Anpressplatte!


estepan99

Unterstützendes Mitglied
Hallo liebe Nikon-Fans!

Ich hab da mal eine Frage bezüglich der Anpressplatte!

Es stört mich ein wenig, daß bei sehr dichten Negativpartien die Kanten unscharf werden, vor allem bei Highlights und am Negativrand (bei sehr hellem Himmel) fällt es sehr auf. Aber auch blonde Haare vor dunklem Hintergrund überstrahlen oft und haben einen hellen Saum.
Als Ursache nehme ich an, daß das Licht durch das Negativ auf die Anpressplatte fällt, dort reflektiert wird und den Film auf einer etwas größeren Fläche ein zweites Mal belichtet!

Jetzt würde mich interessieren, ob das prinzipbedingt nicht vermeidbar ist, oder ob man die Anpressplatte irgendwie so präparieren kann, daß sie das Licht nicht reflektieren kann.

Vielen Dank für alle Ratschläge!

Stephan
 

Marv

Unterstützendes Mitglied
Es stört mich ein wenig, daß bei sehr dichten Negativpartien die Kanten unscharf werden, vor allem bei Highlights und am Negativrand (bei sehr hellem Himmel) fällt es sehr auf. Aber auch blonde Haare vor dunklem Hintergrund überstrahlen oft und haben einen hellen Saum.
Als Ursache nehme ich an, daß das Licht durch das Negativ auf die Anpressplatte fällt, dort reflektiert wird und den Film auf einer etwas größeren Fläche ein zweites Mal belichtet!
Ich lerne gerne dazu, gehe aber davon aus, dass es sich dabei um ein Problem des Objektivs handelt, welches nichts mit der Anpressplatte zu tun. Wie soll das Licht denn von der Anpressplatte reflektiert werden? Ein normaler Film ist prinzipiell mal kaum lichtdurchlässig - zieh ihn mal unbelichtet aus der Patrone, da tut sich nicht viel...

Gruß Marv
 
Kommentar

AndreasH

Sehr aktives Mitglied
Es stört mich ein wenig, daß bei sehr dichten Negativpartien die Kanten unscharf werden, vor allem bei Highlights und am Negativrand (bei sehr hellem Himmel) fällt es sehr auf. Aber auch blonde Haare vor dunklem Hintergrund überstrahlen oft und haben einen hellen Saum.
Als Ursache nehme ich an, daß das Licht durch das Negativ auf die Anpressplatte fällt, dort reflektiert wird und den Film auf einer etwas größeren Fläche ein zweites Mal belichtet!
Ich würde eher annehmen daß es sich um eine Streuung innerhalb der Emulsion handelt, in Verbindung mit der Charakteristik des Entwicklers.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

estepan99

Unterstützendes Mitglied
Hallo Andreas und Marv!

Danke für die Anregungen.
Bin natürlich auch gerne bereit, dazuzulernen, sogar sehr willens!

Das mit dem Lichtdichten Film klingt plausibel, meinen Objektiven geb ich eigentlich keine Schuld!
Ich fotographiere hpts. mit den AI-Objektiven 2/50, 2,8/28 und 2,5/105 und das Phänomen ist bei allen gleichermaßen vorhanden. Auch vom Gehäuse ist es nicht abhängig, habs bei der FA und der FE produziert!
Zuletzt ist es mir bei den Delta- und Fuji Filmen aufgefallen, als Entwickler war Rodinal im Einsatz (1-Minuten-Kipprhytmus, Zeiten nach Herstellerangaben).
Sollte ich einmal viel Zeit haben, werde ich mir irgendeinen Test überlegen, wie ich das Problem eingrenzen kann und bei Interesse meine Erkenntnisse, sollte ich welche gewinnen, gerne hier mitteilen.

Grüße, Stephan
 
Kommentar

Marv

Unterstützendes Mitglied
Das wäre mal interessant.

Wenn Du willst, kannst Du mir auch ein paar Negative zuschicken, die jage ich durch meinen Coolscan, mal sehen, was da heraus kommt...

Gruß Marv
 
Kommentar

AndreasH

Sehr aktives Mitglied
Re: RE: Anpressplatte!

Zuletzt ist es mir bei den Delta- und Fuji Filmen aufgefallen, als Entwickler war Rodinal im Einsatz (1-Minuten-Kipprhytmus, Zeiten nach Herstellerangaben).
Jetzt finde ich die Sache sehr mysteriös.

Fuji, Kodak und Agfa haben auf jeden Fall Lichthofschutzschichten vor dem Träger, die genau diese Erscheinung verhindern sollen. Rodinal ist ja auch nicht dafür bekannt solche Phänomene zu erzeugen.

Ein Scan wäre wirklich sehr hilfreich.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

rstobbe

Sehr aktives Mitglied
Die Lichthofschutzschicht von Filmen verhindert einen Reflexionslichthof durch die Anpressplatte. Das Licht kann aber auch von den Silberhalogenidkörnern selbst auf benachbarte Körner abgelenkt werden und diese belichten. Das nennt man dann glaube ich Diffusionslichthof der eben besonders an Kanten mit hartem Kontrast auffällt und besonders an überbelichteten Stellen. Richtig aufgefallen ist mir dies als ich einmal einen Film mit einer Belichtungsreihe eingetestet habe. Da "lief" die Schwärzung teilweise so weit in den Negativrand hinein, s.d. der Steg zwischen den Bildern nicht mehr erkennbar war.

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

rstobbe

Sehr aktives Mitglied
Ähhhm und wird ein Reflexionslichthof nicht eher durch Reflexion an dem Trägermaterial als durch Reflexion an der Anpressplatte hervorgerufen?

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

AndreasH

Sehr aktives Mitglied
Re: RE: Anpressplatte!

Ähhhm und wird ein Reflexionslichthof nicht eher durch Reflexion an dem Trägermaterial als durch Reflexion an der Anpressplatte hervorgerufen?
Sehe ich auch so.

Wenn es die Andruckplatte wäre, dann würde sie bei einigen Kameras lustige Muster auf den Film stempeln. Das hätte doch was, oder nicht?

Ansonsten wäre der Diffusionslichthof sicherlich eine Spur der man nachgehen sollte. Obwohl eigentlich Rodinal nicht im Ruf steht ihn zu fördern.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

estepan99

Unterstützendes Mitglied
Hallo Marv!

Danke für das Angebot!
Wenn Du mir eine PN mit Deiner Adresse schickst, werde ich übers Wochenende ein paar Negativer heraussuchen und Dir schicken!

Grüße Stephan
 
Kommentar

Marv

Unterstützendes Mitglied
Gearde an Dich raus!

Gruß Marv
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software