AP - Associated Press wechselt auf Sony


Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Das nenne ich mal eine nicht ganz uninteressante ...
Und nicht ganz überraschend.
 
1 Kommentar
HaDiDi
HaDiDi kommentierte
Und die Luft für Nikon wird immer dünner.

Aber mit der Z5 und dem kurzen Dunkelzoom für schlappe 1.850€ rollt man jetzt den Markt auf..... :eek:
 

JBusse

Registrierte Benutzer_B
Hallo zusammen,
wer weiß denn, welche Marke sie bisher genutzt haben?

Gruß Jürgen
 
Kommentar

JBusse

Registrierte Benutzer_B
1 Kommentar
Bertho
Bertho kommentierte
Die D5 war genau dort im Einsatz, wo es wirklich heiß war. Vorletztes Bild in einer Reihe sehr beeindruckender Fotos.
 

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Offennbar waren auch schon die ersten AP-Fotografen mit einer Sony A9 unterwegs.
 
Kommentar

spurensucher

Sehr aktives Mitglied
Und was soll uns das sagen? Das die Sony A9 auch eine sehr gute Kamera ist wusste man schon vorher...
 
Kommentar

Rob1020

Unterstützendes Mitglied
Tja, ich halte das für `nen echten Sargnagel. AP ist ja nicht irgendwer, die haben richtig Einfluß. Und da bricht gerade ein Geschäftsfeld (für Canon und Nikon) weg. Hoffentlich werden die Marken überleben.

Im Amateurbereich, zu dem ich mich zähle, war es nicht besser. Ich selbst habe seit Ende der 70 Jahre -mit Unterbrechungen- mit Nikon fotografiert. Es war eigentlich immer gut, aber am Schluß wurde APS-C sehr stiefmütterlich behandelt, spiegellos, z, B. gabs gar nicht bis zu den Z-Kameras. Es ist mir schwer gefallen, mein Umstieg auf Fuji war gut und richtig, ich fühle mich da sehr wohl und glaube, daß ich mich mit diesen Kameras besser weiter entwickeln kann.

Ich werde hier gerne weiter mitlesen und hoffe, daß es das NFF noch lange geben wird.

Gruß

Christian
 
Kommentar

pixelschubser2006

Sehr aktives Mitglied
Ich sehe das alles relativ gelassen. Zum einen reden wir von Equipment für Redakteure und Korrespondenten. Die machen ja nur einen Bruchteil der Fotografen aus, die ständig für die Agenturen arbeiten. Und in Deutschland wird AP zum großen Teil es von dpa vertreten. Da gibt es auch Sony-Fans, aber nicht sehr viele. Last but not least: Mit Erscheinen der Eos 1 sind viele Nikon-Fotografen mit Sack und Pack ins Canon-Lager gewechselt. Als die F5 kam, haben sie blöd aus der Wäsche geguckt. Letztendlich muss man Sony zugestehen, im Moment noch eine Vorreiterrolle bei den Pro-Systemkameras einzunehmen. Ich behaupte mal, sobald Canon oder Nikon ein richtiges Pro-Gehäuse rausbringen (wie ausgerechnet bei Olympus schon geschehen...), kullern die Tränen. Wenn ich meine D500 mit Griff in die Hand nehme, und dann die Z6 dagegen, weiß ich, was ergonomischer ist. Und die Sony DSLM sind diesbezüglich schlechter als Nikon und Canon. Sofern man von den derzeit fehlenden Bedienelementen an den Z-Griffen absieht. Wie auch immer, die Welt geht nicht unter und in fünf Jahren sprechen wir uns wieder.
 
2 Kommentare
HaDiDi
HaDiDi kommentierte
Wie auch immer, die Welt geht nicht unter und in fünf Jahren sprechen wir uns wieder.


Fünf Jahre sind 20 Quartale. Nikon Imaging muss in 4 Quartalen profitabel sein und seine Kapitalkosten verdienen, sonst wird es wohl einschneidende Schritte geben..... Olympus ist schon einen Schritt weiter.
 
T
Tom.S kommentierte
Für Nikon wird sich ohnehin nicht rasend viel ändern. Im Bereich der großen Agenturen und in weiten Teilen des assozierten professionellen Bereichs spielt Nikon keine große Rolle mehr. Das Gerangel um den Platz an der Sonne, spielt sich schon lange zwischen Canon gegen Sony ab.
 

VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
Das ist eine politische Entscheidung, die sicher auch finanzielle Gründe hat.
Sony könnte für den Marketingwert dieser Meldung sogar die gesamte
Ausrüstung verschenkt haben. (Disclaimer: Ob das so ist weiss ich nicht).

Eine alte Regel der Betriebswirtschaft besagt daß man 15% des Umsatzes
in Marketing und Werbung steckt, wenn man die aktuelle Position am Markt
halten möchte, mehr wenn man sie verbessern will.

Pepsi und Coca-Cola stehen in einem sehr hart umkämpften Markt, da
sind es satt 25% des Umsatzes, die in Marketing und Werbung gehen.

Der Fotomarkt dürfte ähnlich hart umkämpft sein.

Das hat für jeden anderen Anwender aber nur die Bedeutung die man
der Meldung selbst beimisst. Daß die AP-Fotografen jetzt nur noch
Sony-Kameras bekommen bedeutet ja nicht daß sich jeder andere auch
so einschränken muss.
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
War wohl ein kleiner Schreibfehler, müßte doch eher heissen, das die AP Fotografen endlcih von den bisherigen Einschränkungen aufgrund veralteter Technik befreit wurden.
 
Kommentar

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
War wohl ein kleiner Schreibfehler, müßte doch eher heissen, das die AP Fotografen endlcih von den bisherigen Einschränkungen aufgrund veralteter Technik befreit wurden.
Wenn man das Interview ganz liest, kommt eigentlich recht klar zum Ausdruck, was die Beweggründe für einen Wechsel waren.
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
Naja, wenn ein paar hundert oder auch ein paar tausend Profis keine Nikon mehr kaufen, ist das nicht der Weltuntergang. Die machen dann gerade mal eine Monatsproduktion der High-End Ds aus.
Der Massenmarkt ist das Problem, die Kauflust ist wohl weltweit am Boden und wann sich das mal umkehrt steht in den Sternen. Wenn dann noch ein bisschen Imageverlust dazu kommt, geht die Talfahrt umso steiler nach unten.
 
Kommentar

Holeshot

NF-F Premium Mitglied
mir tun die AP-Fotografen bissel Leid.
 
T
Tom.S kommentierte
Haben die AP-Fotografen nicht jeder sein eigenes Set, das sie individuell konfigurieren können?
 
VisualPursuit
VisualPursuit kommentierte

Kommt darauf an ob das eine individuell zugeteilte oder eine Poolkamera ist.
Und wenn es an Video geht: Filmen ist in den meisten Fällen Teamsport,
wenn es was taugen soll. Das betrifft dann nicht nur einen Einzelkämpfer.
 
T
Tom.S kommentierte
Wenn der Chef nicht gelogen hat, dann haben die allermeisten Fotografen der AP begeistert für Sony gestimmt. Also werden sie nun auch damit zurecht kommen müssen.
 
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software