Apple MacPro und Vista 64bit


AndyE

Sehr aktives Mitglied
Weihnachten scheint vorverlegt worden zu sein :)

Heute konnte ich mir meine D3 abholen und es wurde eine große Schachtel mit nem Apple MacPro geliefert. :D :D :D

Anbei ein paar Erfahrungen mit der Installation von Vista 64 bit auf dem Apple Rechner.

Konfiguration:
2 x Xeon Quad Core 3 GHz (= 8 Cores insgesamt)
16 GB RAM
4 x 750 GB Harddisk
2 x DVD Superdrives
2 x 30" Samsung 305T
ATI XT 1900 Bildschirmkarte​


Meine ersten Leopard Erfahrungen sind durchwachsen.

  • Nette Oberfläche. Die üblichen Dinge sind intuitiv zu verwenden.
  • Das vorinstallierte Mac OS/X 10.5 Leopard erkennt die Samsung Monitore nicht. Um arbeiten zu können, tauschte ich einen der Monitore gegen einen 24" Dell 1920x1200. Leopard funktionert damit.
  • Ca 250 MB Apple Patches eingespielt - Erstaunlich, da die Leopard CD ein Produktiondatum vom 23.11.2007 hat.
  • Safari baut die NFF Seiten langsamer auf als der IE auf meinem Dell XPS (8GB Ram, 3,2 GHz P4, Vista 64)
  • Der MacPro ist für all die Leistung wirklich sehr leise (schön ist er obendrein :) )
  • Garageband stürzt nach dem Update immer wieder ab.
  • Soviel zur Out-of-box Experience.
Apple unterstützt mit dem MacPro Intel's EFI 1.1 Standard (Extensible Firmware Interface), der auch von Windows Vista 64bit und Windows Server 2008 unterstützt wird. Damit benötigt man kein Bootcamp um Vista direkt auf dem Rechner installieren zu können. Wie gesagt, das gilt nur für die 64bit Versionen. Ob es ein Update für die Firmware geben wird um EFI 2.0 zu unterstützten, weiß ich nicht.

Schritte für die Co-Existenz der beiden Betriebssysteme
1) Leopard von der DVD gestartet und die erste Platte neu partitioniert
200GB für Leopard, 500 GB für Vista. Wichtig: die kleinen EFI Partitionen (100-200 MB) dürfen nicht gelöscht werden). Die Boot Platte kann nur mit Leopard partitioniert werden. Vista kann auf einer komplett leeren Platte die Apple EFI Partition nicht anlegen.

2) Installation von Leopard dauert ca. 60 Minuten (2 DVD's)
3) In Leopard als Boot Device das DVD Laufwerk angegeben, Vista Ultimate 64bit DVD eingelegt und Neustart veranlasst.
4) Üblicher Vista Dialog kommt, nach Eingabe der Lizenznummer verläuft Installation klaglos. Dauer ca. 30 Minuten
5) Windows Update installiert auch updates für Komponenten im MacPro nach, zBsp die Apple ATI Karte
6) Apple Tastatur und Maus funktionerien, einzig die Backslash ("\") Taste fehlt mir. Die kommt in der Unix Welt von Apple nicht vor. Ich habe einfach eine USB PC Tastatur angehängt - Problem gelöst.
7) Windows Experience Index zeigt ein sehr ausgewogenes System. Alle Werte auf 5,9, außer die HD zeigt 5,7 - was auch noch sehr gut ist.
8) Moderne Rechner werden hauptsächlich durch ihre Festplatten ausgebremst, also etwas die Festplattenlast verteilt.
1.Harddisk - Leopard, Vista Betriebsystem
2.HD - eine 50GB Partition für das Pagingfile, Rest Daten
3.HD - eine 100 GB Partition für Betriebsystem Temp Folder, Rest Daten
4.HD - eine 100 GB Partition für Applikations Temp Files (CNX, ..), Rest Daten

9) Virtual PC 64bit installiert und alle Virtuellen Maschinen rübergeholt und auf die 3 Datenplatten verteilt
10) CNX installiert - keine Probleme

Bis auf die DualLink Monitor Sache funktionert alles tadellos - das schaue ich mir morgen an.

Bevor ich es vergesse - Schnell ist der MacPro schon. Sehr schnell..... :D
(Das Laden einer D3 RAW Datei bei geöffnetem CNX 1.3 geht in unter einer Sekunde)

Very happy,
Andy


Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 

flomei

Aktives NF Mitglied
Da kaufen die Leute "Apple-Hardware" oder einen Apple Computer im Wert von über 10.000 Euro und dann installieren sie ein Windows Betriebssystem.

Was soll man da noch sagen?

Und das er für den Preis schnell sein sollte liegt auf der Hand...
 
Kommentar

mark3283

Unterstützendes Mitglied
Hey Andy,

was meinst du mit den besagten Punkten:

1. Das vorinstallierte Mac OS/X 10.5 Leopard erkennt die Samsung Monitore nicht.

2. Apple Tastatur und Maus funktionerien, einzig die Backslash ("\") Taste fehlt mir. Die kommt in der Unix Welt von Apple nicht vor.

Ausserdem kann ich dir bei
- Ca 250 MB Apple Patches eingespielt - Erstaunlich, da die Leopard CD ein Produktiondatum vom 23.11.2007 hat.
- Safari baut die NFF Seiten langsamer auf als der IE auf meinem Dell XPS (8GB Ram, 3,2 GHz P4, Vista 64)
nicht so ganz folgen: Worauf willst du hinaus?! Wenn du beide Leopard-DVDs (nochmals!!!!) komplett installierst, dann brauchst du dich ja nicht wundern, wenn da für viele Komponenten bereits ein Update existiert. Leopard ist übrigens nicht vom 23.11. sondern der Inhalt der DVD ist ungefähr vom 26.10., also fast ca. 2 Monate alt.
Das NFF ist unter Safari __NICHT__ langsamer als mit dem IE oder mit Firefox. Das "Problem", dass sich das laden um eine Nanosekunde langsamer gestaltet liegt hier bestimmt nicht beim Browser sondern eher bei der verwendeten Forumssoftware selber: vBulletin ist nicht grade für "flinke Foren" bekannt :-/

Ich will hier keinen Streit vom Zaun brechen, es geht mir nur darum die Sachen nachzuvollziehen, die du genannt hast. (Ich selber habe ein MacBook Pro)
 
Kommentar

Björn Breitfeld

Unterstützendes Mitglied
6) Apple Tastatur und Maus funktionerien, einzig die Backslash ("\") Taste fehlt mir. Die kommt in der Unix Welt von Apple nicht vor. Ich habe einfach eine USB PC Tastatur angehängt - Problem gelöst.
alt+shift+7 -> \

Beim Mac ist jede Taste doppelt und dreifach belegt, früher gabs auch mal eine einblendbare Tastatur die anzeigte was beim Drücken von alt oder alt+shift dann rauskommt, aber die scheint wohl leider abgeschafft oder ist mir abhanden gekommen.
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Will ich auch nicht.

Lt. Tests sind die 30" Samsung bildschirmmäßig besser als die Apple Cinema Displays. Beide verwenden den DualLink DVI Standard (so wie auch HP Display). ich dachte, daß es hier keine Kompatibilitätsprobleme geben wird.

Derzeitiger Stand ist:
1) Booten (unter Leopard) mit einem 30" Display => keine Anzeige
2) Booten unter Leopard mit 24" (1920x1200, DVI) geht.
3) Den 30" Samsung als zweiten Monitor angehängt -> Wird nicht von Leopard erkannt.

Wie gesagt, ich muß es mir noch anschauen, wo die Ursache liegt. Falls jemand einen Tipp hat, bitte melden :)

Zu Leopard:
Laut CD Hüllen haben die beiden DVD's ein physisches Produktionsdatum vom 23.11.2007. Es ist mir bewußt, daß Leopard im Oktober vorgestellt wurde. Versteh mich nicht falsch, aber aum Apple wird so viel "Magie" aufgebaut, daß es hier für mich evident war, daß sie auch nur mit (sehr gutem) Wasser kochen. Die Updates wurden bereist für die Out-of-Box Variante notwendig, nicht für meine neuerliche Installation.

OSX könnte ja so modular/flexibel kein, daß Apple im Wochen/Monatsrhytmus die Patches in die Ausliefer CD "slipstreamed"). Es wird Microsoft immer wieder vorgeworfen, daß nach der Installation ein Haufen Software und Patches nachgeladen werden muß. Hier passiert genau das Gleiche, wird aber scheinbar von Vielen als Posititv gesehen. Wie gesagt, ich störe mich nicht an dem Update an sich, da ich es normal finde.

Das NFF ist unter Safari __NICHT__ langsamer als mit dem IE oder mit Firefox. Das "Problem", dass sich das laden um eine Nanosekunde langsamer gestaltet liegt hier bestimmt nicht beim Browser sondern eher bei der verwendeten Forumssoftware selber: vBulletin ist nicht grade für "flinke Foren" bekannt :-/
Mag sein, daß Du das so siehst. Ich habe es nicht-wissenschaftlich sehr einfach gemacht. Da beide Computer nebeneinader stehen, habe ich beiden Systemen jeweilig gleichzeitig die Seite aufgerufen (New Posts, einige bekannt lange Threads) und geschaut, wer damit zuerst fertig ist. Es waren mehr als Nanosekunden :)

LG,
Andy





Hey Andy,

was meinst du mit den besagten Punkten:

1. Das vorinstallierte Mac OS/X 10.5 Leopard erkennt die Samsung Monitore nicht.

2. Apple Tastatur und Maus funktionerien, einzig die Backslash ("\") Taste fehlt mir. Die kommt in der Unix Welt von Apple nicht vor.

Ausserdem kann ich dir bei
- Ca 250 MB Apple Patches eingespielt - Erstaunlich, da die Leopard CD ein Produktiondatum vom 23.11.2007 hat.
- Safari baut die NFF Seiten langsamer auf als der IE auf meinem Dell XPS (8GB Ram, 3,2 GHz P4, Vista 64)
nicht so ganz folgen: Worauf willst du hinaus?! Wenn du beide Leopard-DVDs (nochmals!!!!) komplett installierst, dann brauchst du dich ja nicht wundern, wenn da für viele Komponenten bereits ein Update existiert. Leopard ist übrigens nicht vom 23.11. sondern der Inhalt der DVD ist ungefähr vom 26.10., also fast ca. 2 Monate alt.
Das NFF ist unter Safari __NICHT__ langsamer als mit dem IE oder mit Firefox. Das "Problem", dass sich das laden um eine Nanosekunde langsamer gestaltet liegt hier bestimmt nicht beim Browser sondern eher bei der verwendeten Forumssoftware selber: vBulletin ist nicht grade für "flinke Foren" bekannt :-/

Ich will hier keinen Streit vom Zaun brechen, es geht mir nur darum die Sachen nachzuvollziehen, die du genannt hast. (Ich selber habe ein MacBook Pro)
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Da kaufen die Leute "Apple-Hardware" oder einen Apple Computer im Wert von über 10.000 Euro und dann installieren sie ein Windows Betriebssystem.

Was soll man da noch sagen?

Und das er für den Preis schnell sein sollte liegt auf der Hand...
Florian, daß ist schnell und einfach erklärt.

Hardwarekosten, egal wie "teuer" sie kommen, verschwinden gegen die Kosten und die Langlebigkeit, die Applikationssoftware verursacht -> Jener Layer an Software über dem Betriebssystem.

Meine letzten 25 Jahre Berufserfahrung haben -bei mir - einen Wissensblock in der Windowswelt aufgebaut. Wissen, daß ich monetarisieren kann und der nicht von einem auf den anderen Tag in einer neuen Welt mit vergleichbaren Tiefe entstehen kann. Das geht über Vorteile/Nachteile der einzelnen Bedienkonzepte hinaus.

Das ist auch der Grund, warum ich Leopard weiter auf der Maschine lasse - Ich sehe es mir an. Aber "Ansehen" ist noch weit vom "Wissen" entfernt. Das braucht Zeit.

Schnell ist etwas teures nicht unbedingt. Basierend auf kurzen Tests gestern abends sind eingebauten GBit Ethernet Ports nicht die schnellsten (bei 40MB/s ist Schluß). Bei beiden Betriebsystemen, wird vermutlich daher an der HW liegen. Mit guten Serverkarten komme ich bei normalen PCs regelmäßig auf 80-85 MB/sec. Also kriegt der MacPro auch eine. Aber das ist für mich kein emotionaler Issue, es ist einfach so.

Wer es verfolgt hat konnte sehen, daß in dieser Performanceklasse der MacPro, das "günstigste" Angebot war - die Rechner von HP, Dell, etc.. sind in vergleichbarer Konfiguration teurer gewesen. Hängt mit dem Deal zusammen den Apple und Intel bzgl. Prozessoren hatten.


Also, verzeih wenn ich nicht so an der so oft emotional geführten "Weltbild" Diskussion teilnehme, für mich ist er ein Werkzeug - nicht mehr und nicht weniger.

LG, Andy
 
Kommentar

Björn Breitfeld

Unterstützendes Mitglied
Dein erster Apfel?

(Falls:) Hast Du eigentlich vor das gute Stück überwiegend als Windowsmaschine zu nutzen, oder ist das Vista noch drauf, für alles was Du für MacOS (noch) nicht hast und wechselst auf Mac OS?

Da, für MacOS, falls Du es nutzt. Die Tastatur habe ich auch gefunden. Sie ist in die Landesflagge gewandert als "Tastaturübersicht", wenn man keine Flagge hat, lässt diese sich in den Systemeinstellungen-Landeseinstellungen-Tastaturmenü einblenden. Dann einfach alt und alt+shift drücken und die Symbole werden eingeblendet.
 
Kommentar

Björn Breitfeld

Unterstützendes Mitglied
...
Wer es verfolgt hat konnte sehen, daß in dieser Performanceklasse der MacPro, das "günstigste" Angebot war - die Rechner von HP, Dell, etc.. sind in vergleichbarer Konfiguration teurer gewesen. Hängt mit dem Deal zusammen den Apple und Intel bzgl. Prozessoren hatten. ...
:yahoo:

Aber das gibt bestimmt haue
 
Kommentar
G

Goran Vidovic

Guest
Steve Jobs hatte mal einem Fan,
dieser wollte ein Autogramm auf seiner
Tastatur. Diese hatte einen Zahlenblock
den Jobs mit einem Messer bearbeitet
hatte und den Block zerstörte, nur weil
er diesen haßte, ich möchte echt nicht
wissen was er macht wenn er das es oben
lesen sollte?
Andy versteh mich nicht falsch, aber ich
verstehe den ganzen Sinn deines Posts nicht?

LG Goran
 
Kommentar

CALYPTRA

Sehr aktives Mitglied
Hallo Andy,
dein Bericht ist sehr interessant. Leider dürfte jedoch eine Systemkonfiguration wie diese hier (und dann noch gleich eine D3 dazu bestellt) für die allermeisten allerhöchstens Wunschdenken bleiben, selbst wenn der Weihnachtsmann noch so spendabel ist. Ein solcher Rechner kostet nunmal >10k€, allein der Arbeitsspeicher >4k€.
 
Kommentar

RolandOeser

Unterstützendes Mitglied
Mit den Bildschirmen wird es das gleiche Problem sein das ich auch beim
Rechner eines Kindes hatte unter Windows:

- Feststellen, welches die maximale Auflösung der Grafikkarte ist
- OSD aufrufen am Bildschirm und die Einstellung auf diese Auflösung
zurücksetzen, dann sollte nach dem Hochfahren auch was zu
sehen sein

Roland
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Dein erster Apfel?

(Falls:) Hast Du eigentlich vor das gute Stück überwiegend als Windowsmaschine zu nutzen, oder ist das Vista noch drauf, für alles was Du für MacOS (noch) nicht hast und wechselst auf Mac OS?

Da, für MacOS, falls Du es nutzt. Die Tastatur habe ich auch gefunden. Sie ist in die Landesflagge gewandert als "Tastaturübersicht", wenn man keine Flagge hat, lässt diese sich in den Systemeinstellungen-Landeseinstellungen-Tastaturmenü einblenden. Dann einfach alt und alt+shift drücken und die Symbole werden eingeblendet.
Ja, mein erster Apfel. Ich suchte eine HighEnd Workstation als FrontEnd zu meinem ComputeCluster (8 Nodes), eine Maschine die genügend RAM und CPU's hat um 5-6 virtuelle Maschinen mit vernünftiger Leistung gleichzeitig betreiben zu können. Daß so eine Maschine auch eine gute Bildbearbeitungsmaschine ist, ist ein Nebeneffekt, nicht die Ursache der Anschaffung. Ich beschäftige mich beruflich mit der Windows- und Linuxwelt, für ein tiefes Eintauchen die MacWelt habe ich (leider) keine persönliche Bandbreite.

Vergleiche die Situation mit der ewigen Debatte Nikon vs. Canon:
Wieviel sinnlose Energie vergeudet wird, den jeweils anderen die eigene Entscheidung "näher" zu bringen, sehen wir doch oft in diversen Foren (Gott sei's gedankt, nicht hier) Ich habe keine Aversion gegen Canon, ganz im Gegenteil, ich habe Hochachtung vor der Innovationskraft des Unternehmens und freue mich an den Ergebnissen ihrer Kunden.

Trotzdem, nach 30 Jahren in Nikon, steht für mich der Systemnutzen einer Platform - in meinem Fall Nikon - vor dem Individualnutzen eines einzelnen technischen Gerätes. So gut eine Olympus FourThirds Kamera auch sein mag, der Systemnutzen wäre auf lange Zeit mit diesem einzelnen Modell nicht gegeben - oder entsprechend aufwendig.


Weil ein anderer Post die Frage gestellt hat - Was mein Post bezwecken soll?
2008/2009 wird in der IT Branche wieder einmal viel passieren. Die ersten Recher am Massenmarkt werden mit mehr als 4GB standardmäßig ausgeliefert werden, was einen zwangsweisen Abschied von 32-bit Betriebsystemen bedeutet. Technologien wie Intel's EFI werden ggü. heute mehr Verbreitung erlangen. Die Koexistenz von 64bit Betriebsystemen mit 32bit Anwendungen , die Verfügbarkeit von 64bit Treibern wird wichtig werden.

Im gleichen Zeitraum kommt von Intel die erste Oct-Core CPU (zusätzlich noch mit Hyperthreading), d.h. ich bin vielleicht ein bißchen früher drann, aber in 12-24 Monaten ist so eine Konfiguration Mainstream.


LG, Andy
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Mit den Bildschirmen wird es das gleiche Problem sein das ich auch beim
Rechner eines Kindes hatte unter Windows:

- Feststellen, welches die maximale Auflösung der Grafikkarte ist
- OSD aufrufen am Bildschirm und die Einstellung auf diese Auflösung
zurücksetzen, dann sollte nach dem Hochfahren auch was zu
sehen sein

Roland
Roland, das löst leider nicht mein technisches Problem.

