit verzögerung (reiter ist bereits wieder gelandet) oder halt erst einmal gar nicht. läßt man den finger aber auf dem auslöser werden von der kamera nach etwa 2 sec. serienbilder geschossen.
das mit der verzögerung passiert dann so ein paarmal hintereinander, dann ist mal wieder alles okay.
ein frischer akku bringt da keine besserung, es ist auch völlig egal ob bei dem AF-S VR objektiv die VR funktion eingschalten ist oder nicht.

läßt man die kamera dann für ein zwei stunden in ruhe, tut sie wieder bestens ihren dienst, aber irgendwann geht das mit den auslöseverzögerungen wieder los.

der nikon service hat von solchem problem bei der D70 noch nichts gehört.....
 
Anzeigen

Gabriele

Unterstützendes Mitglied
Registriert
macmaster,

hm, ich kenne das nur, wenn die D70 nicht weiß, worauf sie fokussieren soll. Ist da etwas im Hintergrund/Vordergrund, was die Kamera ablenkt?

Andererseite: Wenn du immer den gleichen Bildausschnitt wählst und der Effekt erst nach ca. 45 Min. auftritt, kann ich mir nur vorstellen, dass sich die Elektronik wegen Überlastung "aufhängt". Zumal du ja schreibst, dass der Effekt wieder weg ist, wenn man sie eine Weile in Ruhe lässt. - Ich persönlich kenne den von dir beschrieben Effekt nicht, weil ich sie auch noch nicht so stark ausgereizt habe. Hast du deine Aufnahmen auch mal mit dem "dynamischen" Messfeld ausprobiert? Ist das bei "bewegten" Bildern nicht eher angesagt?
 
Kommentar

macmaster

Unterstützendes Mitglied
Registriert
das mit der elektronik-überlastung bei längerem einsatz ist auch ein gedanke von mir. mich interessiert deshalb, ob meine halt als defekt einzustufen ist, oder ob das "serienmäßig" ist....

das fokussieren an sich ist kein problem. man hat ja die stangen des hindernisses als gut kontrastiertes objekt zum schärfespeichern. nach meinen erfahrungen ist es sinnlos, zu versuchen, den ankommenden reiter mit der schärfenachführung zu verfolgen, dafür ist selbst das AF-S objektiv (oder halt die D70) zu langsam.
dymanisches meßfeld erweist sich dabei auch als uneffektiv, denn so ein sprunghindernis besteht aus mehreren stangen und die sind unterschiedlich weit voneinander entfernt....bei dymanischen meßfeld habe ich die erfahrung gemacht, daß dann immer gemeinerweise genau ein meßfeld gewählt wird, welches nicht paßt.
dehalb fokussiere ich mit festem meßfeld gemütlich vor, und halte die schärfeeinstellung. ist dann der reiter in der schärfeebene, wird ausgelöst. das klappt normalerweise mit der d70 echt super und es kommen spitzen bilder dabei raus. es ist aber zum wahnsinnig werden, wenn das auslösen nicht mehr punktgenau erfolgt, denn allzuviele möglichkeiten, den reiter über einem sprung zu erwischen, hat man eben nicht.
 
Kommentar

petercs

Aktives NF Mitglied
Registriert
Nimm' doch mal nach einer Weile einen frischen Akku.
Das 70-200 VR dürfte ganz schön saugen. Ich hab' das
aber noch nicht ausgereizt.
Grüße, Peter
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Kann es sein, dass du mit deinem Akku in einem Grenzbereich kommst, wo er kurzfristig zu wenig Spannung hat ?
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hmmm.., benutzt Du den Schärfespeicher oder die AF-Start-Taste ?
Ich habe die AE-L/AF-L Taste standardmäßig sowohl bei der F80 als auch bei der D70 auf "AF-Start" programmiert. Ich fokussiere dann mit Druck auf die Taste vor, und halte den Finger am Auslöser um im richtigen Moment auszulösen. Bei Verwendung des VR-Objektives bemühe ich mich auch, nicht die ganze Zeit den Auslöser halb durchgedrückt zu halten, da der VR dann ständig läuft und den Akku leersaugt. Wenn sich das Objekt nähert aktiviere ich den VR mittels halbgedrückten Auslösers um dann den passenden Augenblick zum Durchdrücken abzuwarten.
Bisher hatte ich jedenfalls noch keine nervende Auslöseverzögerung gehabt. Ich tippe auf ein Akkuproblem!

Hobbs
 
Kommentar

Michael K.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
hatte ich auch schon. Die Ursache war, dass ich mit dm Finger auf der Abblendtaste hing. Nicht lachen, nur son Gedanke :-D

Gruss

Michael
 
Kommentar

macmaster

Unterstützendes Mitglied
Registriert
akku-wechseln bringt nichts, wenn die kamera ihre "spinnige" phase hat.
auch ein wechsel des objektives bringt nichts.

schärfespeicherung mache ich mit dem auslöser. die ae-l/af-l -taste meide ich ich.
erstens habe ich mir angewöhnt, mit dem linken auge durch den sucher zu schauen und zweitens habe ich recht große hände. da bekommt man bei der d70 einen krampf in den fingern, will man ae-l/af-l taste und auslöser gleichzeitig erreichen...
(habe das aber im zuge der ursachenforschung auch probiert - brachte keine veränderung)

die schärfespeicherung mit den auslöser klappt an sich ja ganz gut, aber wenn die kamera ihre kritischen momente hat, dann speichert sie die entfernung, gibt brav tonsignal und zeigt im sucher den schärfeindikator. will man dann aber auslösen, fängt die kamera an, neu zu fokussieren.

