AF bei Schwimmern: geht auf Spritzer

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

David_USA

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich fotografiere selten Sport und ganz ganz selten Schwimmer. Folgendes Problem:

Ich mache Nahaufnahmen von Den Schwimmern und der AF läßt sich gerne von den Wasserspritzern ablenken. Mir ist das beim Fotografiere schon aufgefallen und habe versucht mit den Einstellung des AF zu experimentieren, aber ich hab nicht viel Gelegenheit dazu. Das erste was mir einfiehl was die "Lock On" Einstellung. Laut Handbuch stellt man damit ein wie schnell der AF auf Objekte reagiert die ins Bild kommen und das Hauptobjekt kurz verdecken. Ich hab es von "Short" auf Normal geändert, aber nicht eindeutig sehen können ob es geholfen hat.

Hier man ein Beispiel. Bei den ersten beiden geht der AF auf die Tropfen, beim dritten sind diese dann weg und der AF ging wieder auf die Schwimmerin. Die Aufnahmen entstanden bei 9 fps, AF-C. Objektiv: Sigma 70-200/2.8.

Generell liebt der AF kontrastreiche Objekte und die Tropfen "ziehen ihn magisch an".

Ich würde mich freuen wenn jemand ein paar Tips hat der Erfahrung im Fotografieren von Schwimmern hat.

99455287.jpg


99455288.jpg


99455289.jpg
 
Anzeigen

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Premium
Registriert
Hi David,

hast Du es mal mit Einzelfeld-Fokussierung versucht?
Zumindest Deine Beispiele sehen so aus, als könne man prima auf die Stirn zielen.
Ggf. kannst Du ja auch die 9-Felder-Version wählen ...
Außerdem würde ich in solchen Fällen versuchen, manuell einzugreifen nach der Methode: händisch scharfstellen, dann an AF übergeben. Allerdings fehlt mir hier jedwede Erfahrung.

Viel Erfolg und fall nicht ins Becken :)

Sven
 
Kommentar

David_USA

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Oh hab ich vergessen zu erwähnen. Hab fast immer das zentrale Einzelfeld verwendet. Das geht ganz gut bei den Nahaufnahmen. Ich bin nicht sicher ob der dynamische 3D AF oder die klassische Einzelfeldeinstellung besser ist. Ich hab beides Ausprobiert. Der dynamische scheint bei dem sich ständig verändernden Wasser eher verwirrt als hilfreich. Schwer zu sagen.
 
Kommentar

das.sams

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
so noch mal

menü > individual > a > a4 > lang

müsste hinhauen
 
Kommentar

Nixel

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich mache Nahaufnahmen von Den Schwimmern

Die Exifs sind nicht dabei. Aber es sieht nach viel Licht und offener Blende aus. Vielleicht kannst Du die Blende weiter schließen, bei ausreichend kurzer Verschlusszeit?
Mit der dadurch entstehenden Schärfentiefe, gerade bei Nahaufnahmen (mit WW?) sollte das Problem behoben sein. Durchgehend scharfe Aufnahmen im Wasser finde ich persönlich nebenbei gesagt auch besser.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
...der dynamische 3D AF...

Mit dem hadere ich (an der D300) auch immer noch, und habe in der Praxis noch keine wirklich guten Erfahrungen mit ihm gemacht. Wenn das Ziel nicht sehr klar und eindeutig und ohne 'Ablenkungen' ist, dann bringt der nicht das was ich mir davon versprochen habe. Für die Schwimmer würde ich vermutlich auf dynamische Meßfeldsteuerung mit 9 Meßfeldern gehen und AF-Lock long gehen.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

David_USA

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ja die Blende könnte ich weiter zu machen. Mit der D3 ist es auch kein Problem bei Sonne mit ISO 800 oder sogar 1600 zu arbeiten. Ich mag allerdings auch die geringe Tiefenschärfe, ich finde das sieht interessant aus wenn das Geischt zwischen all dem Wasser das einzige ist was scharft ist und es dadurch heraushebt.

