Corona im Forum

Ai-S Verschleiß am Blendenring


Dr.Dooom

NF Mitglied
Ich wollte mich mal informieren, ob man den Verschleiß am Blendenring durch das Einstellen der Blende irgendwie minimieren kann bzw. ob der Verschleiß nur davon kommt, dass der Blendenring "trocken" läuft? Ich hatte noch kein Objektiv so lange, dass ich den Verschleiß selbst verursacht hätte, aber in meiner Sammlung von Ai-S Objektiven hatte ich schon mehrere, wo sich dieses kleine Blechplättchen tief ins Metall eingefressen hat, so dass man die Klicks, die die vollen Blenden anzeigen, nicht mehr deutlich wahrnimmt.

Meine Lösung bisher ist das Reinigen und Fetten der eingefrästen "Raster", besser wird es dadurch in der Regel aber nichtmehr, vielleicht verhindert man aber weiteren Verschleiß. Was macht ihr mit solchen Objektiven? Ist die einzige Möglichkeit der Tausch des Blendenrings?

(Hintergrund ist der, dass ich für zwei meiner nichtmehr produzierten Objektive noch einen Blendenring auftreiben könnte, würde sich dann evtl. rentieren sich diese auf Lager zu halten.)
 

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Das ist wirklich ein Verschleißschaden. Um die Blendenringe dermaßen auszuschleifen, dass die Rastungen nicht mehr spürbar sind, muss der Blendenring viele tausend mal gedreht worden sein, ohne gefettet zu sein...
Ich habe z.B. so ein 70-201/4 Series E hier, dessen Blendenring fast "durch ist".
Das sieht aber auch sonst völlig abgestoßen, durchgenudelt und verkratzt aus.
Dass ein Objektiv einen solchen Verschleißschaden am Blendenring hat im übrigen aber sozusagen "mint" aussieht, habe ich noch nie gehabt.
 

Dr.Dooom

NF Mitglied
Ok, dann liegt das Problem also tatsächlich an der Schmierung. Da ich selber noch kein Objektiv in diesen Zustand gebracht hab ging es mir darum, ob das auch durch normalen Gebrauch möglich ist oder wirklich nur, wenn keine Fettung mehr vorliegt. Mit nicht mehr deutlich meinte ich nicht, dass die Rasterungen komplett weg sind, sondern, dass beim Verstellen der Blende nicht mehr deutlich auf einen Wert gestellt werden kann, man also leicht über den eigentlichen Rastpunkt drüber rutscht.
 

lesitzki

Sehr aktives Mitglied
Meine Nikkore sind zwischen 35 und 55 Jahre alt. Einige kaufte ich fast neuwertig, andere hatten einen jahrelangen Proifieinsatz hinter sich. Wie ein 3,5/400mm das 20 Jahre lang in Baseballstadien zu Hause war. Ein 2,5/105 mm ist eher Silber als schwarz. Die Blendeneinstellung wird softer im laufe der Zeit aber sie funktioniert.
 

JBusse

Registrierte Benutzer_B
Hallo Dr,Doom,
der starke Verschleiß kann vielleicht daher rühren, dass bei den F-Kameras mit Belichtungsmesssucher die "Hasenohren" des Objektives durch eine Rechts-Links-Drehung am Blendenring mit dem Mitnehmer des Suchers gekuppelt werden muss. Wenn also der Vorbesitzer exzessiv mit so einer Kamera gearbeitet und auch viele Objektivwechsel durchgeführt hat, dann kann ich mir das gut vorstellen. Die normale Blendeneinstellung beim Fotografieren erfolgt dagegen eher subtil und dabei kann man starken Verschleiß sicher ausschließen.

Gruß Jürgen
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software