150-300mm Schärfe und Bokeh ???

HaDiDi

Sehr aktives Mitglied
Bisher hat mir das Nikkor 70-200/4 im Telebereich immer ausgereicht.

Nun geht es aber bald in die thailändische Flachebene mit einigen Feuchtgebieten und da wäre etwas mehr Brennweite sinnvoll.

Nach viel Lesen wird die Entscheidung zwischen dem DX 55-300VR und dem Tamron 70-300 mm. F4-5.6 Di VC USD fallen. Das Objektiv wird an der DX (D7200) genutzt werden und mir kommt es wesentlich auf den Brennweitenbereich 150-300mm an. Das Tamron scheint den besseren Stabilisator und den schnelleren AF zu haben, für mich nicht die entscheidenden Kriterien.

Meine Frage: Welches der beiden Objektive ist im Bereich 150-300mm schärfer und hat offen, oder leicht abgeblendet das ruhigere, angenehmere Bokeh? Wer hat beide Objektive am langen Ende genutzt und entsprechend verglichen?
 
Bild

Metalhead

Sehr aktives Mitglied
Ich kann dazu nur sagen, das alte 55-300mm war das Schlechteste aller 70-300er zu der Zeit (halt nur mit dem Vorteil von 55-69mm am besten zu sein ;)). Das Tamron wiederum war das beste und wird erst heute vom neueren AF-P für FX von Nikon geschlagen. Ich weiß allerdings nicht, wie gut das AF-P für Nikon sich schlägt, was es ja ebenfalls gibt. Besser als das von Dir genannte 55-300 wird es aber mit Sicherheit sein.
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
70 -300er hast Du zwei zur Wahl, ein FX mit 680 g und ein DX mit 415 gr. Ersteres ist optisch besser als das Tamron, sehr handlich und auch an hochauflösenden Kameras (Ich benutze es mit FTZ an der Z7) erstaunlich schnell und gut. Es ist das beste 70-300er, das Nikon je gebaut hat und es kostet z.z knapp über 500 €, das zweite, auf DX ausgelegte Objektiv ist ebenfalls optisch sehr gut und hat einen erstaunlich flinken Af. Es kostet z.z rund 270 €, ist natürlich in Vollkunststoffbauweise und wiegt gerade mal die Hälfte des von Dir genannten Tamrons. Das 55-300 taugt nicht so viel, besonders am langen Ende. Das alte Nikon Af-S 70-300 ist etwas besser, das Tamron ist besser als beide, kommt aber qualitativ, besonders am langen Ende, nicht an die beiden Af-P Nikkore mit VR nicht heran. Das Nikon AF-P DX NIKKOR 70-300 mm f4.5-6.3 G ED gibt es auch noch ohne VR, es lohnt sich aber nicht, weil es nicht nennenswert preiswerter ist als das mit VR.
 

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Wenn es um nur um die beiden Genannten geht, dann würde ich das Tamron 70-300VC nehmen weil es bis auf die Abmessungen dem 55-300VR überlegen ist.
 

HaDiDi

Sehr aktives Mitglied
Herzlichen Dank für die Antworten.

Nikoletta meinte heute, "das Rohr ist da", bei uns kommt traditionell die weibliche Variante des Nikolaus. ;)

Es ist das Tamron geworden. Ein paar Testaufnahmen habe ich schon gemacht, quasi das Äquivalent zur Backsteinwand.
Bis 200mm werde ich auch weiterhin das 70-200/4VR nehmen, brauche ich mehr "reach", dann wird das Tamron an die D7200 geschraubt, wird also primär am APS-C-Sensor Verwendung finden.

Deshalb sind die Testaufnahmen auch mit der D7200 durchgeführt worden und sind allesamt bei 300mm und f5.6 (also offen), aus der Hand. Der AF sitzt ohne pumpen, ist aber nicht besonders schnell, der Wackeldackel greift kräftig zu und sorgt für ein angenageltes Sucherbild, schön für die Bildgestaltung. 300mmm offen zwar nicht knackscharf aber doch sehr brauchbar, für 300€ ein sehr gutes Objektiv:









 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben