Konverter am Nikon AF-S NIKKOR 70-200 mm 1:4 G ED



Pixelkarl

Nikon-Clubmitglied
Hallo,
eine Frage an die Besitzer eines Nikon AF-S NIKKOR 70-200 mm 1:4 G ED.
Hat jemand Erfahrungen mit einem Sigma APO Telekonverter 1,4x EX DG in Verbindung mit dem Objektiv?
Ich verwende diesen Konverter am Sigma 105mm 1:2,8 DG MACRO HSM.
Die Kombination ist optisch sehr gut sogar etwas besser, als im direkten Vergleich, das ältere 150er Sigma Makroobjektiv ohne Konverter.

Gruß Karl
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Hobbs

Well-known member
Hallo Karl,
Sorry, den Sigma-Konverter kenne ich nicht. Ich habe dieses Objektiv gelegentlich mit dem Nikon TC-14 E II im Einsatz.
Diese Kombination funktioniert tedellos und liefert eine sehr gute Bildqualität ab.
Grundsätzlich sind (lichtschwächere) Zooms mit Konverter meist ein eher schlechter Kompromiss, das AFS 70-200 1:4 G ist aber zu recht von Nikon für den Konverterbetrieb mit dem TC14E II / E III "zugelassen". Ob der Sigma-Konverter mit dem Objektiv harmoniert, weiß ich leider nicht.
Auf Grund der geringen Lichtstärke des Objektivs würde ich von längeren als 1,4-fach-Konvertern absehen.

Grüße
Hobbs
 

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
eine Frage an die Besitzer eines Nikon AF-S NIKKOR 70-200 mm 1:4 G ED. Hat jemand Erfahrungen mit einem Sigma APO Telekonverter 1,4x EX DG in Verbindung mit dem Objektiv?
Ich habe den Nikon TC-14 E III daran mal ausprobiert. Offenblendig, also dann f/5,6, ist die Kombination eher nicht so prickelnd, aber auf f/8 abgeblendet fängt es an, brauchbar zu werden. Ein entsprechender Ausschnitt aus 24 Mpix der D7200 ist jedoch qualitativ deutlich besser.
 

Bremenfrosch

NF-F Premium Mitglied
Hallo Karl,
auf meinem 70-200 / 4 ist der TC14EIII grundsätzlich drauf. Bis auf den Nachteil einer Blende muss ich keine optischen Kompromisse eingehen. Vielleicht passt das Tele auch besonders gut auf meine D500, so dass auch die Kombi mit dem TC erstklassig funktioniert.
Nachteil sehe ich insbesondere in der Einschränkung der AF-Felder, noch vertretbar, aber wenn es mit dem Tele und der D500 schnell gehen muss, kommt der TC runter.
Mit dem Sigma solltest Du einfach vorsichtig testen, ggf. beim Fotohändler des Vertrauens.
VG Holger 🐸
 

Pixelkarl

Nikon-Clubmitglied
Danke für die Antworten.
Ich habe den Konverter mal zusammen mit einem Tamron 100-400mm getestet. Da leidet die optische Leistung doch etwas.
Das ist zusammen mit dem Sigma 105mm Makro nicht der Fall, die Abbildungsqualität ist nicht eingeschränkt. Der Autofokus arbeitet aber nur bis zum Abbildungsmaßstab von 1:2 und das aber sehr präzise, darunter geht nur manuelles Scharfstellen.

Gruß Karl
 

Pixelkarl

Nikon-Clubmitglied
Hallo,
soviel ich weis ist der TC-1401 speziell für die neueren Objektive (Art, C. usw.) von Sigma gedacht. Der Andere kann auch an älteren Objektiven angesetzt werden. Über die optischen Unterschiede ist leider nichts zu erfahren.
Gruß Karl
 

Johnars

Well-known member
...und ja er funktioniert tadellos am 70-200 f4 jedenfalls besser wie mit dem 200-500mm Nikon wobei er bei dem auch geht, aber das wird dann schon langsam, ist es ja schon ohne Konverter!
 

scw2wi

Well-known member
Eigentlich müsste man doch vergleichen, wie ein Bild mit Konverter im Vergleich zu einem gecroppten Bild abschneidet.
Wenn da kein sichtbarer Unterschied ist, wäre für mich die Cropp-Variante auf jeden Fall deutlich flexibler.

Walter
 

Ralf B.

Well-known member
Ich nutze das 70-200/4 mit dem TC17-E II. Tabellose Qualität, selbst bei den hochauflösenden Bodies (getestet mit D-810). AF funzt mit den aktuellen Bodies ebenfalls ohne Probleme. Die Ergebnisse sind besser als ein Crop!

Die Eignung der Linse für den Konvertereinsatz mit den TCs lässt sich auf die Verwendung von Fremdkonvertern allerdings nicht ohne weiteres übertragen. Ich würde das ebenfalls erstmal testen.
 

Pixelkarl

Nikon-Clubmitglied
Eigentlich müsste man doch vergleichen, wie ein Bild mit Konverter im Vergleich zu einem gecroppten Bild abschneidet.
Wenn da kein sichtbarer Unterschied ist, wäre für mich die Cropp-Variante auf jeden Fall deutlich flexibler.

Walter
Hallo,
genau das habe ich getan. Sigma 105mm 1:2,8 DG Macro HSM mit Sigma APO Telekonverter 1,4x EX DG, ergibt 147mm Brennweite)
im Vergleich zum älteren Sigma 150mm 1:2,8 APO DG Makro. Die Kombination 105mm + Konverter war keineswegs schlechter, eher das Gegenteil.
Zudem wird die Kombination auch von der Kamera erkannt und es lässt sich, falls nötig, eine eigene AF-Feinkorrektur abspeichern.
Nun habe ich den Konverter mit dem Tamron 100-400mm Di VC USD getestet. Auch hier war ich überrascht über die sehr gute optische Abbildungsleistung, weit besser als eine Ausschnittvergrößerung. Allerdings liegt der AF total daneben. Bei -20 geht es ziemlich gut. Das nützt aber wenig weil getrenntes Abspeichern ( Korrektur mit, Korrektur ohne Konverter) nicht möglich ist. Die Kombi wird nicht erkannt.

Gruß Karl
 

Hobbs

Well-known member
Grundsätzlich sollte man nur hochwertige Objektive mit geeigneten hochwertigen Konvertern kombinieren. Anonsten fährt man mit Ausschnittvergrößerungen meist besser. Recht lichtschwache (f 5,6) Objektive machen mit TCs auch nicht viel Spaß.

:) Hobbs
 
Oben