Af-S 300mm mit 1,4x Telekonverter oder VR 80-400mm

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.
A

Andreas K

Guest
Hallo an alle Forumsteilnehmer

Ich suche ein Teleobjektiv oberhalb meines AFD 80-200mm (nicht AF-S Version).
Ich möchte es an meiner Fm2 und meiner D100 nutzen, um hauptsächlich Landschaftsaufnahmen in den Bergen zu machen.
Dazu verwende ich grundsätzlich ein stabiles Stativ und die Spiegelvorauslösung.

Mich würde nun interessieren, welches der oben genannten Objektive, die geeignetere Wahl bzgl. Bildqualität ist?

Stimmt es, dass sich Vibrationen beim 300mm, durch die etwas zu schwach ausgelegte Stativhalterung am Objektiv, sehr negativ auswirken?

Hinzufügen möchte ich noch, dass mir ein AF-S 300mm in neuwertigem Zustand für Euro 999,- und 12 Monaten Garantie angeboten wurde.

Ist das ein guter Preis?


Gruss und Danke
 
Anzeigen

Sven Schneider

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo AndreasK,

das AF-S 4,0/300mm wird neu im Schnitt knapp unter 1000 Euro gehandelt, Du kannst Dir diverse - seriöse - Angebote in eBay hierzu ansehen.
Die Stativschelle an diesem Objetiv ist exakt die gleiche wie an dem 80-400mm VR und ist tatsächlich zu "labberig".
Es gibt extra für diese Objektive eine andere Stativschelle bei Burzinski Naturfotografiezubehör zu kaufen, der Preis liegt etwa bei 150 Euro.
Diese Schelle hat eine deutlich breitere Innenauflage, ist erheblich stabilier aufgebaut und extrem niedriger - ein wirklich empfehlenswertes Zubehörteil, dessen Preis gerechtfertigt ist.
Eine preiswertere Alternative (da Du ja keine Sport- und Aktionfotografie betreibst) wäre das AF 4,0/300mm - also die Vorgängerversion, die im Schnitt mit knappen 500 Euro in Topzustand bei eBay gehandelt wird und von Hause aus eine gute Stativschelle hat.

Gruß Sven

Nachtrag: zum 80-400er schau doch mal hier in den Thread von Robby
"Nikkor 80-400 VR......"
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Moin Andreas,

auch ich kann Dir das ältere 4,0/300 AF-ID sehr empfehlen. Ich habe es seit 13 Jahren und die optische Leistung ist hervorragend.
Das neue AF-S 4,0/300 soll genau so gut sein, ich habe es allerdings noch nicht vergleichen können.
Das 80 - 400er kenne ich leider auch nicht aus eigener Erfahrung.

Daher nur meine Erkenntnis, dass das ältere AF-ID 4,0/300 so gut ist, dass es den Einsatz mit 1,4-fach Telekonverter ohne weiteres verkraftet. Ich benutze es zusammen mit dem Tamron MC-4 1,4-fach AF-Telekonverter.
 
Kommentar

miez

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das AFS ist besser als das alte AF

was man vor allem mit Konverter merkt (hab das an meiner F5 mal getestet mit bedein Optiken), beide sind optisch sehr gut. Und die Stativschelle muss man keineswegs durch irgendwelche Brunz-Konstruktionen ersetzen, sondern kann die so benutzen, wie es Nikon vorgesehen hat und basta. (Ebefalls eigene Erfahrung mit F5, Spiegelvorauslösung und diversen Zeiten bis 30 Sekunden)
 
Kommentar

Deepblue

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Was die Stativschelle, die in der Tat bei beiden Objektiven die gleiche ist, betrifft: ich denke, Nikon hat da mittlerweile nachgebessert. Michael hat das 80-400er getestet und sie für ok befunden. Bei meinem älteren war sie nicht zu gebrauchen (ähnliches wurde seinerzeit auch im "Fotografie draußen" in einem Artikel über das AFS 4/300er festgestellt) und ich habe sie daher durch die oben erwähnte Stativschelle von Burcynski ersetzt. Seitdem bin ich mit dem Objektiv recht zufrieden. Die optische Qualität des AFS 4/300 mit oder ohne TC14E dürfte aber sicher besser sein. Ist halt die Frage wieviele Objektive man mit sich herum tragen will, um den Brennweitenbereich von 80mm bis 400mm abzudecken.

