Frage AF-S DX 18-200 VR II versus AF-S DX 16-85 VR


Malibu75

Unterstützendes Mitglied
Hallo allerseits,

nachdem ich mich nun für eine Nikon D7000 entschieden habe, würde ich von den hiesigen Experten die eine oder andere Meinung bezüglich der beiden möglichen Objektivmöglichkeiten des AF-S DX 18-200 VR II bzw. AF-S DX 16-85 VR erkundigen.
Zu dem AF-S 16-85 würde ich noch das 70-300mm Objektiv kaufen (wenn das nötige Kleingeld wieder zur Verfügung steht =) )

Welches der beiden Objektive ist qualitativ besser/lichtstärker?
Welches würdet ihr mir empfehlen?

Über eure Antworten freue ich mich!

VG,

Matthias
 

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
1. a. das 16/85er und b. beide gleich
2. hierfür die Äpfel, dafür die Birnen
Genau das ist die herrschende Meinung.

Zu a) muss man ergänzend bemerken, dass ab ca 85mm die Bildqualität des 18-200 schlagartig wesentlich besser wird als die des 16-85.
 
Kommentar

horstnet

Nikon-Clubmitglied
Hallo,
ich hatte mir zunächst zu meiner D300S das 18-200 gekauft. Da ich damit nicht ganz zufrieden war, habe ich mir dann die Kombi 16-85 und 70-300 zugelegt. Dazu kam inzwischen noch ein 1,8-50 und ein 10-24, wobei meine Bedürfnisse damit agedeckt sind. Vielleicht kommt mal noch ein Makro dazu.
Die beiden erstgenannten Objektive sind jedoch, sieht man von der Lichtstärke ab, ein super Duo.
Gruß Horst
 
Kommentar

blackfox

Unterstützendes Mitglied
Ich hoffe ich darf dieses Thema nochmal ausgraben... Verstehe ich das richtig das die Kombi ?
 
Kommentar

sisti

Unterstützendes Mitglied
Ich hoffe ich darf dieses Thema nochmal ausgraben... Verstehe ich das richtig das die Kombi ?
Hallo,
Du hast überlesen, daß es sich um das 18-200 DX handelt. Das 70-200 spielt in einer anderen Klasse.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Nein!
 
Kommentar

häuschen

NF-F "proofed"
Doch! (Wer zu lahm ist, muss zitieren:D) Dirk Foxmulders "Nein!" war als Antwort auf die Frage von blackfox gedacht.
 
Kommentar

Flat D

Sehr aktives Mitglied
Ansonnsten ist die Kombi 16-85 und 70-300 natürlich besser.
Ansonnsten ist süß, das erinnert an Sonne und Urlaub.

Aber manschmal ist ein etwas schlechteres Bild besser als gar keins.
Das sehe ich total anders. Lieber gar kein Foto, als ein unscharfes, verwackeltes, grobkörniges oder überbelichtetes. So viel Ehre muß man haben, daß man die schlechten Fotos gnadenlos aussortiert und nur die nahezu perfekten aufhebt.
 
Kommentar

Flat D

Sehr aktives Mitglied
Zurück zum Thema. Ersetzt das 18-200 Nikkor zwei Objektive, z.B. Ein 16-85 und ein 70-300? Ich meine, daß es das nicht kann. Weder in der Bildqualität, noch über den Brennweitenbereich. Wem weder die 16mm, noch die 300mm fehlen, der könnte vielleicht darüber nachdenken aber die Einbußen bei Randschärfe, Kontrast, Verzeichnung und Vignettierung sind unbestreitbar. Und einige dieser Eigenschaften sind auf einem Foto durchaus deutlich sichtbar.
 
Kommentar

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Zurück zum Thema. Ersetzt das 18-200 Nikkor zwei Objektive, z.B. Ein 16-85 und ein 70-300? Ich meine, daß es das nicht kann. Weder in der Bildqualität, noch über den Brennweitenbereich. Wem weder die 16mm, noch die 300mm fehlen, der könnte vielleicht darüber nachdenken aber die Einbußen bei Randschärfe, Kontrast, Verzeichnung und Vignettierung sind unbestreitbar. Und einige dieser Eigenschaften sind auf einem Foto durchaus deutlich sichtbar.

Natürlich ersetzt es nicht die genannten Linsen. Es fehlen ja vorne 2mm und hinten 100mm.

Die Bildqualitätseinbußen sind zu sehen wenn:
1) Das Motiv so gestaltet ist, dass Schärfe und Verzeichnungsfreiheit in Randnähe wichtig sind
UND
2) Das Bild in einer hohen Auflösung konsumiert wird (also wirklich großer Print)

Also in 5% aller Fälle.
Und in den anderen 95% ist das 18-200 ein tolles Objektiv bei dessen Bildern z.B. ohne EXIF hier in Forumsauflösung oder bei 10x15 Prints kein Mensch Mängel entdecken wird.

Ich vermisse bei diesen Diskussionen immer echte Praxisbeispiele, wo ein Bild mit dem 18-200-Objektiv versaut wurde, aber mit dem abc-Objektiv geglückt ist.
 
Kommentar

Juliet Whiskey

Unterstützendes Mitglied
...
Ich vermisse bei diesen Diskussionen immer echte Praxisbeispiele, wo ein Bild mit dem 18-200-Objektiv versaut wurde, aber mit dem abc-Objektiv geglückt ist.
Hallo,

meine Praxisbeispiele dazu kann ich mit 2 Sätzen beschreiben:

1. Mit einem abc-Objektiv kann ich oft etwas bessere Bilder machen als mit dem 18-200, die vor allem weniger Nachbearbeitung erfordern (grausige Verzeichnung) und insbesondere am Rand einen Hauch schärfer sind (was ich einfach mag!).

2. Viele Bilder sind nur mit dem 18-200 möglich geworden, da ich es an Orten verwendet habe, die einen Objektivwechsel nicht zuließen (z.B. auf Rundflügen mit Hubschraubern und kleinen Flugzeugen).

Deswegen: Beides hat seine Berechtigung und wenn ich mich für einen Weg entscheiden müsste, wäre es die Kombination aus 16-85 und 70-300.

Viele Grüße,
Jörg
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software