Kurzbericht Viltrox Adapter NF-M1 für Nikon F-Objektive an MFT-Mount

Eine kurze Vorstellung zum Viltrox Adapter NF-M1 für Nikon F-Objektive an MFT-Mount

Artikel Details

Eine Kurzvorstellung​

V-01.jpg


Im Zusammenhang mit dem Artikel zur Lumix GH6 hatte ich auch Gelegenheit, die vielfältigen Möglichkeiten der Adaptierung von Fremdobjektiven an das MFT-Format in der Praxis auszuprobieren. Dazu stellte mir die Firma Rollei einen Viltrox Automatik-Adapter zur Adaptierung von Nikon F-Objektiven an MFT-Kameras zur Verfügung.

Viltrox Adapter NF-M1 für Nikon F-Objektive an MFT-Mount aus drei verschiedenen Perspektiven


Viltrox bietet neben der Nikon F-Version natürlich eine Vielzahl von diesen Adaptern zur Verbindung verschiedener Kameras bzw. Objektive an. Eine Übersicht findet sich hier.


Links: Objektivanschluss und Adapter nebeneinander. Rechts: Adapter ist ans Objektiv montiert.


Der jeweilige Adapter wird einfach zwischen Kamera und Objektiv angebracht und erfordert normalerweise keinerlei weitere Einstellungen. Da sich sowohl bei den Kameras als auch den Objektiven die Firmware ändern kann, besitzt der Viltrox-Adapter ebenfalls einen USB-Anschluss, über den (falls erforderlich) die Adapter-Firmware per Download von der Viltrox Herstellerseite aktualisiert werden kann. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten auch die jeweiligen Kameras und Objektive die aktuellste Firmware aufweisen! Für meinen kleinen Praxistest hatte ich eine OM-D M1X und die besagte Lumix GH6 zur Verfügung.

OM-D M1X​

Als erstes kam ein Nikon AFS 24-120mm an der OM-Kamera zum Einsatz. Da die OM-D eine IBIS-Stabilisierung hat, habe ich am Nikon-Objektiv die Stabilisierung sowohl eingeschaltet als auch abgeschaltet probiert; einen /Unterschied konnte ich nicht feststellen. Das Objektiv funktionierte ohne Auffälligkeiten oder Nebengeräusche an der Kamera. Durch den Cropfaktor 1:2 wurde das Objektiv an der OM-D zum 48-240mm. Der Autofokus traf schnell und genau. Einen Unterschied zur Nikon D750 konnte ich nicht feststellen.

Blick aus dem Fenster auf eine Wohnstraße mit geparkten Autos sowie einem weißen Lieferwagen mit magentafarbenen Applikationen eines Getränkelieferanten.

24mm (48mm)


Detailaufnahme der o.g. Szenerie: Heck und Werbeaufschrift des Lieferwagens

120mm (240)

Auch hier gab es keine Nachteile. Die Stabilisierung erfolgte sogar einen Tick schneller als mit der D750!

Als nächstes wollte ich zwei Tamron-Objektive (ein 2.8/24-70 und ein 2.8/70-200, beides die jeweils aktuellsten Modelle) an der OM-D testen. Daraus wurde dann nichts, da die OM-D damit zwar fokussierte, aber auch merkwürdige Geräusche bei den Tamron-Objektiven erzeugte. Da die Fokussiergeräusche mit allen Einstellvarianten auftraten, habe ich dann sicherheitshalber den Versuch abgebrochen. Beim Gegencheck mit dem Nikon war dann alles wieder normal. Die genaue Ursache für die Geräusche konnte ich nicht ermitteln, da ich meine Objektive natürlich nicht zerlegen wollte. An der Kamera und den Tamron-Objektiven war die Firmware aktuell.

Lumix GH6​

Als nächste kam die Lumix GH6 zum Einsatz. Gleich vorweg: an der Lumix funktionierten alle Objektive ohne irgendwelche Geräusche. Allerdings ist die AF-Performance hier kein wirklicher Hit.

Grünfläche mit Bank und Abfalleimer in einer Wohnanlage.

Tamron 2.8/24-70mm, hier 24mm (48mm)


Schneebedeckte Grünfläche mit Holzstuhl

Tamron 2.8/70200mm ll G, hier 70mm (140mm)


Szenerie wie im o.g. Bild, jedoch Detailaufnahme des Stuhls

Tamron 2.8/70200mm ll G, hier 200mm (400mm)


Fotograf kniet vor einem Baum und fotografiert ein Detail

70mm (140mm)


Portrait eines Mannes

Tamron 2.8/24-70mm, hier 47mm (94mm), auch bei schlechten Lichtverhältnissen (3200 ISO) kam die GH6 mit dem Fremdobjektiv zurecht!

Fazit​

Grundsätzlich funktioniert das Konzept ganz gut, Fremdobjektive mittels Adapter, in diesem Fall von Viltrox, zu nutzen. Allerdings sollte man die verschiedenen Kombinationen mit allen Funktionen, auch an den Objektiven, gründlich vorab testen, denn es können durchaus Überraschungen (s.o.) auftreten. Grundsätzlich muss man mit leichten Einbußen bei der AF-Performance rechnen. Bei beiden Kameras wurden die Metadaten und auch die automatischen Objektivkorrekturen in den RAW-Konvertern korrekt übernommen. Voraussetzung ist natürlich, dass die Software die Objektive grundsätzlich erkennt! Selbstverständlich kann man auch manuelle Objektive an diesem Adapter nutzen. Besonders interessant ist die Möglichkeit, mit Vollformat-Objektiven einen Hardware-Crop bei den MFT-Kameras zu machen. Allerdings sollte man z.B. bei der Tier- bzw. Vogelfotografie darauf achten, dass die grundsätzlich AF-Performance des Kamera-Modells dafür geeignet ist. Ein weiterer Nutzungsbereich ist auch die Makrofotografie, da man mit dem Crop natürlich auch den Objektabstand (Fluchtreflex bei lebenden Objekten) einfach und preiswert verlängern kann.

