AF Priorität bei D70


David_USA

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Auch auf die Gefahr eine dumme Frage zu stellen, aber ich finde keine Einstellung die Kamera auf Serienaufnahme und AF auf AF-C zu stellen trotzdem den AF aber auf Fokuspriorität zu haben.

Sagt mir das ich nur zu doof bin die Anleitung zu lesen.
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Dirk-H

Dirk-H

Unterstützendes Mitglied
So weit ich weiß, ist AF-C immer mit Auslösepriorität gekopptelt. Finde ich auch nicht toll :?
 
P

Patrick

Unterstützendes Mitglied
Geht selbst bei der F100 nicht. Finde ich ebenfalls super nervig.
 
A

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Ich kann Euch nicht folgen. Was soll denn AF-C mit Fokuspriorität genau tun? Nach meinem Verständnis schließen sich AF-C und Fokuspriorität logisch aus.

Grüße
Andreas
 
Martin F.

Martin F.

NF Team
Ist doch aber eigentlich logisch:

Entweder:
ein fixes Objekt - angepeilt - Schärfe o.k. - Auslöser wird freigegeben.
Oder:
ein bewegtes Objekt - AF versucht sein "Bestes" - Auslösen geht immer.

Stellt Euch vor, beim bewegten Objekt würde der Auslöser erst freigegeben, wenn der AF sicher sein Ziel gefunden hat. Das könnte erstens dauern, zweitens den total falschen Moment erwischen, drittens evtl. nie passieren...

Klar könnte man das als Option sicher einbauen - die Frage wäre halt, ob es überhaupt Sinn macht.

Gruss - Martin
 
P

Peter

Unterstützendes Mitglied
Stellt Euch vor, beim bewegten Objekt würde der Auslöser erst freigegeben, wenn der AF sicher sein Ziel gefunden hat. Das könnte erstens dauern, zweitens den total falschen Moment erwischen, drittens evtl. nie passieren...
Das würde logisch ja bedeuten, dass ich mit AF-C gar keine scharfen Aufnahmen machen kann. Denn wenn's nicht scharf ist brauch ich auch nicht auslösen und wenn der AF es nicht als scharf erkennt ist es auch nicht scharfgestellt.

Also AF-C mit Schärfepriorität schließt sich absolut nicht aus und macht auch Sinn.

Gruß Peter
 
Martin F.

Martin F.

NF Team
Das würde logisch ja bedeuten, dass ich mit AF-C gar keine scharfen Aufnahmen machen kann.
Kann schon, muss aber nicht ;-)

Die Sache funktioniert unter "Laborbedingungen" sicher gut, auch die Schärfenachverfolgung zwischen Serienaufnahmen z.B. - aber mal Hand aufs Herz: je fixer sich Objekte relativ bewegen, desto zufälliger wird doch das Resultat.

Gruss - Martin
 
Asgard

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Ich habe es bis jetzt noch nicht vermißt.
Gut, es mag hier und da Sinn machen, aber es wird nie eine Kamera im unteren Preissegment geben, die alle Features hat. Warum auch?

Wer es aber unbedingt braucht, muß zur D2H(X) oder F5/F6 greifen.

Gruß
Gerold
 
S

smilyman

Unterstützendes Mitglied
Ich hab diese Einstellung auch schon öfter vermisst, gerade bei Sprtbildern kommen so schonmal ein paar unscharfe Bilder raus. Dürfte ja nicht so schwierig sein, eine solche Funktion der Kamera "mit zu geben".
 
Meddi

Meddi

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Hallo!

Irgendwie verstehe ich diese Diskussion nicht. Ich teile die Meinung von Andreas und Martin. Das Problem ist doch nicht eine Einstellung des AF auf AF-C und gleichzeitiger (?; siehe Martin´s Beitrag) Fokuspriorität. Das Problem ist schlicht und ergreifend ein zu langsamer AF!

Wenn der AF schnell genug für die Bewegung ist um bei AF-C immer fortlaufend scharfe Bilder abzuliefern brauch man keine Fokuspriorität. Dann ist schlicht jedes im AF-C Modus aufgenommene Bild scharf. Im Gegenteil, bei einem zu langsamen AF würde dann überhaupt nicht ausgelöst. Beides schließt sich schlicht aus!

Fokuspriorität bedeutet doch nicht, dass die Kamera anstelle zu fokussieren auf den Moment der Schärfeebene "wartet", sondern bedeutet nur, dass erst dann ausgelöst wird wenn scharf ist. Bei AF-C macht die Kamera schlicht beides gleichzeitig. Wenn ich die technische Beschreibung richtig im Kopf habe sogar noch während des (extrem kurzen) Auslösemomentes. Oder?

Oder verstehe ich Eure Beuiträge irgendwie nicht?

Meddi :mrgreen:
 
Asgard

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Hallo!

Wenn der AF schnell genug für die Bewegung ist um bei AF-C immer fortlaufend scharfe Bilder abzuliefern brauch man keine Fokuspriorität. Dann ist schlicht jedes im AF-C Modus aufgenommene Bild scharf. Im Gegenteil, bei einem zu langsamen AF würde dann überhaupt nicht ausgelöst. Beides schließt sich schlicht aus!

Meddi :mrgreen:
Hallo Meddi,

genauso ist es. Obwohl es sich nicht ausschließt. Man braucht nur einen schnellen AF und dies fängt erst bei der F100 an.

Gruß
Gerold
 
Christian B.

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Hallo,

um mal ein bißchen Struktur in die Diskussion zu bringen:

Als Nikon die erste AF-Kamera mit in das Gehäuse integriertem Autofokus brachte, nämlich die F 501, hatte sie schon die drei Modi M, AF-S (Single) und AF-C (Continuos).

Bei AF-S (Einmalscharfstellung) fokussierte die Kamera solange, bis sie das Objekt scharf gestellt hatte, und erst dann konnte man auslösen. Wenn man in dieser Situation nicht auslösen wollte, weil sich das Objekt wegbewegte, mußte man erneut den Auslöser halb herunter drücken. Deshalb wurde dieser Modus auch "Schärfepriorität" genannt. Er konnte sowohl mit Einzelbild-Schaltung, als auch mit Serienbildschaltung benutzt werden. Nach dem Auslösen stellte der AF erneut scharf.

Bei AF-C (kontinuiertliche Scharfstellung) führte die Kamera die Schärfe ständig nach. In dieser Zeit konnte man stets auslösen, auch wenn das Bild unscharf war. Hintergrund war, daß die Schärfenachführung noch nicht so toll war und man ermöglichen wollte, ein - leicht unscharfes - Bild lieber überhaupt zu machen, als gar keines. Dies war natürlich eine vor allem mit der Serienbildschaltung sinnvolles Verfahren. Dies nannte man auf Deutsch "Auslösepriorität".

Ursprünglich also war "Einmalscharfstellung" immer mit "Schärfepriorität" gepaart und "Kontinuiertliche Scharfstellung" mit "Auslösepriorität", so daß beides auch synonym verwendet werden konnte und verwendet wurde - vielleicht ein Grund, warum hier jetzt zum Teil Verwirrung auftritt. Dabei ist das keineswegs zwingend. Es ist auch denkbar, die Einmalscharfstellung mit Auslösepriorität zu verbinden (was allerdings wenig praktikabel ist, weil man dann ja auslöst, bevor überhaupt zum ersten mal scharfgestellt wurde) und die kontinuierliche Nachführung mit der Schärfepriorität (das muß man sich dann so vorstellen, daß die Kamera scharfstellt, aber - wenn man dann nicht sofort auslöst - das scharfgestellte Objekt weiter "im Blick hat", ständig nachführt, aber - wenn sich das Objekt nun wieder aus dem Schärfebereich wegbewegt - einem festen Druck auf den Auslöser nur dann folgt, wenn in genau diesem Moment scharfgestellt ist. Das ist schon etwas anderes als AF-S mit Schärfenpriorität und AF-C mit Auslösepriorität, nämlich eben AF-C mit Schärfepriorität).

In allen Modellen von der F501 bis zur F801s, einschließlich der F4, und von der F50 bis zur F100 war die mit der F501 eingeführte Regel die serienmäßige Einstellung, die man auch in den Individual-Programmen nicht ändern kann!

Anders bei der F5: Dort kann man auch bei AF-C in die dritte Möglichkeit wählen, nämlich kontinuierlichen Autofokus mit Schärfepriorität (möglicherweise ist dies sogar schon voreingestellt, man kann es aber abwählen, weiß ich jetzt nicht genau). Hintergrund ist die deutlich verbesserte Möglichkeit der Objekt-Verfolgung mit 5 Meßfeldern und superschnellem Autofokus, die diesem Verfahren jetzt überhaupt den Sinn gibt, den es bei der F501 und trotz aller Verbesserungen auch bei den späteren Modellen nicht gab. Alle diese hätten so langsam nachgeführt, das man dann auch gleich auf AF-S hätte schalten können (das ist die eigentlich Logik: AF-C mit Schärfepriorität ist mit der F5 erstmals im Ergebnis schneller als AF-S, aber sicherer als AF-C mit Auslösepriorität).