Gruß

Andreas
 
Kommentar

Sven Schneider

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
AW: Das AFS ist besser als das alte AF

miez schrieb:
Und die Stativschelle muss man keineswegs durch irgendwelche Brunz-Konstruktionen ersetzen, sondern kann die so benutzen, wie es Nikon vorgesehen hat und basta.

Was, bitteschön, ist denn eine Brunz-Konstruktion ???
Falls Du die Stativschellen von Hern Burzynski oder Kirk damit meinst, scheinst Du diese bisher weder gebraucht noch angesehen zu haben, sonst würdest Du solche unqualifizierten Kommentare gar nicht erst abgeben.

Ansonsten sei Dir Deine Meinung gegönnt, ich bitte Dich aber - im Sinne des höflichen Umgangstones hier im Forum - um eine entsprechende Wahl der Forumulierungen bitten.

Gruß Sven
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
AW: Das AFS ist besser als das alte AF

miez schrieb:
Und die Stativschelle muss man keineswegs durch irgendwelche Brunz-Konstruktionen ersetzen, sondern kann die so benutzen, wie es Nikon vorgesehen hat und basta.

Man kann die Schelle so benutzen, wie sie ist.

Ich habe sowohl das 300/4 AF-S als auch ein 300/2.8AF, und habe das gerde nochmals bezüglich der Schwingungen am Stativ direkt verglichen. Mit dem 300/2.8 gibt es keine Probleme, die Schwingungen sind gering und klingen schnell ab. Mit dem 300/4 AF-S schwingt es stärker, die Kombination ist etwas leicht. Sobald ich einen gefüllten Fotorucksack als Zusatzgewicht an das Stativ hänge, ist es auch mit dem 300/4 AF-S tadellos. Aber eben nur dann!
 
Kommentar

miez

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Sven/Articwolf zu 300/AFS

Ich mache mich lustig durch Verfremdung des Namens von "Burz ... zu Brunz. Sorry, wenns Dich stört.

Falls Du die Stativschellen von Hern Burzynski oder Kirk damit meinst, scheinst Du diese bisher weder gebraucht noch angesehen zu haben, sonst würdest Du solche unqualifizierten Kommentare gar nicht erst abgeben.

Ne, hab ich auch nicht und brauch ich auch nicht, weil das Teil für das 300/4.0 AFS ganz einfach nicht nötig ist.(siehe unten)

Ansonsten sei Dir Deine Meinung gegönnt, ich bitte Dich aber - im Sinne des höflichen Umgangstones hier im Forum - um eine entsprechende Wahl der Forumulierungen bitten.

Hat nichts mit Meinung zu tun, sondern mit praktischen Erfahrungen - mein 300er mit der Serien-Stativschelle arbeitet mit einwandfreier Schärfe. Insofern muss man ja nicht Pferde scheu machen und Ratsuchenden den Eindruck vermitteln, die Serienschelle sei unbrauchbar. Das stimmt nämlich nicht. (insofern hat mein Statement mit unqualifiziert auch nichts zu tun
 
Kommentar

Sven Schneider

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
@miez

Deine subjektive Meinung sei Dir gegönnt...aber was andere dazu sagen: siehe auch Volkers Kommentar dazu.
Ich gebe zu das ich auch erst reichlich skeptisch war (bei mir handelte es sich um das 80-400mm, welches die gleiche Schelle hat) und mich hat von Anfang an diese labberige Konstruktion geärgert.
Da "Brunz" so freundlich war mir seine Konstruktion zum Testen zu überlassen, habe ich dieses Angebot angenommen - Resultat: er hat statt der Rücksendung des Testobjektes eine Überweisung von mir erhalten. :)
Ich kann Dir nur empfehlen, dieses Teil mal auszuprobieren...Du wirst dann ggf. Deine Meinung auch ändern.

...und was die "Ratsuchenden" angeht...wenn jemand explizit nach etwas fragt, warum soll ich diese Frage mit Lügen oder Halbwahrheiten beantworten? Und was hat das alles mit "Pferdescheumachen" zu tun?
Die von mir niedergeschriebene Meinung wird nicht nur von mir alleine vertreten, kann also so falsch nicht sein.

Als Moderatoren versuchen wir immer, die gestellten Fragen
a) so komplett und kompetent wie möglich
b) nach besten Wissen und Gewissen
c) möglichst allgemeinverständlich
zu beantworten - dies wird hier auch erwartet.

Die Antworten müssen aber weder von jedem akzeptiert noch "als-einzig-wahr" interpretiert werden - Deine Meinung zu diesem Thema will Dir also keiner nehmen.
Der Fragende kann sich seine eigene Meinung bilden und entscheiden - hierzu dienen u.a. die weiteren, abgegebenen Kommentare (so wie auch Deiner).
Das ist Sinn und Zweck dieser Community und aus diesem Grunde sollen auch alle Antworten möglichst neutral und wertfrei erfolgen.

In diesem Sinne
Sven
 
Kommentar

W

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Sven/Articwolf zu 300/AFS

miez schrieb:
Ich mache mich lustig durch Verfremdung des Namens von "Burz ... zu Brunz. Sorry, wenns Dich stört.


Ne, hab ich auch nicht und brauch ich auch nicht, weil das Teil für das 300/4.0 AFS ganz einfach nicht nötig ist.


(insofern hat mein Statement mit unqualifiziert auch nichts zu tun


Zu 1: Mich störts, Herr Mzie

Zu 2: Man merkts, denn sonst würdest Du die Original-Schelle nicht mehr verwenden!

Zu 3: IMO eher doch!

Sorry, aber die O-Schelle ist wirklich nur, um Glocken dran aufzuhängen, nicht jedoch, ein Objektiv mitsamt Kamera daran zu befestigen. Egal mit welchem Stativ (Carbon, kleines und leichtes Alu oder großes und schweres Alu; die Schwingungen sind mit gewissen Verschlußzeiten nicht zu übersehen, sofern man sie sehen möchte (oder - zur Optimierung der Bildqualität) sucht.

Ich kann Dir nur empfehlen, eine Burzynski-Stativschelle mal auszuprobieren und Du wirst uns bestätigen, die damit Erfahrung haben!

Viele Grüße

Wolfgang
 
Kommentar

miez

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Na gut, Wolfgang, dann einigen wir uns: Ich mache scharfe Bilder ohne B...-Schelle, Du machst scharfe Bilder mit B...-Schelle. :)

Mein (positiven) Erfahrungen mit der Schelle bezieht sich übrigens auf einen Verschlusszeitenbereich zwischen 8 und 30 Sekunden.
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
miez schrieb:
Mein (positiven) Erfahrungen mit der Schelle bezieht sich übrigens auf einen Verschlusszeitenbereich zwischen 8 und 30 Sekunden.

Der Bereich ist ja auch unkritisch, was den Spiegelschlag angeht. Der Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Stativschelle wird deutlicher im Bereich etwa 1/60s bis 1/2s und ohne SVA. Wer eine SVA verwendet, dürfte damit wenig Probleme haben.
 
Kommentar

W

Unterstützendes Mitglied
Registriert
volkerm schrieb:
Der Bereich ist ja auch unkritisch, was den Spiegelschlag angeht. Den Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Stativschelle wird deutlicher im Bereich etwa 1/60s bis 1/2s und ohne SVA. Wer eine SVA verwendte, dürfte damit wenig Probleme haben.

Da sind wir uns einig - und Herr Miez :zustimm: zufrieden!

Viele Grüße

Wolfgang
 
Kommentar

Sven Schneider

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Nachdem das endlich geklärt ist, können wir ja wieder topic werden - oder? :bia:
Sofern der "Ratsuchende" jetzt überhaupt noch interesse hat und nicht schon schreiend das Forum verlassen hat.

Cheers Sven
 
Kommentar

W

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Sven,

hast' meine PM bekommen?

Gruß

Wolfgang
 
Kommentar

Sven Schneider

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo Wolfgang,

gerade eben beantwortet.

Gruß Sven
 
Kommentar

Daniel B.

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Andreas K schrieb:
Hallo an alle Forumsteilnehmer

Ich suche ein Teleobjektiv oberhalb meines AFD 80-200mm (nicht AF-S Version).
Ich möchte es an meiner Fm2 und meiner D100 nutzen, um hauptsächlich Landschaftsaufnahmen in den Bergen zu machen.
Dazu verwende ich grundsätzlich ein stabiles Stativ und die Spiegelvorauslösung.

Mich würde nun interessieren, welches der oben genannten Objektive, die geeignetere Wahl bzgl. Bildqualität ist?

Stimmt es, dass sich Vibrationen beim 300mm, durch die etwas zu schwach ausgelegte Stativhalterung am Objektiv, sehr negativ auswirken?