Grundsätzlich hab ich sehr gute Erfahrungen mit den 3D AF aber mit all dem Wasser das sich ständig in der Form verändert glaube ich ist er überfordert. Lock On auf "long" werd ich auf jeden Fall mal probieren.
 
Kommentar

Magicfm

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Versuchs ruhig mal mit 3D Tracking. Das Messfeld springt im Sucher etwas irritiert umher, bringt aber oft erstaunliche Ergebnisse. Bedarf etwas Übung.
 
Kommentar

Nixel

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
... sieht interessant aus wenn das Geischt zwischen all dem Wasser das einzige ist was scharft ist und es dadurch heraushebt.

Wir haben einen zur zeit sehr erfolgreichen Schwimmer in Österreich, Markus Rogan. So gibt es oft Bilder in der Zeitung von ihm "in action". Mir fällt auf, daß da nicht mit kleiner schärfeebene gearbeitet wird. Die Bilder sind durchgehend scharf. Ich denke, das wird die bisher angeführten Probleme als Grund haben.

Wie gesagt, ich persönlich finde das optisch auch besser so, wobei ich in den meisten anderen Situationen auch das Spiel mit der Unschärfe mag und praktiziere.
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
Heißt es nicht immer, dass das Rumspritzen ein Zeichen für einen schlechten Schwimmer ist?

Die Bilder zeigen für mich auch, dass es nichts Lächerlicheres gibt, als nasse Menschen mit Badekappe und Gummibrille....

Im Ernst: das Problem erinnert mich an Vögelchen im Geäst eines Strauches, da bleibt eigentlich nix anderes als manuell zu fokussieren, finde ich.
 
Kommentar

mashaode

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
da würde ich mal mit reduzierten 9 fokusfeldern und höherer blende versuchen. lock on auf normal und 3d gar nicht.
den fokus einmal auf dem gesicht haftetn sollte er nicht allzu sehr von den wasserspritzern gestört werden.
im zweifelsfalle auch mit manuell arbeiten...

ich musste am samstag ein "The Prodigy" konzert fotografieren, da musste ich alles auf manuell umstellen bei meiner D3. zuviel lichtwechsel, stroboskope und nervöses herum gerenne der beiden leadsänger..
die herausforderung schlecht hin.

just my 2 cents
 
Kommentar

Robby

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Versuchs ruhig mal mit 3D Tracking. Das Messfeld springt im Sucher etwas irritiert umher, bringt aber oft erstaunliche Ergebnisse. Bedarf etwas Übung.

Ah, deshalb auch die 8 Bilder / Sekunde - das erhöht dann gemeinsam die statistischen Treffer.

Jegtzt verstehe ich da.
 
Kommentar

manfred

NF Mitglied
Registriert
hallo

a4 auf lang würde ich nicht setzen, wenns mal out of focus, dann dauerts auch länger wieder retour:)

ich habe in diesem fall a4 off
falls der autofocus wirklich mal nen spritzer fixiert dann gehts schell wieder zurück
habe bisher bei schwimmveranstaltungen keine probleme, beim wasserball wirds
manchmal haarig, aber wie gesagt a4 auf off

sg manfred
 
Kommentar

schwimmer

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo David,

ich schwimme selbst aktiv und fotografiere auch bei Schwimmwettkämpfen (mit einer D200, da ist der AF etwas langsamer als bei der D3 ;-).

Ich fotografiere mit AF-C, ausgeschaltetem Lock on und dynamischer Meßfeldsteuerung. Die Blende habe ich ziemlich weit offen (2,8 - 4) und kurze Verschlußzeiten (< 1/1000). Im Hallenbad fotografiere ich mit hoher ASA-Zahl (800), Blitz mit FP-Kurzzeitsynchronisation auf Rear (SB800), soweit möglich auch mit kurzen Verschlußzeiten.
Ein Beispiele dazu kannst Du unter Bild Kraulschwimmerin oder Bild Kraulschwimmer sehen.
Manuell fokusieren kann man beim Schwimmen vergessen, die Bewegungsabläufe sind einfach zu schnell.

Beim Kraulschwimmen ist es eher untypisch, dass es zu solchen Wasserspritzern kommt, wie bei dem abgebildeten Kind. Das gibt sich wohl noch mit der Zeit und viel Training. :fahne:

Viele Grüsse,
Christian
 
Kommentar

David_USA

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Danke Chhristian! Freut mich von jemandem zu hoeren der selbst mit dem Thema vertraut ist. Ja das sind keine Profischwimmer, das sind alles Kinder aus underer Nachbarschaft die ein mal im Jahr ein Team bilden und gegen anderen Teams schwimmen. Manche rudern ganz fix und spritzen viel, kommen aber nicht wirklich vorwaerts :)
Die Fotos sind rein privater Natur, wenn ich ein paar unscharfe hat ist das kein Problem. Wenn ich einen offiziellen Wettbewerb fotografieren muesste wuerde ich vorher so lange ueben bis ich mir sicher bin das ich etwas hinbekomme.

Wie Du sagst manueller Fokus ist unrealistisch. Ich werde naechsten Samstag mal ganz bewust einige Einstellungen ausprobieren und Serien machen und dann vergleichen.

falls es jemanden interessiert hier sind meine Fotos von letztem Wochenende

http://www.lightonkids.com/wave1
 
Kommentar

David_USA

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Wollte noch mal kurz berichten das das zweite Wochenende deutlich besser lief.

Lock-On auszuschalten hat sich als gute Idee erwiesen. DYnamischer 3D AF ist nichts. Das Wasser veraendert seine Form so schnell und willkuerlich das der AF da keine Bewegung sinnvoll verfolgen kann und springt nur wirr herum. In den meisten Faellen nicht da wo ich es will. Einen einzelnen, fixen AF Punkt zu verwenden klappt am besten. Was sehr hilft ist auch die Kombinierte Einstellung von Ausloese+Schaerfeprioritaet. Reine Ausloeseprioritaet macht zu viel Ausschuss.

ISO 400 und f/5.6 fotografiert. Helfen auch. Die Tiefenschaerfe ist immer noch gering genug bei 200 mm.

Was am meisten geholfen hat war allerdings die Erfahrung vom ersten Wochenende. So langsam versteh ich welche Situationen und Winkel besser klappen als andere.

20080705__DSC1964.jpg
 
Kommentar

Magicfm

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Na Glückwunsch! Ja in Extremsituationen dauert es etwas, bis man SEINE Einstellungen findet. Geht uns glaube allen so.
Noch eine Anmerkung:
DYnamischer 3D AF ist nichts. Das Wasser veraendert seine Form so schnell und willkuerlich das der AF da keine Bewegung sinnvoll verfolgen kann und springt nur wirr herum. In den meisten Faellen nicht da wo ich es will.
20080705__DSC1964.jpg

Erstaunlicherweise springt der AF im Sucher bei sich schnell bewegenden Objekten meist scheinbar willkürlich herum. Das wurde von vielen beschrieben und kann ich auch bestätigen. Aber die Ergebnisse sind dann merkwürdigerweise plötzlich richtig gut! Auch wenn es im Sucher nicht danach aussah. Hier ist etwas Vertrauen in die Technik gefragt und ausprobieren. Gibt es übrigens einige Threads dazu.
 
Kommentar

David_USA

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Danke!
Ich muss zugeben das ich den dynamischen 3D AF oft verwende und gerade bei meiner Arbeit bei Portrsits mit Kindern klappt es erstaunlich gut. Die Kamera kann das Gesicht in den meisten Faellen "sehen" und folgt super auch wenn sie das Kind bewegt. Wirklich ich bin sehr ueberzeugt von dem neuen AF. Die Ergebnisse sind in der Praxis klasse.

Bei den Schwimmern aber fand ich das Verhalten aber zu wirr. Deshalb meine Wahl einen einzelnen fixen Punkt zu verwenden. Die Schaerfe quasi im Spotmodus genau zwischen den Spritzern und Armen hindurchzuzielen klappt sehr gut.

Aber ich hab die naechsten zwei Samtage noch Gelegenheit zu experimentieren und werde es noch mal ausprobieren mit dem dynamischen AF.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten