D70: Darf ich noch was fragen? NEF und Dateinamen :-)



Patrick

New member
Moin allerseits,

allmählich werde ich mit der D70 vertraut. Nachdem ich nun alle möglichen Fehler gemacht habe (ISO-Einstellungen falsch etc. *g*), klappt es allmählich auch mit dem Nachbarn.

Zwei Dinge lassen mir aber keine Ruhe.

<u>Thema 1:</u>

Wer von Euch fotografiert im raw-Format? Ich bin da unschlüssig. Einerseits ist es das digitale Negativ. Nur mit der Weiterverarbeitung hapert es noch. Ich hätte gerne jpgs für den Bildschirm, ohne jedes Foto anfassen zu müssen. Also, dachte ich mir, nimmste den GarphicConverter und schmeißt die Stapelverarbeitung an. Wird schon fluppen :) Nun ja, tat es auch. Nur sind die Resultate aus dem GC ziemlich flau. Photoshop Elements 3 hat's gar nicht gepackt. Ich wunderte mich schon, warum mein Powerbook-Lüfter so heult: dieses Programm hat 89 NEFs geöffnet, bevor es auch nur eines konvertiert hat. Es endete in einer Fehlermeldung. Nikon Capture (die Demo) tat's, aber auch hier waren die Ergebnisse mau. Man kann zwar Bearbeitungsschritte speichern, aber jedes der Bilder ist anders und es lässt sich nur schwer eine pauschale Bearbeitung festlegen.

Was mir vorschwebt sind jpgs in jener Qualität, wie sie aus der Kamera kommen. Die sind toll. Leider liefert die Kamera ja nur die höchste Kompression, wenn sie parallel zu raw noch jpg speichern soll. Ich hätte im Ergebnnis gerne raw zum Archivieren und beste jpgs für die Festplatte (evt. noch tifs, ebenfalls zum Brennen auf DVD fürs private Archiv). Und das als Stapelverarbeitung, anders wird man ja wahnsinnig (bisher habe ich 100 Bilder gemacht, soll ich die alle händisch optimieren? Da sitze ich ja Tage vor).

Folgende Software habe ich derzeit: PS Elements 3 (demo), NikonCapture (Demo) und GraphicConverter.

Oder soll ich NEF vergessen und jpg in maximaler Auflösung und niedrigster Kompression einstellen?

Kann es übrigens sein, dass NikonCapture 180 Euro kostet? AUTSCH!

<u>Thema 2:</u>

Wieso verändert die D70 die Art der Dateinamen? Mal ist ein Unterstrich davor, mal nicht. Das kann ich zwar umbenennen, aber verwirrend ist es dennoch. Ich habe den Eindruck, dass das immer dann passiert, wenn ich Bilder von der Kamera runterlade und dann weiter fotografiere, ohne die Karte zu formatieren.

Hier ist ein Screenshot:

http://www.blablub.de/paddy/dateinamen.jpg

So, das war's fürs Erste. Vielen Dank für Eure Geduld mit mir :) Bin halt noch ein DAU in Sachen Digital. Aber das wird schon werden ...
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Anonymous

New member
Wer von Euch fotografiert im raw-Format?
Ich! :)

aber jedes der Bilder ist anders und es lässt sich nur schwer eine pauschale Bearbeitung festlegen.
Also, gerade DAS ist der Witz mit Rohdaten.
Man muß sich da eben einen eigenen persönlichen Workflow zurechtbasteln.
Beschreibe dir einmal wie ich fallweise so vorgehe, das muß jetzt nicht allgemein gültig sein sondern soll nur als Beispiel dienen - aber aus dem wirklichen Leben gegriffen.

Nehmen wir an ich habe 600 Bilder von einem bestimmten Hallensportereignis unter elendigsten lLichtmäßigen Bedingungen.
Und nehmen wir weiters an um es nicht zu kompliziert zu machen, ich möchte wegen der elendigen Bedingungen die Bilder die vielleicht belichtungsmäßig eher an der Untergrenze und die die eher an der Obergrenze liegen, angleichen.

Also dann lege ich einen Hauptordner an, davon zwei Unterordner nef_bearb_unter und nef_bearb_ueber.
So. Dann sichte ich im Hauptordner und kopiere alles was ich eher aufhellen möchte in den Einen und alles was ich eher abdunkeln möchte in den anderen Ordner. Was unbearbeitet bleiben soll wird nicht kopiert. Dann hol' ich mir jeweils für die Kategorie ein typisches Beispiel raus passe die Parameter an und ---Batch in diesem Ordner. Dann hamma' 3 Ordner mit jeweil unbearbeiteten und bearbeiteten Bildern.
Thats' it. ( Man wird antürlich im Echtfall gleich alle Parameter durchlaufen lassen die nötig sind, mit verschiedenen Optionen halt ). Und zum Schluß eben, wenn man möchte, alle Bilder in allen Ordnern mit dem jeweils in den Nefs eingebetteten Bearbeitungsschritten pauschal zu Tif oder jpeg oder sonstwas in einem Rutsch in den Archiv od Zielordner Stapelverarbeiten.

Ist das zu Mühsam?
Hat jemand behauptet Digitalfoten sein ohne Schweiß und Mühe abzuarbeiten?
Der hat gelogen! :twisted:


(*) Zwischen den jeweils laufenden Stapelverarbeitungen hole ich mir, je nach Lust und Laune, ein Tässchen Kaffe oder einen kitzekleinen 'Absolut Vodka' :razz:
 
S

Schakaya

Guest
@Patrick

Vesuchs mal mit ACDSee 7.0. Das ließt *.nef - Zeigt alle Bilder im Ordner und kann konvertieren, archivieren, brennen, bearbeiten, usw... Kostet in der Bucht so um die 50,- als Vollversion!

Hier gibt es Demo´s

Ein *.nef hat zwischen 4 und 7 MB, das sollte man nicht vergessen... ;D
 

rstobbe

Well-known member
@Patrick

Ich benutze fast ausschließlich NEF. Wenn ich mit Nikon Capture Bilder ordnerweise verarbeite, dann benutzt NC genau die Einstellungen die auch bei der Aufnahme eingestellt waren (Weißabgleich usw.). Habe ich bei der Aufnahme also aufgepasst, dann brauche ich das bei der Nachbearbeitung nicht mehr. Hast Du bei jpg bei der Aufnahme nicht aufgepasst, dann wird die Nachbearbeitung ungleich schwerer. Dass die Ergebnisse mit NC mau sind kann ich nicht bestätigen. Hast Du denn mal einen Vergleich mit gleicher Aufnahmesituation gemacht?

NC 4.0 kannst Du übrigens bei 3, 2, 1, Meins für ca. 50 Euro bekommen. Das Update auf 4.2 ist dann kostenlos.

Schakaya";p="12609 schrieb:
Ein *.nef hat zwischen 4 und 7 MB, das sollte man nicht vergessen... ;D
Sind wir dann wieder bei Deinem Grund für Mittelformat angelangt? :wink:

ciao
-- Rüdiger
 

Photopeter

New member
Schakaya";p="12609 schrieb:
Ein *.nef hat zwischen 4 und 7 MB, das sollte man nicht vergessen... ;D
Ihr Glücklichen.... :) Meine Cam (Fuji S2) schmeißt JPGs von 4-5MB raus, die RAWs sind 12MB groß...
 

rstobbe

Well-known member
Photopeter";p="12612 schrieb:
Ihr Glücklichen.... :) Meine Cam (Fuji S2) schmeißt JPGs von 4-5MB raus, die RAWs sind 12MB groß...
Dafür müssen wir zwei Bilder machen um auch auf 12 MP zu kommen :wink:

ciao
-- Rüdiger
 

Patrick

New member
Ha, danke! Da waren doch einige gute Tipps dabei :) Die Dateinamen machen auch Sinn. RTFM war ein guter Tipp, hab's nun verstanden.

Also, dann werde ich mir Nikon-Capture zulegen und so arbeiten wie von Wilfried vorgeschlagen. Ein bisschen Arbeit schadet ja nichts. Und die Methode mit den ähnlichen Bildern erscheint mir durchaus praktikabel.

ACDSee fällt auf dem Mac leider aus. Ich hatte mal eine Demo, aber die war gruselig. Für Windows soll's ja echt gut sein.
 
D

Denis

Guest
gabs da nicht mal den werbespruch, digitalphotographie sei schneller, einfacher und billiger? :cool:

cu dns :)
 

Gabriele

New member
Patrick,

ich verwalte und arbeite mit PSE 3.0 und habe keine Probleme.

Anfangs habe ich auch JPEGs+NEFs gespeichert, mittlerweile ist die Kamera nur noch auf NEF eingestellt. Und wenn ich mal ein JPEG brauche, dann wandle ich die NEF schnell um. BTW: Es wird dann automatisch eine Kopie erstellt. Dennoch achte ich auch darauf, dass ich nur mit Kopien arbeite.
 

Lutzi

New member
Nehmen wir an ich habe 600 Bilder von einem bestimmten Hallensportereignis unter elendigsten lLichtmäßigen Bedingungen
Was aber, wenn ich von einer Reise 600 Bilder aus 2 Wochen, aufgenommen unter unterschiedlichsten Bedingungen, mitbringe. Die kann ich nicht so einfach in 2 oder 3 Kategorien einteilen.

Wäre folgendes eine Möglichkeit: aufnehmen im RAW-Format, am Rechner alle Aufnahmen automatisch bearbeiten lassen , wie es sonst die Kamera für jpeg macht. Dann nur die Aufnahmen, mit den man nach der automatischen Bearbeitung nicht zufrieden ist oder mit den man Besonderes vor hat, gründlicher bearbeiten.

Gruss
Lutz
 

Anonymous

New member
Wäre folgendes eine Möglichkeit: aufnehmen im RAW-Format, am Rechner alle Aufnahmen automatisch bearbeiten lassen , wie es sonst die Kamera für jpeg macht. Dann nur die Aufnahmen, mit den man nach der automatischen Bearbeitung nicht zufrieden ist oder mit den man Besonderes vor hat, gründlicher bearbeiten.
Ist klar!
Ich habe das ja nur für Patrick so als Beispiel gebracht(*), als Anregung.
Da muß sich dann jeder seinen eigenen "Workfloh" nach den speziellen Bedürfnissen einrichten.

(*)..wenn man den ersten Satz meines Beitrags dazu liest ist das unmissverständlich :mrgreen:
 
S

Schakaya

Guest
Was aber, wenn ich von einer Reise 600 Bilder aus 2 Wochen, aufgenommen unter unterschiedlichsten Bedingungen, mitbringe.
Normalerweise liefert die D70 (wenn sie richtig eingestellt ist und richtig bedient wird) sehr gute Ergebnisse. Es muss nicht JEDE Aufnahme kontrolliert und nachbearbeitet werden.... Die Kamera nimmt doch nicht IRGENDWAS auf und überlässt dann dem Anwender später am Rechner die Belichtung!

(Uraubs)Bilder, auch wenn es 2000 sind, müssen genau so gesichtet und sortiert werden wie wenn die auf Negativ- oder Positivfilm aufgenommen wurden. Umwandeln in ein bevorzugtes Format kann man dann per Stapelverabeitung oder von Hand erledigen. Wer dass nicht will fotografiert eben gleich in *jpg... :roll:
 

Patrick

New member
So, erste Testfotos habe ich nun geschossen. Leider ist das Wetter so mies, dass ich nur Fotos drinnen mit Blitz anzubieten habe.

Im Grunde ist das Teil toll: die D70 ist schnell und kann alles, was man so braucht. Und das Ganze zum absoluten Kampfpreis ...

Was mich noch stört, ist der Umstand, dass die jpgs eher flau aussehen, wenn sie aus der Kamera kommen. Ich habe alle Einstellungen auf neutral und als Farbraum Adobe RGB unter "Benutzerdefiniert" gewählt. Die Bilder sind o.k., aber die Brillanz fehlt. Besser wird's, wenn ich Nikon Captura anwerfe und aus den NEFs neue jpg-Dateien erstelle. Welche Einstellungen (Farbraum, schärfen, Kontrast etc.) verwendet Ihr, um knackige jpg-Dateien zu bekommen, wenn es mal kein raw-Format sein soll?

Bilder gibt's nachher. Ich kämpfe gerade mit dem FTP-Upload. Die Verbindung schläft während des Uploads immer ein. Verstehe momentan noch nicht, warum das so ist.
 

Martin F.

NF Team
Moin Flieger!

Pass bloss auf, daß Dein Sohnemann nicht bei jedem Anblick einer Nikon "Papa" sagt - kennt er Dein Gesicht noch ?-))

Gruss - Martin

PS: wie sind denn die Einstellungen an Deinem Rechner bzgl. sRGB, AdobeRGB usw...
 

Patrick

New member
Der fühlt sich pudelwohl, wenn er fotografiert wird :) Das ist er seit dem Kreißsaal nicht anders gewohnt, als ich nach der Entbindung erst mal die F100 ausgepackt habe, während die Schwester ihn vermessen hat.

Und den Mac findet er auch schon total cool *g*
 
Oben