Hinzufügen möchte ich noch, dass mir ein AF-S 300mm in neuwertigem Zustand für Euro 999,- und 12 Monaten Garantie angeboten wurde.

Ist das ein guter Preis?


Gruss und Danke



Hallo Andreas,

ich habe zusätzlich zum AF-D 2.8/80-200 beide. Das AF-S 4/300 und das 80-400 VR. Wenn für dich VR nicht so wichtig ist, würde ich an deiner Stelle das AF-S 4/300 nehmen.

Da ich gerade dabei bin, mein Equipment zu verringern, habe ich mich schon oft gefragt, ob ich nicht eines der beiden Objektive (300er oder 80-400) verkaufen kann. Konnte mich aber bis jetzt nicht dazu durchringen. Wenn ich mich unbedingt für eines entscheiden müsste, würde ich wahrscheinlich das 80-400 verkaufen und das 300er behalten. Ich habe mir bereits ein paar Monate nach dem Kauf die Burzinsky-Stativschelle bestellt, da ich mit dem Original nicht zufrieden war. Ich gebe die Burzinsky-Stativschelle nicht mehr her. Vor allem in Verbindung mit der Arca-Graf-Kupplung ist die Verbindung bombensicher. Beim 80-400 interessiert mich die Stativschelle nicht, da es dann zur Verwendung kommt, wenn ich kein Stativ einsetzen kann. Eigentlich wäre mir ja ein AF-S 4/300 VR oder ein kompaktes AF-S 5.6/400 VR lieber als das 80-400 VR. Mit ersterem könnte ich sogar beide Objektive ersetzen. Vielleicht wird es ja noch...

Gruß,
Daniel
 
Kommentar

WolframO

Aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Daniel,
ich hab ein altes 4,5/300 ED und schon an das 80-400 VR als Ersatz gedacht. Was spricht deiner Meinung nach gegen das 80-400 im Vergleich zu den Festbrennweiten?
Gruß WolframO
 
Kommentar

Daniel B.

Unterstützendes Mitglied
Registriert
WolframO schrieb:
Hallo Daniel,
ich hab ein altes 4,5/300 ED und schon an das 80-400 VR als Ersatz gedacht. Was spricht deiner Meinung nach gegen das 80-400 im Vergleich zu den Festbrennweiten?
Gruß WolframO


Hallo Wolfram,

das 80-400 ist auf jeden Fall sehr gut, lässt aber am langen Ende doch etwas nach. Nicht sehr viel, aber doch sichtbar, wenn man die Dias auf einer großen Leinwand ansieht. Ich habe es mir angeschafft, da ich auf meinen Touren häufig aus Zodiacs oder kleineren Booten fotografiere, in denen ich kein Stativ einsetzen kann und bin auch ganz zufrieden mit dem Objektiv. Vorher habe ich dann oft den Provia 400F verwendet, um die Verschlusszeiten kurz zu halten, damit die Verwacklungsgefahr kleiner wird, wenn die Lichtverhältnisse nicht so berauschend sind. Da ich aber im WW-Bereich fast alles mit dem Velvia fotografiere (auch aus den Zodiacs), passten die Dias dann nicht so gut zusammen. Jetzt kann ich in Situationen, in denen ich früher den Provia 100F mit ISO 200 oder gar den 400F verwendet habe, immerhin die Velvias 50 bzw. 100(F) verwenden.

Dennoch ist bei dem AF-S 4/300 die Schärfe und der Kontrast besser. Auch in Verbindung mit dem TC-14EII sind die Ergebnisse top. Das 4.5/300 kenne ich nicht, deshalb kann ich auch keinen Vergleich ziehen.

Außerdem ist das AF-S beim AF natürlich viel schneller als das 80-400 VR. Auf meiner Svalbardtour im August habe ich versucht, Eissturmvögel, die direkt auf Augenhöhe und knapp darüber auf mich zusegelten, im weichen Licht der Mitternachtssonne zu fotografieren. Da der Abstand zu den Vögeln teilweise aber sehr kurz war (z. T. segelten die Vögel in einem guten Meter Abstand über mich hinweg), hatte sowohl der AF der F100 als auch der F6 miit dem 80-400 große Probleme mit dem Scharfstellen. Wenn der Abstand zu dem Objektiv groß genug ist, stellt das kein Problem dar. Mit dem AF-S 300 sind mir dagegen einige scharfe und gute Fotos gelungen.

Gruß,
Daniel
 
Kommentar
Oben Unten