AF Micro 60 oder 105 mm/2.8 D ?


Gabriele

Unterstützendes Mitglied
Beide haben den Abbildungsmaßstab 1:1 und die gleiche Lichtstärke. Mit dem einen Objektiv kann man ca. 22 cm, mit dem anderen ca. 31 cm nah rangehen.

Ist der wesentliche Unterschied dieser beiden Makros die Brennweite, die den Preis ausmacht?

Und für welches sollte man sich entscheiden?
 

Fotomax

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

Ich habe das AF 105mm Macro, es ist für mich die bessere Wahl gewesen!! Gerade wegen dem größeren Abstand!

mfg Fotomax
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
@gutlicht

Tip:
Bitte nicht bös' sein aber dazu gibts in unseren Forum schon mindestens 700 Beiträge, zu den Micro-Nikkoren im Allgemeinen und zu den 60ern und 105ern im Speziellen. Such mal ein bisschen ......... :mrgreen:
 
Kommentar

Gabriele

Unterstützendes Mitglied
WilfriedF,

danke für den Tipp. :wink: Aber ich habe gesucht. Doch immer wenn es interessant wurde, kam irgend etwas von Linsen. :roll:

Vielleicht hatte ja jemand die Gelegenheit beide Objektive zu testen/vergleichen und kann einen konstruktiven Beitrag leisten. ;D
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Vielleicht hatte ja jemand die Gelegenheit beide Objektive zu testen/vergleichen und kann einen konstruktiven Beitrag leisten.
Ich habe Beide und ich sage dir daß die sich rein optisch gar nix nehmen. Vielleicht ist das 6oer noch irgendwo einen fitziputzlikleinen Tick noch Schärfer als das 105er aber dafür auch handhabungsmäßig etwas schwieriger eventuell. Ist halt die Frage was besser in den vorhandenen Objektivpark dazupasst und was man damit vornehmlich anstellen will. Wenn man wirklich viel 1:1 macht ist das 105er eventuell Lichttechnisch eine Spur einfacher zu handhaben, wegen des doch etwas größeren Abstandes. Aber so verallgemeinern täte ich das jetzt nicht. Robuster ist jedenfalls das 60er gebaut und kann eventuell ein 50er ersetzen. Denke daß aber der Einsatzbereich des 60er eher nicht hauptsächlich in Lupenaufnahmen ist, sondern gescheiter bei Nahaufnahmen so im Maßstab 1/2 bis 1/8 Abbildungsgröße, sehr gut bei etwas größeren Übersichten von viel Botanik etc.
Aber da können wir jetzt noch 17 Beiträge dazu verfassen, zumeist stellt sich erst hinterher raus was man wirklich gebraucht haben täte :cry:.
 
Kommentar

Gabriele

Unterstützendes Mitglied
Aber da können wir jetzt noch 17 Beiträge dazu verfassen, zumeist stellt sich erst hinterher raus was man wirklich gebraucht haben täte .
Ich habe jetzt mal ein paar Fotos hochladen können. ;D

Die Fotos sind mit dem AF 24-85 1:2.8-4 D (verfügt über Makrobereich mit Abb.-Maßstab 1:2, wie du bestimmt weißt) gemacht. Und nun denke ich, ich hätte da vermutlich noch mehr rausholen können mit einem "echten" Makro.

So wie ich die Sache momentan sehe, würde vermutlich ein 60er reichen, nur bin ich mir nicht sicher.
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
So wie ich die Sache momentan sehe, würde vermutlich ein 60er reichen, nur bin ich mir nicht sicher.
Würde sagen ( mit Vorbehalt ) mit dem 105er bist du eher auf der Sicheren Seite bei deinen bevorzugten Motiven, denke da kann nix schiefgehen. Das 60er erfordert einfach mehr Arbeit und Disziplin bei der Lichtführung.

Bild4 gefällt mir ausnehmend gut :razz:

[edit]
P.S.: Sicher kann man mit den echten MakroNikkoren etwas "mehr rausholen" was Schärfe und Kontrast betrifft, das kann sich aber auch zur Plage entwickeln. Gerade das 60iger ist, was die heftige, fast schockierend kräftige Kontrastwiedergabe betrifft "kein Lercherl nicht"(*), gerade bei Digis.


(*) Für DE-Bewohner: soll heißen- "kein Schmarren" ähhh...... wie sag ich das in "Bundesdeutsch"? :razz:
 
Kommentar

red4ever

Unterstützendes Mitglied
Hi @gutlicht

...was ja jeder gebrauchen kann! :)
ist ein Testfoto vom 105, da die Belichtung länger als eine Sekunde betrug ist leider der Sekundenzeiger mehrmals drauf. :cool: Es ist sehr gut und letztendlich ist die Fluchtdistanz größer, was nicht unwichtig ist.
Schaue öfters bei eBay nach. Ich habe mein's, 3 Monate alt, im Dezember für etwas über 400 Euro bekommen und das ist ein Superpreis. Es war wie gesagt fast neu und im Top Zustand.

MfG
 
Kommentar

Gabriele

Unterstützendes Mitglied
red4ever,

...was ja jeder gebrauchen kann!
Hier ist ein Testfoto vom 105, da die Belichtung länger als eine Sekunde betrug ist leider der Sekundenzeiger mehrmals drauf. Es ist sehr gut und letztendlich ist die Fluchtdistanz größer, was nicht unwichtig ist.
Schaue öfters bei eBay nach. Ich habe mein's, 3 Monate alt, im Dezember für etwas über 400 Euro bekommen und das ist ein Superpreis. Es war wie gesagt fast neu und im Top Zustand.
danke auch dir! Ja, dein Foto ist sehr schön klar, trotz längerer Belichtungzeit.

Ich denke, ich muss so ein Objektiv einfach mal testen, was eine schöne Aufgabe für morgen wäre. :razz:
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
beide sind unangefochten top, koennen sich aber je nach motiv und intention nicht gegenseitig ersaetzen, nur ergaenzen. dennoch, je laenger die brennweite, desto mehr stativ!
 
Kommentar

KlausWa

Unterstützendes Mitglied
Guten Morgen,

zu Nobody: "dennoch, je laenger die brennweite, desto mehr stativ! "

Das ist natürlich richtig aber im Makrobereich eine nicht wirklich wichtige Feststellung da in der Regel eh ein Stativ von Nöten ist. Wenn du aus freier Hand blitzen willst ist der Unterschied zwischen 60 und 105 auch egal - im Gegenteil, Lichtführung beim Blitzen mit 105mm deutlich einfacher da du mehr Platz hast zwischen Frontlinse und Objekt Licht mit dem Blitz zu bringen.

Ich stand auch vor der Entscheidung 60 oder 105. Ist ganz klar zu Gunsten des 105ers ausgegangen. Dank CRC ein tolles Landschaftsobjektiv und Portraits bei 2,8 finde ich auch gelungen - ist aber Geschmackssache da ich 85 zu kurz finde !
Freihand ist ebenso kein Problem. Betreibe das ganze mit einer Novoflex Blitzhalteeinrichtung für 2 SB-23 auf Schwanenhälsen zum fröhlichen TTL Blitzen.


Du hast ja schon das 24-85 , da passt doch ein 105er besser dazu als ein 60er.

Ciao

Klaus
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
KlausWa";p="12529 schrieb:
zu Nobody: "dennoch, je laenger die brennweite, desto mehr stativ! "

Das ist natürlich richtig aber im Makrobereich eine nicht wirklich wichtige Feststellung da in der Regel eh ein Stativ von Nöten ist. Wenn du aus freier Hand blitzen willst ist der Unterschied zwischen 60 und 105 auch egal - im Gegenteil, Lichtführung beim Blitzen mit 105mm deutlich einfacher da du mehr Platz hast zwischen Frontlinse und Objekt Licht mit dem Blitz zu bringen.
in meinen augen eine einfache rechnung. je geringer der aufnahmeabstand bei gleicher wiedergabegroesse, desto geringer die verwacklungsgefahr. in meiner kiste finden sich garantiert unzaehlige beispiele, die mit dem 60er oder vergleichbaren optiken freihand teils mit verschlusszeiten bis runter zur 1/4s entstanden, die so mit laengeren brennweiten nicht gelunden waeren. zudem bewirkt uebliche blitzmontage bei massstaeben um 1:1 mit zunehmender brennweite immer langweiliger werdende frontbeleuchtung, waehrend beim 60er selbst ein ringblitz annaeherndes streiflicht liefert

leider ist im moment nichts besseres besseres greifbar
 
Kommentar

Gabriele

Unterstützendes Mitglied
Ich wollte heute bei einem großen Händler mal die o.g. Objektive testen. Sie waren nicht vorrätig. (Macht nix, ich habe noch einen anderen Händler in der Nähe, der sie bestimmt hat.)

Bei der Gelegenheit erfuhr ich den Neupreis für das 105er / 2.8 Micro, der bei derzeit 530 Euro liegt. Ich habe zweimal gefragt. (Auf der Nikonseite lag der Preis noch bei ca. 900 Euro).

Der Preis für das 60er / 2.8 Micro liegt auch bei ca. 500 Euro (was man der Nikon-HP auch entnehmen kann).

Hm? :roll:

Des Weiteren sprach der Händler von einem 105er / 2.0 Micro, dessen Preis bei 1.300 Euro liegt.

Na ja, ich werde die Sache weiter verfolgen.

Derzeit teste ich mein Macro und probiere im manuellen Modus die kleineren Blenden aus. Vielleicht bekomme ich dadurch eine bessere (Tiefen-)Schärfe, die sich bei manchen Motiven einfach besser macht.
 
Kommentar

holzi

Aktives NF Mitglied
1300,-€ für ein 105er/2.0 ???
Dabei sollte es sich wohl um das DC handeln, was aber definitiv kein Micro-Objektiv (sondern ein Portait-Objektiv) ist.

Preise bei Foto Sauter in München:
Micro Nikkor 105/2.8: 819,- €
Micro Nikkor 60/2.8: 499,- €

Das besagte AF DC 105/2.0 kostet bei Sauter 1349,- €.

Sollte Dein Händler für das 105er/2.8 Micro tatsächlich nur 530,- € berechenen: sofort zuschlagen!!!

Gruß,
Holzi
 
Kommentar

Gabriele

Unterstützendes Mitglied
holzi,

1300,-€ für ein 105er/2.0 ???
Dabei sollte es sich wohl um das DC handeln, was aber definitiv kein Micro-Objektiv (sondern ein Portait-Objektiv) ist.
kann sein, ich weiß es nicht. Er sah in seinem PC nach. Und ich fragte ausdrücklich nach Macroobjektiven. Das hatte er - so mein Eindruck - auch verstanden. Kann sein, dass er sich in diesem Fall vertan hat.

Sollte Dein Händler für das 105er/2.8 Micro tatsächlich nur 530,- € berechenen: sofort zuschlagen!!!
Armer verkäufer. :wink:

Ich konnte es ja auch erst nicht glauben und fragte deshalb nochmals nach. Später habe ich mal gegoogelt und ähnliche Preise gefunden. Was mich nun etwas wundert, warum kostet das 105er nun fast genauso viel wie das 60er!?
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software