AF MICRO-NIKKOR 55mm f/2.8


NF Adventskalender 2019
B

becksbier

Guest
Dieses mir bis jetzt auch unbekannte Objektiv habe ich gerade gebraucht gekauft. Ist noch nicht da, daher noch keine Aussage dazu. Man findet auch sehr wenig zu diesem Objektiv. K. Rockwell hat einen längeren Artikel dazu geschrieben, aber dann wird es auch schon dünn.
Hat jemand von euch das Teil und mag was dazu sagen? Nach allem was ich gelesen habe (was nicht sehr viel war), soll es ein sehr gutes Teil sein, kontrastreich und scharf bei 2.8. Mechanisch ist das Teil ulkig, da es extrem weit ausfährt Richtung Nahgrenze und das was da ausfährt auch noch sehr komisch aussieht. Also sicherlich "Haptisch" kein Leckerbissen, aber optisch wohl schon. Bin gespannt...auch auf eure Erfahrungen.
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


olynik

Aktives NF Mitglied
Die Suchfunktion bietet doch einiges an Lesestoff nach Eingabe von '55mm micro'. Beispielbilder gibt es u.a. hier: http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/beispielbilder-zu-objektiven/128457-mf-micro-nikkor-55mm-1-2-8-a.html
Ich nutzte diesen Plastikbomber an DX - D200 und war damit sehr zufrieden.
Ich nutze es heute an FX - D3 und bin immer noch sehr zufrieden.
Die Abbildungsleistung dieses Objektives ist nach meiner Einschätzung und Erfahrung tadellos, die optische Leistung einwandfrei. Für Blümchen und ähnliche statische Objekte, wie auch für die allgemeine Fotografie ist dieses Objektiv sehr zu empfehlen. So nutze ich es z.B. auch für die Streetfotografie in Großstädten. Allein für Krabbeltierchen reicht oft der Arbeitsabstand nicht aus, da dann der Fluchtinstinkt dieser Tierchen einsetzt und/oder man sich selber im Licht steht. Es ist konvertertauglich. Sollte Abbildungsmaßstab 1:1 mal nicht reichen, hänge ich gerne noch meinen DG Kenko N-AF 1.5x Teleplus MC dazwischen um den Abbildungsmaßstab zu vergrößern. Der unweigerlich damit verbundene Qualitätsverlust hält sich dabei in Grenzen.
Bei mir hat dieses Objektiv einen wahren Makro-Rausch ausgelöst. Ich bin erst mal tagelang durch den Garten gerobbt, um alles was Form und Farbe hat, abzulichten, meist Blüten, aber auch Libellen und Spinnen. Allerdings, ein anderes Makro-Objektiv hätte vermutlich das gleiche verursacht.
Ich habe mein Exemplar gebraucht erworben und 220 Euros dafür bezahlt, in gutem Zustand. Insgesamt bin ich mit meinem AF MICRO NIKKOR 55mm 1:2.8 sehr zufrieden und frage mich gelegentlich, warum ich auch noch ein AF NIKKOR 50mm 1:1.8 D im Fotorucksack habe.
Viel Spaß mit dem neuen Wunderteil wünscht dein Olynik.
 
B

becksbier

Guest
Der Link zu den Beispielbildern zeigt nur das MF, nicht das AF und das hat nur 1:2, wenn ich mich nicht irre.

Das AF-D 50/1.8 ist halt sehr viel kleiner und leichter. Wenn das 55er schnell genug fokussiert, kann man es sicherlich als
Ersatz nehmen, da es bei 2.8 wohl schon sehr gut ist, während das 50/1.8 erst ab...na ja...auch eher schon 2.8, je nach Motiv wirklich gut ist.
 

foxmulder

Auszeit
Mechanisch ist das Teil ulkig, da es extrem weit ausfährt Richtung Nahgrenze und das was da ausfährt auch noch sehr komisch aussieht.
Das ist nicht ulkig, sondern richtig so. ;)

Dieses 55er ist eines der wenigen Makroobjektive, welches den Maßstab 1:1 komplett über Auszugsverlängerung realisiert. Die Vorgänger brauchten den Zwischenring, die Nachfolger arbeiteten dann mit Brennweitenverkürzung.
Und haptisch fällt ja die gesamte 1. Generation der Nikon AF-Objektive in die Kategorie Plaste und Elaste... :rolleyes:

Gruß
Dirk
 
B

becksbier

Guest
Sicherlich ist das richtig so, sieht nur...blöd aus finde ich. Gut, ist ja auch egal wie es aussieht, Nachteile könnten lediglich sein: man stößt gegen das Objekt beim Fokussieren und man kriegt leichter Staub in das Objektiv. Man kriegt halt auch nur noch Blende...5.3 oder so bei Nahgrenze. Für Makros sicherlich unwichtig, aber bei anderen Motiven mit ein wenig mehr Abstand, hat man eben auch nicht mehr die 2.8 (wie beim AF-S 105er u.a. auch).
 

Martin F.

NF Team
... Also sicherlich "Haptisch" kein Leckerbissen, aber optisch wohl schon. ...
Besser kann man es wohl kaum zusammenfassen :rolleyes:

Achte gleich darauf, dass die Blendenlamellen nicht verölt sind und schnell und sauber zuschnappen, wenn man den Hebel manuell betätigt.

Im AF-Betrieb sollte der "Bremsring" vorn auch wirklich auf "A" stehen, um es dem AF-Motor in der Kamera nicht unnötig schwer zu machen.

Ansonsten viel Spaß und gute Bilder damit!
 

olynik

Aktives NF Mitglied
Inspiriert von der kürzlichen Discussion zum Micro Nikkor 55mm 3.5 war ich heute mit meinem AF Micro Nikkor 55mm 2.8 in Nachbars Garten, alles an FX Nikon D3:



Meine im Thread vom Micro 55mm 3.5 geäusserte Vermutung, daß beim kürzerbrennweitigen Makro der Schärfentiefenbereich weiter/grösser sei, hat sich im direkten Vergleich meines Micro 55mm 2.8 AF zum Micro 105mm 2.8G zumindest für Abbildungsmaßstab 1:1 nicht bestätigt. Im Fernbereich mag das anders sein. Auch schien mir in meinem privaten Kurztest das AF-S Micro Nikkor 105mm 2.8G um einen Hauch schärfer, das AF Micro Nikkor 55mm 2.8 um geschätzt 0.3 Blendenwert dunkler, was bisweilen für eine sattere Farbwiedergabe sorgt. Wie auch immer, Freude bereiten mir beide Micros.
 

olynik

Aktives NF Mitglied
Habe ja das AF 55mm F2.8 Micro Nikkor. Das ist top von der Schärfe.
Hatte ich auch und war damit an meiner Nikon D3 auch sehr zufrieden, jedoch nicht mehr an meiner Nikon D850. An der D850 wirkte mein AF 55mm 2.8 Micro überfordert und brachte für mein Empfinden nicht mehr die gewünschte Schärfeleistung. Ich habe mich davon getrennt und es im Fachhandel gegen ein anderes gebrauchtes Objektiv in Zahlung gegeben.

Makroobjektivmässig bin ich nun wie folgt ausgestattet:
Sigma 50mm 2.8 Macro D - meinem Nikon AF-S 50mm 1.4 in der Klarheit leicht unterlegen, dafür 'echte' 50mm Brennweite während das Nikon eher bei 52mm liegt; in der Schärfeleistung sind beide ähnlich. Als Standard-50er ist das Sigma sehr brauchbar und nützlich mit Makro 1:1 Fähigkeiten; das Ganze für unter EUR 100 gebraucht aus dem Fotofachhandel mit Garantie, da habe ich nichts zu meckern.
Sigma 70mm 2.8 DC Macro - das Alte. Einwandfrei an meiner Nikon D850; für mich ein Quell steter Freude.
Nikon AF-S Micro Nikkor 105mm 2.8 G ED - teure Reparatur vom Nikon Service da VR ohne Funktion. Abbildungstechnisch für mich ein Quell steter Freude, finanziell leider eher nicht.
 

Anthracite

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Sigma 50mm 2.8 Macro D
Das habe ich, und ich würde es eher als Fehlkauf betrachten. Im Nahbereich ist die Schärfe einwandfrei, aber bei Entfernungen spätestens ab einem Meter ist das 50/1,2 AIS bei gleicher Blende klar besser. Das Sigma hat mich bei Porträts und größeren Entfernungen nie ganz überzeugt, weshalb es nie ein 50mm-Objektiv für alles geworden ist. Und nur für Makros hätte ich besser eine längere Brennweite nehmen sollen.

Meine Einschätzung "eher ein Fehlkauf" beruht aber auch darauf, dass ich den Neupreis gezahlt hatte und nicht den günstigen Preis, den dir der Händler gemacht hat. Und zum Abfotografieren von Dias oder eher technischer Dinge nehme ich es auch noch, weshalb es nicht verkauft wird, zumal ich keinen akzeptablen Gegenwert mehr erlösen würde.
 
Oben