Bei der D2H, der D2X und der F6 hat man bzw. wird man die gleichen Wahlmöglichkeiten (also alle Kombinationen von Einmalautofokus, Kontinuierlichem Autofokus einerseits, Schärfe- und Auslösepriorität andererseits und dann natürlich noch Einzelbildschaltung, Serienbildschaltung schnell und Serienbildschaltung langsam haben).

Die Lösung auf diese Diskussion also: Die Kameras jenseits F5, F6, D2H und D2X haben es die Möglichkeit der Schärfepriorität bei Kontinuierlichem Autofokus deshalb nicht, weil Nikon der Meinung ist, das man das nicht braucht, wenn man eines dieser Modelle wählt, die nicht auf höchste Geschwindigkeit getrimmt sind, und weil diese Modelle auch die Geschwindigkeit nicht aufweisen, die nach Auffassung von Nikon ein solches Feature gegenüber den bestehenden Möglichkeiten sinnvoll macht.

Wer das also braucht: F5, F6, D2H oder D2X kaufen! :wink:

Christian
 
Asgard

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Ich denke die F100 hätte es auch haben können, dort wurde aber, im Gegensatz zur F5, die es nicht hat, die "entfesselte AF-Dynamik" eingebaut.

Gruß
Gerold
 
David_USA

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Interessant wie sich Diskussionen entwickeln. Meine Frage ist mehr als beantwortet. Danke! Bei meiner F5 habe ich fast immer mit Focus priority und AF-C fotografiert. Hat nach viel experimentieren fuer meine Motive einfach am meisten Sinn gemacht. Die AF Geschwindigkeit der D70 stellt da sicher eine andere Situation dar.
 
Dirk-H

Dirk-H

Unterstützendes Mitglied
Ich sehe es etwas anders. Gerade die kleinen Modelle sollten in AF-C Schärfepriorität haben, die Profimodelle Auslösepriorität. Für mich leitet sich das logisch aus dem typsichen Einsatz ab:

Wenn ein Profi Sportfotos macht und unbedingt den richtigen Moment festhalten muss, dann ist es wichtig, das die Kamera auch auslöst. Also AF-C mit Auslösepriorität. Das der Fokus etwas daneben liegt ist nicht so schlimm wie überhaupt kein Bild zu haben. Und da in den Profi-Gehäuse ohnehin das beste an AF steckt, was möglich ist, wird der Fehler auch nur gering sein, ist also halb so wild.

Nun kommt aber der Amateuer, der normalerweise statische Objekte fotografiert. Er hat ein günstiges Gehäuse mit etwas schlechterem AF. Er will auch mal Sportfotos machen. Er will sie aber nicht verkaufen, es kommt nicht auf das EINE Foto an. Wenn jetzt der AF-C mit dem nicht perfekten AF in Auslösepriorität unscharfe Bilder macht, dann hat er gar nichts. Hätte er aber Schärfepriorität und jedes 2. oder 3. Foto würde gelingen, dann hätte er ein paar tolle Bilder, über die er sich freuen kann.
 
David_USA

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Hallo Dirk

Bei der F5 kann man ja Schaerfeprioritaet unabhaengig von der Autofocusmethode einschalten, sprich man kann es sich kombinieren wie man will.

In der Praxis habe ich wie gesagt fast immer Schaerfeprioritaet an gehabt und selbst bei extremen Situationen hat die Kamera kaum gezoegert und meist ihre 8 Bilder in der Sekunde gemacht. Vielleicht waren es manchmal auch nur 6 oder 7 aber das ist eine so minimale Verzoegerung das man sie in der Praxis kaum spuehrt. Ganz selten mal hat sie gar nicht mehr ausgeloest aber dann war der AF einfach total daneben und diese Bilder haette ich sowieso sofort in den Eimer geworfen. In der Realitaet war der Unterschied zwischen scharf und unscharf vielleicht mal eine zentel Sekunde und die war es mir immer wert zu "warten". Habe dadurch nie einen wichtigen Moment verloren dafuer die Sicherheit wirklich schafre Aufnahmen zu haben. Das funktioniert aber nur wenn der AF auch wirklich flott ist.

Die D70 bekommt das sicher nicht so hin und in der Praxis wuerde die Kamera dann vermutlich doch etwas laenger zoegern bis sie ausloest. Ich koennte mir vorstellen (aber das ist jetzt wirklich Spekulation) das Nikon das vermeiden wollte weil ein wichtiges Verkaufsargument die Spontanitaet der D70 ist (keine Verzoegerung beim Einschalten und Ausloeseverzoegerung ist auch sehr gering). Aber wie Du sagst, manchmal geht man fuer scharfe Bilder einen Kompromis ein.
 
Oben