Frage 40x60 hinter Glas: Welcher Anbieter, welches Papier?


jabe

Unterstützendes Mitglied
Hallo!

Wir würden gerne fünf Bilder (unter anderem das hier) unserer Reisen auf 40x60 drucken lassen und in Rahmen (50x70) mit Passepartout hinter Echtglas aufhängen (größte Auflösung: 7360x4912, kleinste: 4089x2729).

Meine Frage wäre: Welches Papier könnt ihr hierfür empfehlen? Bei Saal-Digital gibt es ja die Fine-Art Hahnemühle Papiere, die aber auch teurer sind. Unter Posterpapier gibt es u.a. Fujifilm matt und Fujifilm Silk/Portrait. Muss es zwingend Fine-Art-Papier sein oder tut's auch das Fuji-Papier? Sieht man im Rahmen hinter Glas überhaupt große Unterschiede?

Habt ihr also konkrete Empfehlungen? Oder habt ihr noch einen Geheimtipp für einen anderen Anbieter?

Viele Grüße!

- Jakob
Fotowettbewerb Refelxionen
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


TomD7000

Aktives NF Mitglied
Eine gute Frage!

Keine Ahnung, warum man immer Glas nimmt. Ich denke, es sieht einfach wertiger aus. Ein Rahmen ohne Glas, schwer vorstellbar für mich. Wenn sich das Papier nur leicht wellen würde, sähe man das gleich und die edle Optik eines Rahmens wäre dahin. Auf dicker Pappe freilich nicht...
Ich denke, die Wertigkeit kommt eher durch den entsprechenden Rahmen, das entsprechende Passepartout als durch das Glas, welches oft blendet, den Kontrast verringert o.ä..
Zudem ist die Papieroberfläche kaum noch zu sehen.
Und wellen sollte sich das Foto so oder so möglichst nicht...

MfG
TomD7000
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


bl2002

Unterstützendes Mitglied
Da wir ja hier auch von High End Drucken sprechen, gehört die Sichtbarkeit und Erlebbarkeit vom Papier dazu. Ist in jeder Galerie nicht anders. Da die Bilder sogar hinter dem Sofa angeordnet sind, können die Detail überhaupt nicht wahrgenommen werden. Üblicherweise bestimmt der Betrachtungsabstand die Bildgröße und die Auflösung. Heutzutage ist es (wie beim TV mit hochauflösenden Filmen; Stichwort 4K) möglich, sehr nah heranzugehen, ohne die Pixel zu sehen. Genau das zeichnet auch einen hochwertigen Druck aus, wenn es vom Motiv gewünscht ist: Auch bei Nahbetrachtung ohne Ende Details. Quasi Pixelpeepen. Mich fasziniert es, wenn Dein Regenbogenbild nah betrachtet werden kann und jedes Blatt scharf konturiert abgebildet ist. Ich erinnere mich an ein Photokina 2016 Bild: drei Meter breite Altstadtansicht. Betrachungsabstand 20cm. Jedes Detail in den Räumen sichtbar.

Anders ausgedrückt: Deine Aufhängung(sposition) und Bildgröße macht es überhaupt nicht möglich, die Qualität eines hochwertigen Druckes zu erkennen; hinter Glas erst recht nicht.

Eine weiterer Überlegung könnte sein:
Ist es dann nicht besser, ein Bild perfekt in Szene zu setzen (auch dafür zu sorgen, daß man nah an das Bild herankommt und es in allen Details erleben kann), als fünf "improvisiert"?
 

Bworld

Nikon-Clubmitglied
Ich denke, die Wertigkeit kommt eher durch den entsprechenden Rahmen, das entsprechende Passepartout als durch das Glas, welches oft blendet, den Kontrast verringert o.ä..
Zudem ist die Papieroberfläche kaum noch zu sehen.
Und wellen sollte sich das Foto so oder so möglichst nicht...

MfG
TomD7000
Ob das Glas blendet oder nicht hängt sehr stark vom verwendeten Glas ab.
Das "Museumsglas" bei Halbe ist fast nicht zu sehen. Im Demoraum in Berlin fragt man sich bei manchen Bildern wirklich, ob diese überhaupt eine Glasscheibe besitzen. Bei ungünstige Winkel zur Fensterscheibe sind dann aber doch leichte Reflexe zu stehen.

Bernd
 

jabe

Unterstützendes Mitglied
Eine weiterer Überlegung könnte sein:
Ist es dann nicht besser, ein Bild perfekt in Szene zu setzen (auch dafür zu sorgen, daß man nah an das Bild herankommt und es in allen Details erleben kann), als fünf "improvisiert"?
Es war schon schwierig genug, sich auf fünf Bilder zu begrenzen. Wir haben Bilder von unseren unterschiedlichen Reisen ausgewählt, das ist dann ja auch was persönliches. Wir haben sogar noch überlegt, über kurz oder lang noch ein paar kleinere Rahmen/Bilder drumherum zu drapieren.
Grundsätzlich fallen die Bilder bei uns mehr in die Sparte "Wohnzimmerdeko" und weniger in "Galerie". Natürlich ist es schön, einen hochauflösenden Druck anzugucken, aber es ist auch schön, paar Bilder mehr zu sehen, sich an die Reisen zu erinnern und Fernweh zu bekommen. Und wenn Besuch kommt, können wir sagen "dort waren wir in den USA, dort in China, dort in Indien, ...).
Auf dem Foto habe ich ja die Ecke abgelichtet und es sieht alles sehr nah beieinander aus, in Realität wirken aber beide Wände eher für sich, finde ich. Von daher passt das schon so.

Ich habe jetzt übrigens 40x60 (mit einem kleinen, weißen Rahmen, also ungefähr 38x58), auf Fuji matt bei Foto Saal bestellt (da gibt's aktuell sogar 20€ Nachlass). Wir sind gespannt!
 

dmachaon

Sehr aktives Mitglied
Ich denke, die Wertigkeit kommt eher durch den entsprechenden Rahmen, das entsprechende Passepartout als durch das Glas, welches oft blendet, den Kontrast verringert o.ä..
Zudem ist die Papieroberfläche kaum noch zu sehen.
Und wellen sollte sich das Foto so oder so möglichst nicht...

Was, wenn sie sich doch wellen? ;)
Meine Fotos habe ich auf dickem Papier drucken lassen und nur oben (also hängend) mit dünnem Tesa-Film befestigt, sie wellen sich leicht. Das lässt sich beheben, indem man noch dünne Pappstreifen unterlegt, das presst Passepartout und Papier gegen das Glas.
 

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
… mit dünnem Tesa-Film befestigt, sie wellen sich leicht. Das lässt sich beheben …

Tesa-Film ist für dergleichen ungeeignet,
weil er a) vergilbt, b) im Laufe der Zeit
die Klebfähigkeit nachläßt, und c) der
Kleber durchschlagen kann.

Wellen sind häuftig Folge von zu hoher
Luftfeuchtigkeit – dagegen hilft, eine
Tageszeitung hinter den Rahmen zu
packen …


 

Lichtschachtsucher

Nikon-Clubmitglied
Ich möchte noch TKexe aus Dresden erwähnen. Viele aus meinem Club und auch ich sind mit diesem Labor sehr zufrieden.
Er hat ein gutes Angebot an Papiersorten und anderen Präsentationsmöglichkeiten.
Nach Upload der Bilddateien sind die fertigen Drucke meist nach zwei, drei Werktagen im Haus.
Grüße
Peter
 
Oben