Akku-Ladegerät für überall


Ekke Kaplan

Unterstützendes Mitglied
Hallo Fotofreunde,wir haben ein neues Akku-Ladegerät auf dem Markt,das unser Interesse wecken sollte.
Es ist mit Zusatzsteckern überall einsetzbar,selbst bei der Fahrt im Auto.

Wer es bereits hat,kann ja einmal berichten.
Ich arbeite zur Zeit mit dem Voltcraft IPC-1 und bin sehr zu frieden damit.
Die Blitzgeräte werden mit den geladenen Batterien bestens versorgt.
Gruss Ekke
 

maikm

Unterstützendes Mitglied
Sowas hatte ich schon mal in den 80ern. Alte Hüte, ehrlich gesagt.

Und tecxus-Akkus hab ich auch mal gehabt, die halten nach wie vor bei mir den Rekord für die kürzeste Lebensdauer. Mehr als ein Dutzend Ladezyklen haben die nicht gehalten.

Maik
 
Kommentar

SAH

Unterstützendes Mitglied
ich überleg gerade an dem teil rum



aber ich denke die geschichte mit der laderei im auto. ich glaub da muss man ne weite strecke fahren bis die fertig sind!!

gruß
sven
 
Kommentar

kristallio

Unterstützendes Mitglied
Ich weiss was Besseres!
Meine Lösung ist, die ganz normalen Ladegeräte (220V) mitzunehmen (für Handies, Kamera, Blitz, div. Kompaktkameras, Videocam, Laptop, etc. etc. etc.), einen Spannungswandler für's Auto 12 auf 220 und eine leichte 10fach Steckdosenleiste. Wiegt viel weniger, als man denkt, und man kann alles gleichzeitig laden ohne Spezialgeräte. Die einzig wirklich praktische Lösung.
Gruß, Dirk
 
Kommentar

CALYPTRA

Sehr aktives Mitglied
kristallio schrieb:
Ich weiss was Besseres!
Meine Lösung ist, die ganz normalen Ladegeräte (220V) mitzunehmen (für Handies, Kamera, Blitz, div. Kompaktkameras, Videocam, Laptop, etc. etc. etc.), einen Spannungswandler für's Auto 12 auf 220 und eine leichte 10fach Steckdosenleiste. Wiegt viel weniger, als man denkt, und man kann alles gleichzeitig laden ohne Spezialgeräte. Die einzig wirklich praktische Lösung.
So schön wie es klingt, wirklich besser ist das meiner Meinung nicht. Denn du hast hier ordentlich elektrische Verluste. Die Spannung wird von 12 auf 220 Volt transformiert, dann wieder runter auf benötigte Speißspannung. Sehr uneffizient. Wer wirklich vorhat, seine Akkus im Auto zu laden, der sollte auch gleich ein entsprechend dafür ausgelegtes Ladegerät kaufen.


swiggl schrieb:
ich überleg gerade an dem teil rum

aber ich denke die geschichte mit der laderei im auto. ich glaub da muss man ne weite strecke fahren bis die fertig sind!!
Das teil kann Mignonakkus mit 550mAh laden. Bei 2500mAh Zellen dauert es also mal locker 5 Stunden. Wenn du nicht gerade Campieren willst lohnt sich das nicht;)
 
Kommentar

maikm

Unterstützendes Mitglied
CALYPTRA schrieb:
So schön wie es klingt, wirklich besser ist das meiner Meinung nicht. Denn du hast hier ordentlich elektrische Verluste. Die Spannung wird von 12 auf 220 Volt transformiert, dann wieder runter auf benötigte Speißspannung. Sehr uneffizient. Wer wirklich vorhat, seine Akkus im Auto zu laden, der sollte auch gleich ein entsprechend dafür ausgelegtes Ladegerät kaufen.
Wieviele 12-Volt-Steckdosen hast Du denn im Auto?

Ich hab da einen 230V-Adapter und eine 3fach-Steckdose dahinter. Da kann ich Laptop, Rasierer, Akkulader, Handylader oder sonstwas anschließen. Sollte ich für alle diese Geräte extra 12V-taugliche Netzteile kaufen?

Es ist mir ziemlich egal, wie effizient das energieseitig ist. Es ist dafür sehr effizient in der Handhabung.

Maik
 
Kommentar

CALYPTRA

Sehr aktives Mitglied
Maik Musall schrieb:
Wieviele 12-Volt-Steckdosen hast Du denn im Auto?
Zwei Batterieklemmen vorne, wo ich meinen 12 Ladern festklemme und einen Zigarettenanzünder, der aber wegen meiner Tätigkeit als Nichtraucher außer Betrieb ist:)

Maik Musall schrieb:
Ich hab da einen 230V-Adapter und eine 3fach-Steckdose dahinter. Da kann ich Laptop, Rasierer, Akkulader, Handylader oder sonstwas anschließen. Sollte ich für alle diese Geräte extra 12V-taugliche Netzteile kaufen?

Es ist mir ziemlich egal, wie effizient das energieseitig ist. Es ist dafür sehr effizient in der Handhabung.
In der Handhabung stelle ich mir das schon recht einfach vor. Aber natülich sollst du dir jetzt nicht für alle Geräte ein 12V Adapter kaufen. War ja nur ein gut gemeinter Ratschlag.
 
Kommentar

SAH

Unterstützendes Mitglied
CALYPTRA schrieb:
Das teil kann Mignonakkus mit 550mAh laden. Bei 2500mAh Zellen dauert es also mal locker 5 Stunden. Wenn du nicht gerade Campieren willst lohnt sich das nicht;)
hä, es kann doch laut beschreibung und anderer meinungen bis 3000mAh laden. meinst du mit den 55ßmAh im auto? erklärst mir!

g sven
 
Kommentar

CALYPTRA

Sehr aktives Mitglied
swiggl schrieb:
hä, es kann doch laut beschreibung und anderer meinungen bis 3000mAh laden. meinst du mit den 55ßmAh im auto? erklärst mir!
Die Beschreibung sagt "Automatik-Schnelllader für vier bzw. acht NiCd / NiMH Mignon-/Micro-Akkus 180-3300 mAh". Mit 3300mAh ist die Größe der Akkus gemeint.
Ganz unten auf der Seite bei den technische Daten steht "max. Ladestrom pro Schacht: AAA 8 x 190 mA, AA 8 x 550 mA". Die AA Größe sind die Mignons, nach diesem Ladestrom mußt du dich richten. Und mit einem Ladestrom von 550mAh braucht halt ein 2500er Akku knapp 5 Stunden bis er voll ist.
 
Kommentar

kristallio

Unterstützendes Mitglied
CALYPTRA schrieb:
So schön wie es klingt, wirklich besser ist das meiner Meinung nicht. Denn du hast hier ordentlich elektrische Verluste. Die Spannung wird von 12 auf 220 Volt transformiert, dann wieder runter auf benötigte Speißspannung. Sehr uneffizient. Wer wirklich vorhat, seine Akkus im Auto zu laden, der sollte auch gleich ein entsprechend dafür ausgelegtes Ladegerät kaufen.
Verluste? So what? Ineffizient ist es, alle Gerät nur nacheinander laden zu können, zumal manche Autos nur bei eingeschalteter Zündung Strom auf dem Zigarettenanzünder haben (so oft erlebt bei Mietwagen im Ausland). Ineffizient ist es, mit einem ganzen Ladegerätepark zu reisen, denn im Hotel brauchst Du wieder die normalen Netzteile. Ich setze im Hotel (an der oft einzigen Steckdose) nur einen Steckdosenadapter vor meine Zehnfachleiste und weiter gehts.
Gruß, Dirk
 
Kommentar

scw2wi

Sehr aktives Mitglied
Achtung: Wenn der Zigarettenanzünder beim Abstellen des Motors stromlos ist, wird jedesmal der Ladevorgang unterbrochen und anschl. neu gestartet.
Für den Akku zählen dann die Ladezyklen (= Ladestress - der direkt in die Lebensdauer eingeht) auch mehrfach.
Das Ergebnis sind Akkus, die rasch defekt werden.

Der Wechselrichter funktioniert übrigens auch nicht, wenn die Stecker stromlos ist.

Ich nehme auf Reisen einen 12V 3-fach Verteiler mit, dann kann ich auch alles gleichzeitig laden.

Wer mal mehrere Tage nicht fährt, sollte den Wechselrichter nicht zu lange betreiben.
Auch kleine Verluste saugen die Batterie nach ca. 1 Woche leer.

Walter
 
Kommentar

ChristianS

Sehr aktives Mitglied
scw2wi schrieb:
Achtung: ...Wer mal mehrere Tage nicht fährt, sollte den Wechselrichter nicht zu lange betreiben.
Auch kleine Verluste saugen die Batterie nach ca. 1 Woche leer.

Walter
Stimmt, die Autobatterie ist schneller leer, als man denkt. Aber es gibt ja mittlerweile sehr schöne Solar-Module.

Grüße
Christian
 
Kommentar

Ekke Kaplan

Unterstützendes Mitglied
Keks schrieb:
Wie blöde nur, dass im Text steht, dass es das Teil erst ab Herbst gibt, wa? :D

Siehe hier: Und findet sich gleich im ersten Absatz. :fahne:


Gruß,
Andreas
Hallo Andreas,du glaubst gar nicht ,was Beziehungen ausmachen und einige haben es schon durch die Hintertür und könnten darüber berichten.
So ist das nun einmal im Leben.
Beziehungen schaden nur dem ,der sie nicht hat.
Gruss an den kühlen Norden.
Ekke
 
Kommentar

Dynax79

Unterstützendes Mitglied
Maik Musall schrieb:
Sowas hatte ich schon mal in den 80ern. Alte Hüte, ehrlich gesagt.

Und tecxus-Akkus hab ich auch mal gehabt, die halten nach wie vor bei mir den Rekord für die kürzeste Lebensdauer. Mehr als ein Dutzend Ladezyklen haben die nicht gehalten.

Maik
Die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht. Die Tecxus-Akkus sind innerhalb kürzester Zeit kaputt und das obwohl ich meine Akkus nur mit dem bekanntermaßen guten IVT-AT8 lade und entlade. Das Ladegerät ist auch sehr gut für Eneloops geeignet. Seit ich den AT8 einsetze ist die Anzahl der kaputten Akkus auf null zurückgegangen.
Tecxus-Akkus kommen mir nicht mehr ins Haus!

was könnt ihr denn empfehlen? mit was arbeitet ihr?
Ganz klar das IVT-AT8!
Das ist eines der besten derzeit erhältlichen Ladegeräte. Ich setze zwei dieser Teile ein und bin schlichtweg begeistert, die Ausfallquote selbst von Altakkus sinkt fast auf null und neue Akkus behalten lange ihre max. Kapazität.
 
Kommentar

Ekke Kaplan

Unterstützendes Mitglied
swiggl schrieb:
was könnt ihr denn empfehlen? mit was arbeitet ihr?

g sven
Hallo Sven,ich habe ebenfalls lange gesucht und bin bei Conrad gelandet.
Seit 1nem Jahr besitze ich das Voltcraft IPC-1 und bin mit der Technik sehr zu frieden.Die Woche 2 Ladungen mit je 4 Batterien werden von mir vorgenommen.
Gruss Ekke
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software