A-3 Drucker

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Gallus4

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo zusammen
Brauche dringend neuen A3 Fotodrucker
mein epson r 1800 hat den Geist aufgegeben
S_W nicht so relevant ,drucke gern Hochglanz
Was haltet ihr vom Hp 9180.
MFG
Ewald
 
Anzeigen

mcml

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Falls Du aus Berlin kommst, könnte ich Dir meinen
Epson 2100 A3+ (der druckt auch von Rolle und auf Cd´s)
verkaufen. Super Zustand für 250,-


Gruss Michael
 
Kommentar

Gallus4

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke fürs Angebot
Aber Epson ist für mich erstmal erledigt-einmalciss benutzt und schon
kaputt
Danke

Ewald
 
Kommentar

fjsne

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hi
Schon mal dran gedacht, dass es an dem Ciss und nicht am Drucker liegt?
Da wird ja mehrfach vor gewarnt, denn da gibt es wohl mehr Probleme als Systeme die Funktionieren.

LG Frank
 
Kommentar
D

D200User

Guest
Das Thema habe ich auch immer wieder auf der Platte gehabt - bestes Modell wegen der günstigen Kosten wäre entweder Canon i9950 oder der Canon Pixma Pro 9500 (nicht 9000) gewesen. Für den Pixma Pro spricht die pigmentierte Tinte...

aber gekauft habe ich dann doch nicht, da mir ALLE Drucker im Grunde im Vergleich zum A3 Print aus dem Labor viel zu teuer kommt! Wer nicht monatlich mehr als 100 Prints im großen Format macht, für den rechnet sich das auch im Langzeitbetrieb einfach nicht.

Die Qualität stimmt bei den bekannt guten Adressen wie pixelspeed, digitaloriginal oder Saalfeld ebenfalls und das zu einem Preis, den ich daheim nicht erziele. Da warte ich gerne mal 2 oder 3 Tage bis zur Auslieferung...

Helmut

(der damit den eigenen Denk- und Rechenansatz mal in die Runde geben will)
 
Kommentar
N

Norden

Guest
Ich muß D200-User (Helmut) voll und ganz zustimmen. Ich habe mir letztes Jahr den HP B9180 zugelegt und habe seitdem vielleicht 5 Ausdrucke in A3 gemacht. Ein guter A4-Drucker hätte voll und ganz gereicht. Dazu kommt, dass der B9180 auf Dauer einiges an Tintenverlust hat. Wenn ich ihn längere Zeit ausgeschaltet habe, muss er danach ziemlich lange rödeln, um wieder betriebsfähig zu sein und dabei geht auch ziemlich viel Tinte durch. Und wenn ich ihn angeschaltet lasse, dann beschäftigt er sich auch ab und zu mit sich selbst. Jedenfalls bin ich geschockt, wie oft ich die Patronen wechseln muß - und die sind das, womit HP (und alle anderen Hersteller) ihren Gewinn machen.

Nein, heute würde es wohl ein A4-Drucker werden und der Rest ginge zum Belichter.
 
Kommentar

platonos

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Leider habe ich erst heute den Beitrag gelesen und finde, da ich mir gerade überlege einen A3-Druker zu kaufen, diesen Aspekt sehr inetressant. Aber welche Alternativen gibt es im A4-Bereich, wenn ich SW mit allen Nuancen ausdrucken möchte. (mehrere Schwarzstinten, Grautinte, etc.)
Villeicht hat jemand Erfahrungen damit.
Freundliche Grüße
platonos :dizzy:
 
Kommentar

Georg1971

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Zusammen,

obwohl ich nur sehr selten A3 drucke habe ich mich für den i9950 entschieden. Gründe: 1.: Er ist schneller als sein A4 Pendant. 2.: Ich habe DIE OPTION A3 zu drucken. In dem Fall kann ich auf beliebig klienerem Format proofen und testen und sicherstellen, dass das Ergebnis meinen Wünschen entspricht. Die Möglichkeit hab ich bei Drittanbietern nicht, oder nur mit hohem Aufwand. Auch wenn eine Ausbelichtung an sich in der Qualität besser sein mag...

Mit dem i9950 bin ich übrigens hoch zufrieden: Großer Farbraum, einwandfreie Qualität, sehr schnell, niedrige Druckkosten. Habe ihn seit etwa 1,5 Jahren und er wird wirklich gequält. Druckt wie am ersten Tag.
 
Kommentar

kumgang3

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich habe einen von HP,bin recht zufrieden damit,darf aber nicht allzuoft über Kosten für Üatronen nachdenken,-da könnte meine Zufriedenheit schnell schwinden!;)
Aber die Druckqualität macht derartige Überlegungen dann wieder wett!;)
Mit freundlichen Grüßen,-kumgang!:)
 
Kommentar

platonos

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke für die Antworten. Ich glaube ich werde mir trotz meiner vorangegangenen Aussage einen A3-Drucker kaufen (HP?). Mit solchem kann ja auch A4 gedruckt werden und scheinbar dürfte ich an der SW-Qualität mangels solcher A4-Drucker nicht vorbeikommen... Noch immer :dizzy:
 
Kommentar
A

andrew b.

Guest
Hier schon mal vorbeigeschaut? Da verlieren auch die Patronenkosten viel von ihrem Schrecken.
 
Kommentar

zappa4ever

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich habe gerade heute wieder für ein befreundetes Ehepaar ein paar der Hochzeitsbilder auf dem B9180 gedruckt. Auch wenn ich wirklich nicht viel drucke, ist die Qualität auf gutem Papier doch wiederum so eine Freude, dass es mir das Geld wirklich wert war.

Man kann den Drucker sehr wohl ausschalten (nur nicht vom Netz trennen) wenn man mal eine Weile lang nicht druckt. Bisheriger Tiintenverbrauch geht vollkommen in Ordnung. Habe jetzt ca. 15 A3+ und ca. 20-30 A4 bedruckt und die tanks sind im Schnitt noch halbvoll, wobei schon bei der Inbetriebnahme ca. 1/4 flöten geht, weil da erst die Schläuche gefüllt werden müssen. Bei gutem Papier (FineArt, Pearl, Baryt usw.) ist das sowieso der teurere Part. Die Ausdrucke sind mit guten Glossy Drucken nicht zu vergleichen.

Ich habe parallel noch einen Canon iP8500 (selbes Druckwerk wie der 9950), dieser ist kalibriert. Die Ausdrucke sind bei Glossy fast identisch, verblassen aber doch recht schnell. Nach einem 1/4 Jahr unter Licht sind Änderungen sichtbar. Im dunklen Flur haben die Ausdrucke ca. 1-2 jahre gehalten bis zum sichtbaren Verblassen.
Mit den Ausdrucken auf hochwertigem Papier sind die Glossy-Prints imho nicht zui vergleichen. Habe das gerade heute probiert mit einem Ausdruck auf High-Glossy Hahnemühle (HP) Papier und auf Sihl Baryt.

In dieser Klasse spielen keine A4 Drucker, auch nicht der R800 von Epson. Die Konkurrenten sind Canon i9500, Epson R2400 (neu 2880). Der Epson ist für mich nicht akzeptabel, da er nachwievor viel TZinte durchsüpült beim Wechsel von Glossy auf Matte Papiere, zudem ist anscheinend der Tintenverbrauch extrem hoch lt. Photo-I. Der Canon wohl eine Alternative, ebenfalls recht günstig, sehr stabil gebaut und hat den CD/DVD Druck. Wenn ich den hätte, könnte ich den 8500er aufs Altenteil schicken.
 
Kommentar

fritz2

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Also ich habe auch den HP B9180 und bin sehr zufrieden, aber schau mal unter forum.fineartprinter.de, da gibt es hinsichtlich Drucker und Papier auch kompetente Hilfe.

Gruß Fritz
 
Kommentar

platonos

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke für die Rückmeldungen, nun bin ich bestärkt und werde den B9180 (B8850?) kaufen.
Freundliche Grüße
platonos :D:D
 
Kommentar
N

Norden

Guest
Da ich an meinem B9180 gerade wieder zwei Tintenpatronen auswechseln musste, habe ich mal eine kleine Bestandsaufnahme gemacht:
- in den gut 13 Monaten, den ich den Drucker besitze, habe ich 278 Fotos in A4 und kleiner (sicher 2/3 davon in 10x15) und 13 Fotos in A3+ ausgedruckt (inklusive aller Seiten, die für die Kalibrierung und für Druckkopfreinigung draufgingen)
- neben meinem Drucker stapeln sich 11 leere Tintenpatronen (3 x light magenta, 2 x light grey, und je 1 x die anderen Farben)
- bei einem Patronenpreis von 25 € macht das 275 € für Tinte
- für den Drucker habe ich ca. 500 € ausgegeben

D.h., ich habe (grob gerechnet) ca. 2,66 € (ohne Papier) pro ausgedruckte Seite ausgegeben. Ob das viel ist oder wenig muß jeder für sich selbst entscheiden. :nixweiss:
 
Kommentar

platonos

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke für die Information, billig ist's ja nicht :rolleyes:, aber was mich interessiert ist die Zufriedenheit mit der Qualität, dem Handling? :dizzy::confused:
Grüße
platonos

P.S.: Mangels Angebot von der Druckqualität her im A4-Sektor (SW-Drucke) ist man ja fast gezwungen...
 
Kommentar

fritz2

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Da ich an meinem B9180 gerade wieder zwei Tintenpatronen auswechseln musste, habe ich mal eine kleine Bestandsaufnahme gemacht:
- in den gut 13 Monaten, den ich den Drucker besitze, habe ich 278 Fotos in A4 und kleiner (sicher 2/3 davon in 10x15) und 13 Fotos in A3+ ausgedruckt (inklusive aller Seiten, die für die Kalibrierung und für Druckkopfreinigung draufgingen)
- neben meinem Drucker stapeln sich 11 leere Tintenpatronen (3 x light magenta, 2 x light grey, und je 1 x die anderen Farben)
- bei einem Patronenpreis von 25 € macht das 275 € für Tinte
- für den Drucker habe ich ca. 500 € ausgegeben

D.h., ich habe (grob gerechnet) ca. 2,66 € (ohne Papier) pro ausgedruckte Seite ausgegeben. Ob das viel ist oder wenig muß jeder für sich selbst entscheiden. :nixweiss:

... ist schon ziemlich heftig dein Verbrauch. Ich habe den Drucker jetzt reichlich auch ein Jahr und drucke überwiegend A3 ca 20-30 Seiten bzw. A4 nochmal im selben Umfang. Habe noch den ersten Satz Tintenpatronen und lasse ihn auch nicht ständig an, aber am Netz. Eine Nachricht kam jetzt nach dem ich aus dem Urlaub kam das für die Farbechtheit in 200 Jahre nicht mehr garantiert werden kann, da die Tinte schon zu lang in Betrieb ist, einen Unterschied im Druck konnte ich aber noch nicht feststellen. Das Händling ist Hp-mäßig, es geht mit Sonderformaten und Einzeleinzug braucht man am Anfang etwas Übung aber die Treiber sind ok.
Was genial ist, ist die interne Farbkalibrierung, die ist meines Erachtens erste Sahne und mein Colormeter zur Kalibrierung der Druckprofile war bis jetzt für den Hp nicht notwendig.

gruß Fritz
 
Kommentar

zappa4ever

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Was genial ist, ist die interne Farbkalibrierung, die ist meines Erachtens erste Sahne und mein Colormeter zur Kalibrierung der Druckprofile war bis jetzt für den Hp nicht notwendig.

Nur zur Ergänzung, damit das von niemand flach verstanden wird. Mit der internen "-Closed-Loop" Kalibrierung kann kein Farbmangement ersetzt werden, es handelt sich nicht darum Profile für bestimmte Papiere zu erstellen.

Diese "Closed-Loop" Kalibrierung setzt den Drucker damit zu beginn auf einen definierten Auslieferungszustand, ebenso wird es nach Ersatz eines Druckkopfes empfohlen. Ich nutrze aber auch nur die ICC-profile, die vom Hersteller mitgeliefert werden (HP, Hahnemühle, Sihl, Tecco).. Diese passen recht gut aber sind sicher nicht so genau wie eigen erstellte Profile. Aber da mache ich einen Cut. Das muss für mich einfach reichen. Ich habe ja auch keinen Normarbeitsplatz. Zudem ist mir die Mühe mit Profile zu ertsellen, genauso wie die Kosten einfach zu groß. So ein Profil benötigt mit dem Spyder auch 2-3 Blatt + Tinte und bei mehreren Papieren kommt da ganz schön was zusammen.

Achja in der Rechnung von Norden darf der Preis für den Drucker nat. nur anteilig eingesetzt werden. Wenn du ihn jetzt verkaufen würdest, bekommst du ja auch noch was für und wenn du ihn noch 4 Jahre nutzt gehen auch nur ca. 20% in die bisherige Rechnung ein.

Ein Blatt DIN-A3+ dürfte mit edelstem Papier (Baryt) bei FC-Prints ca. 30-40€ kosten, das packt der B9180für ca. 6-7€ ohne den Druckerneupreis zu berücksichtigen. Drucke ich nur die Erstbefüllung leer (schätze mal 30 DIN-A3+) bin ich selbst incl. Druckerneupreis schon im Plus.

Für einfache Glossy Fotos wie man sie günstig z.B. bei Saal Digital iin guter Quali bekommen kann ist der Drucker oversized und zu teuer.
 
Kommentar
Oben Unten