17-55 oder 28-70 bzw 24-70

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

TopDogG

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Hallo

Ich habe eine D200 und überlege mir eines der drei obengenannten Objektive anzuschaffen. Eine mögliche Kompatibilität zur Vollformat ist für mich unwichtig.

Wichtig sind mir Abbildungsleistung bei Offenblende (für AL) ohne Stativ und Immerdrauf für Urlaub und Leute. Mir ist klar das die letzten beiden Objektive für Architekturfotografie nix taugen und ein SWW her müsste.

Für ein paar Meinungen wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Christian
 
Anzeigen
S

Schakaya

Guest
Das 28-70 habe ich selbst und ist mein "immerdrauf" an der D200. Für den Urlaub ist es recht schwer und groß. Ich habe mir für den Urlaub eine lichtschwächere Alternative zugelegt. Von der Abbildungsleistung ist die Linse (28-70) allerdings spitze und gerade auch wegen der Brennweite für Portraits sehr geeignet.

Die beste Komi in meinen Augen ist das 17-35 + 28-70 + 70-200VR :winkgrin:
 
Kommentar

TopDogG

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Hallo Shakaya,

Die Kombi kann ich nachvollziehen , jedoch habe ich nicht sofort 3500 € zur Verfügung. Ich habe halt Bedenken dass das 28-70 nach untin hin zu kurz ist und ich die vorgeschlagenen Brennweiten vielleicht auch mit einer Lücke zwischen 17-55 und 70 200 gut abdecken kann!? sind denn die Leistung von 17 55 und den beiden Vollformat Objektiven an einer DX vergleichbar oder gibt es da markante Unteschiede?

Danke und Gruß

Christian
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
Das 17-55dx kenne ich nicht, aber ich habe schon von Problemen an der D200 und D2x gelesen. Ich glaube Volker hatte Fokusprobleme - sicher bin ich mir aber nicht. Wenn die Linse einwandfrei funktioniert dann geben/nehmen sich beide glaub ich nicht viel. Bei dem 28-70 sehe ich den Vorteil, dass ich es auch sehr gut an einer analogen Knipse verwenden kann.
 
Kommentar

JoBo

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
Du solltest in deine Überlegungen auch mit einbeziehen, welche Art der Fotografie du betreibst.

Wenn du immer Zeit hast, deine Bilder zu komponieren, spricht viel für die Lösung von Schakaya. Bei Reportagen und nur einem Gehäuse kommt es manchmal drauf an, schnell zu sein, da hat man keine Zeit zum Objektivwechsel.

28-70 ist (für mich) unten rum eindeutig zu kurz, ich habe mich daher für die Kombi 17-55 und 70-200 entschieden. Die Lücke zwischen 55 und 70 ist absolut vernachlässigbar.
 
Kommentar

TopDogG

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
In erster Linie Fotografiere ich auf Feiern und Hochzeiten. Sowie Porträts.
Danach kommen noch Städtefotografie sowie Berg Wanderungen bei denen ich mich auf zwei Objektive beschränken möchte.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
Ich habe halt Bedenken dass das 28-70 nach untin hin zu kurz ist...

Ist es. Manchmal. ;)
Das Objektiv verlangt an APS-C schon nach einer Ergänzung durch die üblichen SWW-Verdächtigen. So richtig 'knackscharf' ist es meiner Ansich nach bei Offenblende auch nicht (welches lichtstarke Objektiv - außer den langen Teles - ist das aber schon), allerdings hilft etwas abblenden sofort enorm. Mechanisch ist es ein Traum, es fühlt sich schon anders an als die aktuellen 17-55/24-70er. Die sind dafür etwas schlanker, was kleineren Händen u.U entgegen kommt.
Anyway, es ist immer noch ein sehr gutes Objektiv, manchmal nervt das Wechseln am unteren Brennweitenende, manchmal sind die 70mm aber auch sehr angenehm.

@ Shakaya: Das 70-200er ist Stilbruch, das 'echte' Trio infernale besteht aus 17-35, 28-70 und AF-S 80-200! :winkgrin:

Edit: Das mit den Feiern und Hochzeiten, das ist ein Argument. Nimm das 17-55er, da paßt der Brennweitenbereich besser, vor allem in Innenräumen.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Marc78

NF Mitglied
Registriert
28-70 ist (für mich) unten rum eindeutig zu kurz, ich habe mich daher für die Kombi 17-55 und 70-200 entschieden. Die Lücke zwischen 55 und 70 ist absolut vernachlässigbar.

Moin,

sehe es genau so.

Habe selber ein 17-55 und 70-300 und muss sagen das mir die "Lücke" noch nie gefehlt hat.

Gerade im Urlaub für evtl. Landschaften, kleinere Gassen oder sonst was, sehe ich mindestens ein "17"-55 für erforderlich.

Gruß

Marc
 
Kommentar

JoBo

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
In erster Linie Fotografiere ich auf Feiern und Hochzeiten. Sowie Porträts.
Danach kommen noch Städtefotografie sowie Berg Wanderungen bei denen ich mich auf zwei Objektive beschränken möchte.

In diesem Fall würde ich wegen des größeren Bildwinkels dem 17-55 eindeutig den Vorzug geben, wobei es für Städtefotografie den Nachteil hat, untenrum etwas stärker zu verzeichnen. In diesen Fällen setze ich dann lieber das 12-24 ein, das auch bei Feiern etc recht häufig zum Einsatz kommt (am kurzen Ende!). Das 24-70 kenne ich leider nicht, an DX scheint es mir trotz seiner phänomenalen Abbildungsleistung aber nicht ganz so attraktiv. In die Berge würde ich keines der Teile gerne schleppen...
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
So gehen die Meinugen außeinander... :winkgrin:

Gerade für Hochzeiten - Feierlichkeiten würde ich das 28-70 eindeutig dem 17-55dx vorziehen. Es eignet sich besser für spontane Portraits während der Feier oder bei den Standartaufnahmen. Was machst du wenn ein Kunde analoge Aufnahmen verlangt? :hehe:

@Dirk
Ich brauche VR denn so eine goße, schwere Linse kann ich nicht mehr ohne zu zittern halten! :winkgrin:
 
Kommentar

TopDogG

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Wie ist es eigentlich mit der Wasserdichtigkeit der genannten Teile? Soweit ich weiß hat z.B. das 17er eine Gummilippe zur Kamera hin. Wie sieht es mit den anderen aus?

Wegen der analogen Aufnahmen mache ich mir keine Sorgen ich will das nicht Professionell betreiben! Da muss die D200 für die Zukunft ausreichen!

Um in Städten gewappnet zu sein liebäugel ich dann mit dem Tokina 11 - 16, welches wohl an manchen Kameras Schwächen bei der Belichtungsmessung haben soll. Egal für welches Normalobjektiv ich mich entscheiden sollte.

Gruß
Christian
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
Kommentar
V

volkerm

Guest
Das 17-55dx kenne ich nicht, aber ich habe schon von Problemen an der D200 und D2x gelesen. Ich glaube Volker hatte Fokusprobleme - sicher bin ich mir aber nicht.

Ja, richtig, vor allem mit meiner D200 ist es kritisch. Das ergänzen sich irgendwelche Toleranzen ungünstig.

Trotzdem ist das 17-55 für mich das Objektiv der Wahl im DX Format. Der Brennweitenbereich ist interessanter, weil 17mm zu 24/28mm ein sehr entscheidender Unterschied im Bildwinkel ist. Am langen Ende ist der Unterschied 55mm zu 70mm ziemlich vernachlässigbar. Das kann man notfalls mit einem kleinen Ausschnitt nachträglich ausgleichen.

Optisch kenne ich nur den Vergleich von 17-55 zum 28-70, und da würde ich jederzeit das 17-55 vorziehen. Das ist gerade im WW erstaunlich knackig schon bei Offenblende, während ich das 28-70 bei Offenblende nicht überzeugend fand.
 
Kommentar

JoBo

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
Gerade für Hochzeiten - Feierlichkeiten würde ich das 28-70 eindeutig dem 17-55dx vorziehen. Es eignet sich besser für spontane Portraits während der Feier oder bei den Standartaufnahmen. Was machst du wenn ein Kunde analoge Aufnahmen verlangt? :hehe:

Was du sagst stimmt natürlich, dann braucht man mE aber dringend eine Erweiterung nach unten.
Ich arbeite gewöhnlich mit 2 Gehäusen, auf einem das 17-55 oder das 12-24 und für spontane Portäts, von denen ich viele mache, das 70-200. Das ist zwar ein Riesenoschi, der manche Leute erschreckt, aber man kann damit auch ein weniger weiter weg :) und es hat VR. ;)

Mit Analog kann ich leider nicht dienen. Mit FF würde ich natürlich auch andere Brennweiten einsetzen.
 
Kommentar

TopDogG

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Danke ich denke meine Entscheidung ist gefallen. Als erstes wirds wohl das 17 55 geben! Danach schau ich mal weiter was mir eher fehlt oben oder unten rum!

Gruß
Christian
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Ist es. Manchmal. ;)
Das Objektiv verlangt an APS-C schon nach einer Ergänzung durch die üblichen SWW-Verdächtigen. So richtig 'knackscharf' ist es meiner Ansich nach bei Offenblende auch nicht (welches lichtstarke Objektiv - außer den langen Teles - ist das aber schon), allerdings hilft etwas abblenden sofort enorm. Mechanisch ist es ein Traum, es fühlt sich schon anders an als die aktuellen 17-55/24-70er. Die sind dafür etwas schlanker, was kleineren Händen u.U entgegen kommt.
Anyway, es ist immer noch ein sehr gutes Objektiv, manchmal nervt das Wechseln am unteren Brennweitenende, manchmal sind die 70mm aber auch sehr angenehm.

@ Shakaya: Das 70-200er ist Stilbruch, das 'echte' Trio infernale besteht aus 17-35, 28-70 und AF-S 80-200! :winkgrin:

Gruß
Dirk


Da stimme ich Dir 100% zu.

Ich würde das 24-70 nehmen.
Das 28-70 wäre mir untenrum zu schwach, das 17-55 kannst Du nicht an einer FX nutzen, falls Du mal wechseln solltest und es wäre mir obenrum zu schwach.

Untenrum kannst Du recht günstig mit einem 12-24 ergänzen (Tokina oder Nikon), ist dann allerdings auch ein DX, allerdings solltest Du vor allem beim Tokina nicht allzuviel Geld vernichten.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten