alternative zu 14-24 24-70 und 70-200


NF Adventskalender 2019

fujis2

Aktives NF Mitglied
habe eine gute alternative zur "heiligen dreifaltigkeit" (14-24, 24-70, 70-200 - alle 2,8) im urlaub genutzt:
meine "vierfaltigkeit":
---
sigma 15-30mm 3,5-4,5
nikon 50mm 1,4 af (ohne d)
nikon 105mm micro 2,8 af (ohne d)
nikon 200mm 4,0 ai
---
das deckt nahezu denselben brennweitenberich ab und hat folgende vorteile:
1. finanziell wesentlich guenstiger (gibt es aber alles natuerlich nur noch gebraucht)
2. um einiges leichter und kompakter (auch das recht grosse sigma hat nur ca. 600g)
3. vielseitiger: a)das 50iger bei schlechtem licht - b)ein richtiges makro dabei

nachteile:
1. hier und da mehr objektivwechsel (eben 4 statt 3 objektive)
2. kein af ab 105 mm
3. generell kein vr

---
es ergibt sich die frage, ob mit meiner kombi sich qualitativ dieselben ergebnisse erzielen lassen,
wie mit der "dreifaltigkeit". sicher sind die neueren objektive top aber meine alternative hat von 4
objektiven immerhin 3 festbrennweiten, die auch in tests ueberdurchscnittlich gut abschneiden.

was meint ihr?
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


schachspieler

Sehr aktives Mitglied
Offenblendig dürften die 2,8er klar besser sein - ob du das bei Urlaubsfotos nutzt, weißt aber nur du ...

Meine Reisekombi in diesem Jahr war übrigens:
Samyang 2,4/14 (nicht das 2,8!)
Voigtländer 3,5/20
Nikkor 4/25-50
Nikon Serie E 3,5/75-150
 

ZHR

Aktives NF Mitglied
nikon 200mm 4,0 ai
Das Micro Nikkor 200/4 ?
Dieses Micro war schon immer mein Traum, schon lange vor der digitalen Zeit.
Dank Zusammentreffen mehrerer günstiger Umstände konnte ich mir die AF - Version neu kaufen nachdem sich der ehemalige Neupreis halbierte.
Ich finde das eines der besten Objektive die Nikon je gebaut haben.
Es ist immer noch super auch mit den neuen DSLR. Leider wurde es nicht mehr weiter entwickelt
Der Stangen - AF ist natürlich sehr träge aber bei einem Macro nicht sehr relevant.
Mit Gruss
Guido
 

Engagi

Sehr aktives Mitglied
Das Micro Nikkor 200/4 ?
Nein, kein Makro sondern das "Normale".

Eine wirkliche Alternative beinhaltet für mich in etwa denselben Brennweitenbereich, AF und kein Makro.
Das wären z.B. 16-35/4, ein 50er und das 70-200/4 (oder das AF-P 70-300). Bis auf das 50er haben alle sogar VR.
 

joerghey

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Wen du die 36 MP D8x0(E) benutzt, würde ich dir von den "Holy Trinity" Zooms abraten.
Viel eher werden dich das Nikkor 2,8/16 180° diagonal Fisheye, das Nikkor AF 2,8/20 D, das Tamron 1,8/35 SP VC, das Tamron 1,8/85 SP VC und das Tamron 2,8/70-200 VC G1 oder G2 begeistern. Damit schleppst du weniger Gewicht mit dir rum, sparst ne Menge Geld und du bist viel leichter, preiswerter und wesentlich schicker unterwegs. Vom eingesparten Geld kannst du dir auch ein neues Paar Turnschuhe leisten, die bei Festbrennweiten das etwas vor und zurücklaufen erleichtern :D . Deine Fotofreundkollegen werden dich für deine intelligente Auswahl bewundern und hassen :D .
 

AnjaC

Administrator
Teammitglied
es ergibt sich die frage, ob mit meiner kombi sich qualitativ dieselben ergebnisse erzielen lassen,
wie mit der "dreifaltigkeit"
Das hängt wohl vor allem davon ab, in welchen Situationen und unter welchen Bedingungen Du Deine Auswahl eingesetzt hast und was Deine Motive waren.

Da wären doch ein paar Beispielbilder interessant :)
 

1bildermacher1

Nikon-Clubmitglied
An der D850 verwende ich vielmals nur das 28er und 100er Otus und eventuell das 19mm Shift. Mit dieser Ausrüstung komme ich sehr weit,

Gruss
Wolfgang
 

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
.

Mmh, Urlaub ist für mich, nicht jede Menge Geraffelt dabei zu haben.
Da reicht mir meine kleine P330 völlig aus ...

Sollte ich aus mir unerfindlichen Gründen doch mit einer DSLR reisen
wollen, würde ich wohl an meine D300 ein AF-S DX NIKKOR 18-300 mm
1:3,5-5,6G ED VR o.ä. packen.

Denn einem guten Bild ist egal, wie und womit es entstanden ist. :d055:


.
 

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Alternativen gibt es ... begrenzt. Ich würde eher das AF-S Nikkor 16-35 als das 14-24 nehmen (weil man mit dem 16-35 allein auf eine Städtetour gehen kann), und das Sigma 24-70 2.8 HSM EX Irgendwas (ohne VR/OS) ist dem Nikkor ebenbürtig. Ich hatte/habe beide.

Das Sigma 15-30 mit Stangen-AF is ein bekannt gutes Objektiv und zumindest an 24MP problemlos. Gebraucht um 200.- Euro, man muss aber aufpassen: die Gummierung löst sich gern und wenn es etwas Spiel hat, wird eine Reparatur kaum noch möglich sein; es wurden recht wenige davon verkauft und die Ersatzteilsituation ist .... es gibt keine Ersatzteilsituation.

Das 1.4 50 af (d) ist eine ziemliche Gurke. Die alte Rechnung aus der mMitte der 80er hält mit aktuellen Objektiven nicht mit - selbst das oft kritisierte AF-S 1.4-50 G (von 2007?) ist deutlich schärfer.

Zum AF-S Nikkor 70-200 2.8 VR II sehe ich keine Alternative. Die Idee am Strand bei pfeiffendem Wind und herumwehendem Sand ein Objektiv zu wechseln, können wir getrost abhaken. Es gibt ja Leute, die im Urlaub aktiv sind und somit auch Sport photographieren. Das Nikkor ist "dicht" und hält meine Misshandlungen aus.

Nein. Ich sehe deinen Enthusiasmus, teile ihn aber nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
es ergibt sich die frage, ob mit meiner kombi sich qualitativ dieselben ergebnisse erzielen lassen,
wie mit der "dreifaltigkeit".
Kommt drauf an ob du als Dreifaltigkeit nur die Nikon Objektive ansiehst oder generell den Zoombereich 14-200 durchgehend mit Blende 2,8.
Wenn du ein best-of zusammenstellst dann wird das 105er Makro in Sachen Auflösung wohl mithalten können ansonsten wird es schwierig.

Aber nachdem dieses blöde Geschwafel von der Dreifaltigkeit ohnehin nur ein Wording aus dem Netz ist, sehe ich da auch keinerlei Maßstab für irgendwas.
 

Anthracite

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Deine Motivation kenne ich auch, und ich bin noch etwas weiter gegangen, was Gewichts- und Größenreduzierung betrifft. Das 70-200/2,8 war das erste, das ich zu Hause gelassen hatte, nachdem ich festgestellt hatte, dass ich es nur am Strand genutzt hatte und unterwegs das Voigtländer 135/4 mitgenommen hatte, mit dem ich dann die besseren Bilder erzielt habe, weil es häufiger dabei war.

Im diesjährigen Urlaub hatte ich zwei Objektivkombinationen für die D600,
einmal mit Zoom (wenn ich Wechsel vermeiden wollte, z. b. auf Familienwanderungen)
- Nikon 28-80/3,3-5,6 AF-G, ergänzt um
- Nikon 18/3,5 AI-S oder nach oben um
- Voigtländer 135/4 Super Dynarex,

und eine reine Festbrennweitenkombination
- das genannte Nikon 18/3,5
- Nikon 28/1,4 AF-D
- Rodenstock Ysarex 50/2,8 (passt auch bei einer engen Jeans in die Hosentasche)
- Rodenstock Rotelar 85/4 (nur wenig größer)
- das genannte VL 135/4.
Mit im Urlaub hatte ich alle Objektive (ist im Auto kein Problem, bei Flugreisen hätte ich mich anders entschieden), unterwegs, also abseits des Autos/Ferienwohnung hatte ich dann maximal drei Objektive mit, je nach Ziel und Lust und Laune andere.

Ob ich damit qualitativ die gleichen Ergebnisse erzielt habe, wie ich sie mit den 2,8er Standardzooms erzielt hätte? Das kann ich nicht sagen, da ich mit Ausnahme des 70-200 keine 2,8er Zooms habe. Das 28-80 dürfte in der 1:1-Ansicht am Rechner betrachtet gerne mehr Schärfe haben, aber andererseits kenne ich kein passendes Zoom mit AF, das auch nur annähernd so leicht ist, und in der Ausgabe - Beamer, Fotoalbum, 30x40-Ausbelichtung - ist der Schärfeunterschied egal. Das 50er, 85er und 135er, welches alle 50er-Jahre-Konstruktionen sind, dürften im Gegenlicht kontraststärker sein (kann man in der EBV beheben, und die Lichter brennen nicht so leicht aus), und man darf bei Rändern nicht pingelig sein, dafür ist das Zentrum über jeden Verdacht erhaben. Das 28/1,4 passte vom Gewicht her mit den 520g, was deutlich mehr war als bei jedem anderen Objektiv, nicht ganz in die Reihe.

Nicht bewährt hingegen hat sich die Fuji X-T100 mit 27/2,8 und 15-45 als leichte Zweitkamera, wenn man mal ganz unbeschwert unterwegs sein wolle. Wegen Aussetzern bei Fokussierung und Weißabgleich waren die Ergebnisse deutlich schlechter, so dass ich dann lieber die Nikon mitgenommen habe, die mit den genannten Objektiven auch nicht so unhandlich ist.

Ich denke, wenn du bereit bist, dich auf die Festbrennweiten einzulassen, kannst du mit diesen durchaus auch bessere Ergebnisse erzielen als mit den 2,8er Zooms.
 
Oben