DVI als Standard ist nur bis zu einer Auflösung von 1920x1200 spezifiziert. Um die native Auflöung von 30" Displays (2560x1600) überhaupt übertragen zu können, wurde DualLink entwickelt, das im wesentlichen 2 DVI Channels zusammenlegt. Dies erfordert ein spezielles Kabel (hab ich) und funktioniert, wenn die Grafikart es unterstützt, üblicherweise sehr gut. Warum es hier gar nicht geht, muß ich noch herausfinden. Mit OSD geht es leider nicht.

LG,
Andy
 
Kommentar

Björn Breitfeld

Unterstützendes Mitglied
... Ich beschäftige mich beruflich mit der Windows- und Linuxwelt, für ein tiefes Eintauchen die MacWelt habe ich (leider) keine persönliche Bandbreite.
Dann geniess den oberflächlichen Blick ;)

Was die ausbremsenden Festplatten angeht, die Platten können im Festplatten-Dienstprogramm zu RAIDs zusammengefasst werden, leider weiß ich nicht in wie weit da eine Leistungssteigerung zu erwarten ist und ob das mit Vista Probleme geben könnte, da noch nie probiert.
 
Kommentar

HaMac

Aktives NF Mitglied
Ich kann AndyE schon verstehen, er wollte die HighEnd Maschine jungfräulich von Apple mit allen Garantieansprüchen geliefert bekommen, damit keinerlei Hardware-Fragezeichen wie oft bei Windows-Maschinen auftauchen können. Zeit ist schließlich auch Geld und er verdient es sich scheinbar gut in der Kategorie. Die Fragen wird er als Profi sicherlich auch noch auflösen können.

Als Hobby-Macianer, habe ich zwar nur einen Dual-Core und da habe ich auch vor einem Jahr noch 300 € für ein zusätzliches 1 GB Ram bezahlt, für die weiteren 8 GB vor vier Wochen aber nur mehr etwas über 400 €. Windows Vista ist aus reiner Neugierde auch auf der Maschine. Jedenfalls bin ich mit MAC OS (Leopard) sehr zufrieden.

Trotzdem hätte ich auch gerne die gleiche Konfiguration, einschließlich D3, wie Andy, würde sie allerdings als Mac nutzen, aber dazu müsste mir ein Lottotreffer unter die Arme greifen.

Mit neidvollen Blick
HaMac

@AndyE: Halte uns bitte am laufenden, ob deine HighEnd Maschine deinen Ansprüchen gerecht wird.
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Dann geniess den oberflächlichen Blick ;)

Was die ausbremsenden Festplatten angeht, die Platten können im Festplatten-Dienstprogramm zu RAIDs zusammengefasst werden, leider weiß ich nicht in wie weit da eine Leistungssteigerung zu erwarten ist und ob das mit Vista Probleme geben könnte, da noch nie probiert.
Björn,
wir hatten vor einiger Zeit einen Thread hier im Forum über die Vor- und Nachteile RAID vs. einzelner Platten.

Kurz zusammengefasst, RIAD bring in vielen Fällen viel, vor allem bei der Einfachheit der Konfiguration (einmal eingestellt und dann vergessen). Kennt der User die überwiegenden Verwendungsmuster, sind einzelne Festplatten wesentlich schneller . Die Ursache liegt im Performanceeinbruch Random I/O vs. Stream I/O, die ein RAID nicht egalisieren kann.

Für Apple's Hardware RAID gibt es keine Vista Treiber. Wenn ich in den MacPro einen RAID Controller einbaue, dann den von 3ware, mit denen ich ausgezeichnete Erfahrung habe. Bis zu 800 MB/s RAID6 Lesegeschwingigkeit und 600MB/s RAID6 Schreibgeschwindigkeit sind auf Applikationsebene erreichbar.

Für den MacPro gibt es von 3ware den Sidecar:

LG, Andy
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software