alleine, verlassen, sehnsuch ...

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Mir geaellt die Stimmung hier besonders. Eines meiner Favoriten von dem Tag.

2075269750_c86028cb56_o.jpg
 
Anzeigen

Michael K.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
gefällt mir sehr gut. Erinnert mich entfernt an "Herr der Ringe", hoffe die Assoziation ist ok für dich!
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hi,

da sind ja die Hände gar nicht zu sehen :D .... HAAA .... nein, war nur´n Spaß :fahne:.

Die Fee im Märchenwald. Das Bild ist genial. Wieder mal. Perfektes Model, perfekte Location, perfekte Aufteilung. So ganz ohne Photoshop ging es diesmal aber nicht, oder?

Ciao
HaPe
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke! Photoshop kam nur ein bischen zum Einsatz. Die Konvertierung nach Schwarz/Weiss ist in Lightroom gemacht. Auch die dunkle Vignettierung. In Photshop hab ich nur das Gesicht und Tutu etwas "abgewedelt" damit ich da keine Zeichnung verliere.

"Herr der Ringe" ist genial! :)
 
Kommentar

ManzelMoxe

Auszeit
Registriert
Eines meiner Favoriten von dem Tag.

Eines meiner Fav's aus allen deinen Arbeiten.

@ Michael : Herr der Ringe ist wirklich 'ne geniale Assoziation - ich sag's doch immer wieder - die Bilder im Kopf Leutz, die Bilder im Kopf .... fotografiert die und nicht Objekte.

lg
ManzelMoxe
 
Kommentar
D

Denis

Guest
Wow, sie könnte auch gut als Haar-Modell in der Werbebranche arbeiten...! :up:
 
Kommentar

Engineer

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Wie auch Deine anderen Bilder gefällt mir dieses ausgesprochen gut. :up:
 
Kommentar
W

Werner Gilliam

Guest
Technisch absolut hervorragend! Ansonsten, inszenierte Gefühlsdramen, die Erwachsenen-Sehweisen in Kinder hineinprojezieren. Sie wirken unecht und geben m.E. mehr von der Bildidee des Fotografen preis als vom Seelenleben des Modells. Hat sicher auch was mit Amerika zu Tun.
 
Kommentar

Lordfubbes

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wow, sie könnte auch gut als Haar-Modell in der Werbebranche arbeiten...! :up:

Stimmt, die Haare sind wirklich toll. :)
Das Bild im Übrigen, musste auch irgendwie an Märchenfee und sowas denken, HdR nun weniger...

Gruß Erik
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Du hast vollkommen recht, das sind meine Emotionen die ich in dem Bild ausdrucke und inszeniere, nicht die des Modells. Diese Art der Fotos sind meine Inszenierungen, das Modell ist dabei ein formbares Element wie ein Schauspieler im Film, oder die Lichtstimmung die ich waehle oder die Bearbeitung die ich anwende. Ich glaube das ist sogar der Kernpunkt eines jeden Kuenstlers. Alles andere waere reine Dokumentation und das ist nicht mein Gebiet.

Hat glaube ich nichts mit USA zu tun oder dessen Einflus auf mich. Das machen Kuenstler in aller Welt so. Jeder Roman, ist inszenieres Gefuehlsdrama, jeder Film, jede Ferhsehserie, jede Werbung, jedes Maerchen. Sogar Produktdesign ist ganz gezielt darauf ausgerichtet unsere Sinne und Gefauehle anzusprechen. Fotografie darf das auch.
 
Kommentar
W

Werner Gilliam

Guest
Du hast vollkommen recht, das sind meine Emotionen die ich in dem Bild ausdrucke und inszeniere, nicht die des Modells. Diese Art der Fotos sind meine Inszenierungen, das Modell ist dabei ein formbares Element wie ein Schauspieler im Film, oder die Lichtstimmung die ich waehle oder die Bearbeitung die ich anwende. Ich glaube das ist sogar der Kernpunkt eines jeden Kuenstlers. Alles andere waere reine Dokumentation und das ist nicht mein Gebiet.

Hat glaube ich nichts mit USA zu tun oder dessen Einflus auf mich. Das machen Kuenstler in aller Welt so. Jeder Roman, ist inszenieres Gefuehlsdrama, jeder Film, jede Ferhsehserie, jede Werbung, jedes Maerchen. Sogar Produktdesign ist ganz gezielt darauf ausgerichtet unsere Sinne und Gefauehle anzusprechen. Fotografie darf das auch.

Hallo David,

das hat nichts mit "darf" zu tun, mit Kunst schon garnicht. Die einzig wichtige Frage dabei ist, was macht solches Agieren mit dem Fotografen, den späteren Betrachtern, und vor allen Dingen mit den dafür benutzten Kindern?
Die Verantwortung dafür hat in diesem Fall der Fotograf, also Du. Und zwar nicht als Fotograf oder als Künstler, sondern ausschliesslich als Mensch.
Ich denke, mit Deinem Talent ist auch noch was anderes drin als sowas, auch wenn das dann vielleicht nicht so lukrativ ist.
 
Kommentar

ManzelMoxe

Auszeit
Registriert
Warum nur ?

Warum können selbst die Farbfotografen die Welt nur noch in S/W sehen ? Weil ihre Welt nur noch SW ist ?

Was macht sie aus, diese Angst vor der Fantasie ? Warum gehen Fantasien immer nur noch in eine Richtung ?

Was machen die eigenen Fantasien aus den Menschen ? Was macht sie zu Eiferern ? Was entstehen in Euren Köpfen nur für Bilder ?

Die Antworten auf diese Fragen wäre wohl die Antwort auf die Frage, warum so viele Bilder immer seelenloser werden. Technisch perfekt, aber glatt und flach ....

Was zum Teutates soll an diesem Bild denn so teuflisch sein ?

Bei aller Toleranz, ich versteh euch nicht mehr ...

lg
ManzelMoxe
 
Kommentar

monoduo

Auszeit
Registriert
ALLEIN, VERLASSEN:

David, sieh dir das bitte an.
das sterbehaus.

dann weisst du, was das wirklich bedeutet.
(dies hatte ich exakt an jenem tag gesehen, als ich damals kommentierte.
dein bild.
mein zeitraum, es zu verarbeiten, der ist jedoch noch nicht vorbei.
und nun dies: duplizitaet der ereignisse).

ralf

(David: bitte weiter per PN)danke
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Werner, ich kann es gut nachvollziehen wenn jemand inszenierte Fotos mit Tutus nicht so toll findet, jeder hat seinen eigenen Geschmack. Was ich jetzt nicht verstehe ist die Kritik in Richtung "benutzte Kinder". Verantwortung als Mensch? Ich verstehe den Zusammenhang mit dem Foto nicht.

Es ist einfach so das ich das reine Abfotografieren von gegebenen Szene immer langweiliger finde. Fotografie ist eine visuelle Sprache und ich benutze sie Dinge auszudruecken. Das ist fuer viele ein seltsames Konzept weil Fotos machen fuer 99.9% aller Leute nicht mehr ist als einen Moment festzuhalten.

Stephanie, ist ok, Kinder in einem ernsten und duesteren "Licht" zu zeigen ist nicht jedermans Sache. Kinder druecken sonst immer Freude und Spass aus. Genau dieser Gegensatz aber ist das was ich interessant finde. Mit 12 Jahren ist das Leben manchmal auch eine emotionelle Achterbahn (jedenfalls war es bei mir so) und von daher finde ich es auch nicht unpassend. Sie wird ja nicht gerade vom Drachen gefressen :)
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hallo,

das hat nichts mit "darf" zu tun, mit Kunst schon garnicht. Die einzig wichtige Frage dabei ist, was macht solches Agieren mit dem Fotografen, den späteren Betrachtern, und vor allen Dingen mit den dafür benutzten Kindern?
der Fotograf lernt und betätigt sich bildnerisch, die Betrachter sind begeistert und die "benutzten" Kinder platzen beinahe vor Stolz. So zumindest meine Erfahrungen zu derlei Bilder, obwohl meine Versuche nicht ansatzweise das Niveau der Bilder von David erreichen.

Ich weiß nicht, warum die Bilder von David in letzter Zeit immer so in die Kritik geraten. Nichts gegen sachliche, objektiv technische oder subjektive Kritik, nicht jedem gefällt alles. Aber Pauschalkritik, dass Kinder a priori nicht zu fotografieren seinen? Die Instzenierung unserer Kindergarten-Fotografin ... die war wirklich hölzern, unsensibel und kommerziell. Aber Davids Bilder sprechen eine Sprache, die jenseits technischer Kategorien direkt unter die Haut gehen - so wie das auch bei Märchen der Fall ist, die jenseits der Sprache und der logisch-erfahrbaren Kategorien einen Bereich unseres kollektiven, archetypischen Bewußtseins ansprechen und mit ihm interagieren. Kinderbilder sind keine Reportage-Fotografien. Es muß hier nicht die maximale objektive Wahrheit abgelichtet werden, sondern eine subjektive, gefühlte Wahrheit.
Warum hören Kinder so gerne Märchen? Weil sie sie verstehen - ohne zu wissen warum! Sie verstehen sie intuitiv. Es ist die erste Sprache, mit denen sie komplexe Zusammenhänge erfahren können ohne in logischen Kategorien denken zu müssen, die sie erst im Laufe der Zeit lernen werden. Uns Erwachsenen ist diese Gabe nicht abhanden gekommen, aber wir haben sie in der Hektik des Tagesgeschäfts allzuoft vertrocknen lassen. David schafft es mit seinen Bildern genau diese Sensorik in uns anzusprechen. Ich finde das wunderbar.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

Nicole

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Schöne Stimmung.... Genauso habe ich mir die gefrustete und verzweifelte Fee Tinka Bell in Tintenblut vorgestellt! Danke!
 
Kommentar
Oben Unten