anonymes Bild Nr. 153: Stampede *

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Dirk S.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Hallo liebe NF-F'ler,

Anonymer Fotograf bittet um Kritik :) Spielregeln

Bearbeitung erlaubt: ja

sheeprun.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeigen

Master_JoM

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: anonymes Bild Nr. 153: Stampede

Leider kommt der Titel nicht so ganz zur Geltung, da man die Bewegung der Herde nur erahnen kann.

Die Idee an sich finde ich klasse, an der Umsetzung kann man aber sicher noch was verbessern.
 
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
AW: anonymes Bild Nr. 153: Stampede

Mit Stampede verbinde ich Dynamik, aufgewirbelten Staub, ...

All das kann ich hier nicht entdecken:confused:
 
Kommentar
F

fregatte

Guest
AW: anonymes Bild Nr. 153: Stampede

etwas mehr Dynamik wäre sicherlich nicht schlecht; mich spricht das Bild aber dennoch an, da durch die Wahl der (Frosch, bzw. Schaf)-Perspektive der Betrachter förmlich Gefahr läuft, in wenigen Sekunden von der Herde überlaufen zu weden.

Das zentral auf den Betrachter zulaufende Schaf sowie die seitlichen verstärken den dynamischen Effekt noch zusätzlich.

Für mich insofern kein Topbild, aber zumindest doch ein recht interessantes.

fregatte:):):)
 
Kommentar

Lordfubbes

Sehr aktives Mitglied
Registriert
AW: anonymes Bild Nr. 153: Stampede

Mir gefällt's, auch wenn zur Verbindung mit dem Titel tatsächlich etwas Dynamik fehlt. Trotzdem gut, vor allem die Farben gefallen mir sehr gut!

Gruß Erik
 
Kommentar

Puschelbär

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Moin!

Zunächst mal bedanke ich mich bei allen, die sich Zeit für das Bild genommen haben. Nach langem Zögern habe ich mich jetzt auch mal in diese tolle Rubrik getraut und die Kommentare haben mich auch nicht abgeschreckt, das nochmal zu versuchen. ;)

Warum habe ich das Bild eingestellt?

Nun, im Prinzip ging es mir wie Master_JoM: Ich fand das Bild an sich nett und meine Umgebung reagierte sehr positiv darauf. Selbst war ich aber mit der Umsetzung unzufrieden, da die Dynamik des Augenblicks nicht so 100%ig rüberkommt; man sieht's ja nur an der Beinstellung und den Ohren, dass die Biester sich bewegen, wie ja auch einige angemerkt haben.
Der Titel "Stampede" ist somit natürlich allenfalls ironisch und insgesamt zwei Hausnummern zu hoch gegriffen. Ich habe ihn dennoch gewählt, da ich die evtl. Diskussion auf eben den Dynamikaspekt lenken wollte; Allgemeinplätze zu ausgefressenen Lichtern, goldenem Schnitt o.ä. interessierten mich nicht. :rolleyes:

@Suermel: Ich danke auch Dir für Deinen Kommentar, er bringt mich allerdings nicht weiter, da ich weder aus "Allerweltsbild" noch "Technisch in Ordnung" irgendwas ableiten kann. Könntest Du das bitte noch ein bisschen konkretisieren? :hallo:

Wie ist das Bild entstanden?

Auf einem Hochplateau im Naturpark Eifel, nahe der ehemaligen NS-"Ordensburg" Vogelsang graste am Samstag diese Schafherde. Schafe lassen ja normalerweise niemanden an sich heran, ich musste dann aber zu meiner Überraschung feststellen, dass man als Fotograf auf, bzw. unter Augenhöhe der Schafe von diesen völlig ignoriert wird, wenn sie einmal alle in Bewegung geraten. Im Nachhinein hätte ich das Bild auch in einem Meter Abstand zum Tier machen können, da es erst auswich, als ich aufstand - das hätte bei 18mm und dem Schaf direkt vor der Nase vielleicht auch noch nett ausgesehen. Für Nachahmungstäter vielleicht ganz interessant. ;)

Technische Aspekte:

Benutzt habe ich eine D70 mit 18-70 in 70mm-Einstellung, ISO 200, Offenblende (4.5), 1/1600s. In Lightroom wurde gecroppt, Klarheit und Kontrast erhöht, die Sättigung zurückgenommen und leicht nachgeschärft. Dann musste ich noch einen Busch am rechten Rand wegstempeln. Dank an Lordfubbes, der auf die Entwicklung eingegangen ist - ich habe die Farben auf der Wiese übrigens ähnlich wahrgenommen, fand sie dann im RAW alelrdings erstmal überhaupt nicht wieder. :hehe:

Ja, und nun zur Frage - wie hätte es dynamischer werden können? :nixweiss:

Längere Verschlusszeit? Da hätte ich stärker abblenden müssen und das wollte ich nicht, damit die Biester im Hintergrund unscharf bleiben. Der Polfilter hätte auch nur zwei Blenden gebracht und steckte zu diesem Zeitpunkt natürlich im Rucksack. Ein Mitzieher war auch nicht drin, denn das zentrale Schaf "kam direkt auf mich zu". :D

Vielleicht fällt Euch ja noch was ein...

Viele Grüße,

Marcus
 
Kommentar

foddofix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Schade - zu spät gesehen für einen anonymen Kommentar:

Büschen mehr Farbe und zumindest das "Leitschaf" mit Hörnern, dann doppelte Punktzahl -nette Idee!
 
Kommentar

Helmut Elicker

Auszeit
Registriert
@Suermel: Ich danke auch Dir für Deinen Kommentar, er bringt mich allerdings nicht weiter, da ich weder aus "Allerweltsbild" noch "Technisch in Ordnung" irgendwas ableiten kann. Könntest Du das bitte noch ein bisschen konkretisieren? :hallo:


Bitte bitte, nicht dafür.

Mit "technisch in Ordnung" habe ich umschrieben, daß mir keine technischen Unzulänglichkeiten aufgrund von Fehlbelichtung oder Fehlfokussierung o. ä. aufgefallen sind.

"Allerweltsbild" meint, daß sich bei mir als Betrachter, der in der Aufnahmesituation nicht dabei war und die da vorhandenen Empfindungen aus seiner Erinnerung nicht abrufen kann, keine Begeisterung, kein Aha-Effekt einstellt. Das Motiv ist für mich nichts Besonderes, ich frage mich, was daran zeigenswert ist. Bestenfalls hätte es nach meiner Meinung dokumentarischen Charakter.

Diesen Effekt beobachte ich häufiger, teilweise durchaus auch bei meinen Bildern. Fotograf und fremde Dritte, die Bilder betrachten, befinden sich in unterschiedlichen emotionalen Situationen, was sich auf die Beurteilung der Bilder auswirkt.

Trotzdem müssen natürlich auch solche Bilder gemacht werden, denn sie gehören zur persönlichen Entwicklung eines jeden Fotografen. Allerdings muß nicht jedes Bild, das gemacht wurde, auch einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Gruß
Suermel
 
Kommentar
Oben Unten