keine ahnung ob vielleicht auch die manie der d70, bei allen möglich und unmöglichen gelegenheiten, den internen blitz zuschalten zu wollen, den zeitverlust bringt.
selbst im blendenautomatik-modus will die kamera gerne recht oft den blitz auslösen.
habe das subjektive empfinden, daß, wenn man der kamera ihren willen läßt und den blitz manuell ausklappt, die auslöseverzögerungen nicht gehäuft auftreten. keine ahnung ob da der prozessor sauer ist, wenn man permanent bei vielen aufeinanderfolgenden aufnahmen, immer wieder das blitzsymbol im sucher ignoriert....
 
Kommentar

Petersbilder

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo macmaster,
bei Blendenautomatikmodus (S), kommt der interne Blitz von alleine raus? Ist das richtig?

Der sollte eigentlich nur im Vollauto Modus ( Grün ) und in dem ein oder anderen vorwählbaren Spezialprogramm dieses tun aber nicht bei P,S,A,M.

Da ist doch dann was mit der elektronik faul...
Gruß
bB
 
Kommentar

macmaster

Unterstützendes Mitglied
Registriert
blitz klappt selbstverständlich in den prorammautomatiken (P, S, A, M) nicht von alleine aus. aber die kamera würde, wenn sie dürfte, das ding recht oft benutzen...

meine kamera zeigt mir dann im sucher das blitzsymbol und ich bin mir nicht sicher, ob dadurch möglicherweise der prozessor überfordert wird, wenn der blitz nicht manuell ausgeklappt wird, sondern zur not auch eine leicht unterbelichtete aufnahme, aber eben ohne den von der kamera "geforderten" blitzeinsatz, zustande kommen soll. ..

würde mich mal interessieren wie das bei anderen D70 ist?

bei mir ist es halt so, daß bei +/- ungünstigen lichtverhältnissen das blitzsymbol im sucher blinkt und, nach subjektiven empfinden, die kamera dann etwas langsamer ist, wenn man den blitz trotzdem nicht verwendet.

in der menuesteuerung kann man ja eigentlich nur das Blitzsymbol ausschalten. wenn ich dies tue, dann erscheint das blitzsymbol folglich nicht mehr im sucher. der blitz ist deshalb aber nicht ausgeschalten und klappt man ihn aus, dann tut er seinen job.
ich habe auch schon herumprobiert und fleißig das handbuch studiert, habe aber nichts gefunden, wie man in den programmautomatiken (P, S, A, M) den blitz einstellungsmäßig ausschalten kann. die einzige möglichkeit auf den blitz zu verzichten ist halt, wenn man ihn nicht manuell ausklappt...
 
Kommentar

Dirk-H

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich hatte auch erst auf Akku getippt, aber das kann man wohl ausschließen.

macmaster";p="15824 schrieb:
die schärfespeicherung mit den auslöser klappt an sich ja ganz gut, aber wenn die kamera ihre kritischen momente hat, dann speichert sie die entfernung, gibt brav tonsignal und zeigt im sucher den schärfeindikator. will man dann aber auslösen, fängt die kamera an, neu zu fokussieren.

Das finde ich eine sehr interessante Beobachtung. Verstehe ich das richtig: Der Schärfeindikator im Sucher ist an, trotzdem wird neu fokussiert!? Dann ist die Zeitverzögerung vermutlich die ganz normale AF-Zeit. Die Frage ist: Warum wird neu fokussiert. Bist du dir ganz sicher, dass der Schärfenindikator dabei die ganze Zeit leuchtet? Oder geht es vielleicht kurz weg? Aber eigentlich auch egal: So sollte es nicht sein! Die Kamera sollte in Reparatur. Ist natürlich schwierig, wenn der Fehler nur so selten auftritt und Nikon ihn noch nicht kennt. Du solltest da auf jeden Fall in Kontakt mit dem Service bleiben und am Besten auch noch mal jemand anderen die Kamera in die Hand geben, wenn sie spinnt, dann hast du notfalls einen Zeugen, der das Phänomen nochmal mit eigenen Worten beschreiben kann.
 
Kommentar

macmaster

Unterstützendes Mitglied
Registriert
ja, ich bin mir sicher, daß der schärfeindikator die ganze zeit leuchtet.
darauf habe ich explizit geachtet und das auch mit schärfespeicherung über ae-l/af-l taste probiert.
normalerweise löst dann die kamera auch beim durchdrücken des auslösers sofort aus. und genau das tut sie halt nicht, wenn sie ihre "kritische" phase hat, dann hat man den nervenkitzel ob sie sofort auslöst oder eben nicht.

offensichtlich scheint das problem, was meine d70 zeigt, wirklich ein defekt zu sein, und nicht ein phänomen, welches nur auftritt, wenn die kamera wie eine profikamera behandelt wird, und damit überfordert ist.
werde die woche also beim einem nikon service persönlich vorbeifahren und die kamera vorführen. um den berühmten "vorführeffekt" zu vermeiden, werde ich sie vor der fehlerdemonstration richtig "warmlaufen" lassen.
 
Kommentar
Oben Unten