Bei einem Preis von 199 € kann ich den Viltrox-Automatik-Adapter uneingeschränkt empfehlen!

Alle Informationen zum Adapter und die Möglichkeit zum Kauf gibt es hier im Rollei Online-Shop:


© Dieter Doeblin und Netzwerk Fotografie. Jedwede Art der Veröffentlichung, auch auszugsweise, bedarf der Genehmigung. Text: Dieter Doeblin, Fotos: D. Doeblin, Viltrox
  • Like
Reaktionen: SJ Münchfeld

More in Fotozubehör

Erfahrungsbericht Magnet Rund (ND)-Filter
Magnet Rund (ND)-Filter: Was wirkt wie - und ein kleiner Test verschiedener Filter
Pattebaer
Aufrufe
750
Punkte Reaktionen
1
Das Rollei Easy Traveler XL im Praxistest
Dieter Doeblin
Aufrufe
678
Punkte Reaktionen
2
Fünf 3-Wege-Neiger im kurzen Praxistest
Stefan L.
Aufrufe
434
Punkte Reaktionen
2
Das Joby Wavo Plus im Praxistest
Erfahrungsbericht Einbeinstative
Dieter Doeblin
Aufrufe
2K
Punkte Reaktionen
1
Ein Erfahrungsbericht zu drei Monopods von Feisol, Vanguard und Leofoto
Gawain
Aufrufe
1K
Punkte Reaktionen
2
Testbericht zum Deuter Jaypack 34+ Fotorucksack
Erfahrungsbericht Die Stabilitäts-Spezialisten
Dieter Doeblin
Aufrufe
3K
Punkte Reaktionen
1
Ein Erfahrungsbericht zu eher speziellen Stativen und Stativköpfen für besondere Anwendungsbereiche in der Fotografie
Wuxi
Aufrufe
2K
Punkte Reaktionen
11
Testbericht zum Deuter Jaypack 34+ Fotorucksack
Erfahrungsbericht zu Godox AD400Pro und Godox QT600II
Review Joby Wavo Pod
AnjaC
Aufrufe
2K
Testbericht zum Joby Wavo POD Großmembran-Kondensatormikrofon für Podcaster und Streamer
AnjaC
Aufrufe
707
JOBY: Zubehör für Content Creator, Influencer und Vlogger
Erfahrungsbericht Rollei Soluna 200Bi
AnjaC
Aufrufe
1K
Das Bi-Color Led-Dauerlicht Soluna 200Bi im Einsatz auf unserem Usertreffen
Dieter Doeblin
Aufrufe
3K
Punkte Reaktionen
5
Sechs Carbon-Reisestative im Vergleich: Manfrotto, Gitzo, Rollei, Vanguard, Benro und Peak Design
AnjaC
Aufrufe
2K
Die mobile Stromlösung Jackery Explorer 1000 im Praxistest
AnjaC
Aufrufe
677
Jackery - der Experte für mobile Stromlösungen
AnjaC
Aufrufe
2K
Punkte Reaktionen
2
Review zum MS-Macro-Reprostand von Novoflex
ernst.w
Aufrufe
3K
Punkte Reaktionen
6
Fragen
1
Review zum ROLLEI F:X Pro Filterhalter MK 3
Erfahrungsbericht Rollei Fotoliner Ocean Pro
AnjaC
Aufrufe
4K
Punkte Reaktionen
4
Erfahrungsbericht zum Fotorucksack Fotoliner Ocean Pro von Rollei
AnjaC
Aufrufe
2K
Punkte Reaktionen
3
Das LUMIS U-Light von Rollei im Praxistest
AnjaC
Aufrufe
2K
Punkte Reaktionen
1
Die LED-Flächenlampe BIGSOFTI im Praxistest
AnjaC
Aufrufe
2K
Review zum Kameragurt EDDYCAM 50 mm schwarz-natur mit eddyconnections
Dieter Doeblin
Aufrufe
2K
Punkte Reaktionen
1
Review zum Hüftstativ STEADIFY von Swift Design
AnjaC
Aufrufe
3K
Punkte Reaktionen
12
Testbericht zum EVOC Stage Capture 16 Systemkamerarucksack für Bike-Touren
AnjaC
Aufrufe
2K
Testbericht zur Kamerahandschlaufe Sling-3 von Eddycam
AnjaC
Aufrufe
2K
Testbericht zur Kamerahandschlaufe Sling-2 L von Eddycam
-Anzeige-
-Anzeigen-

Artikel information

Marke
Rollei
Kategorie
Fotozubehör
Hinzugefügt von
Dieter Doeblin
Aufrufe
1.476
Beobachter
1
Letztes Update

Mehr von Dieter Doeblin

Diesen Artikel teilen

Anzeigen
Zurück
Oben Unten