Nikon D800/Nikon D800E/Nikon D810/Nikon D810A Das Diskussions-Forum zur Nikon D800, Nikon D800E, Nikon D810 und Nikon D810A



LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Nikon D800/Nikon D800E/Nikon D810/Nikon D810A



 
NOTICE Achtung: Dies ist ein altes Thema. Der letzte Beitrag wurde vor 1450 Tagen geschrieben. Wenn Dein Beitrag keinen direkten Bezug zum Thema hat, eröffne besser ein neues Thema.

 

Themen-Optionen
  #1  
Alt 20.06.2012, 21:10
Benutzerbild von falconeye
falconeye falconeye ist offline
NF-F Mitglied (kommunikationsstark)
Dieses Mitglied hat feinen Status.
 
 
Registriert seit: 15.02.2012
Ort: München
Beiträge: 2.186
Thanks: 295
Thanked 4.815 Times in 1.241 Posts
LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Aus gegebenem Anlass setze ich den Thread zu unserem Test fort.

Part I -> http://www.nikon-fotografie.de/vbull...nauigkeit.html

Wir haben ja für bessere Objektivität die FoCal-Software eingesetzt und die Genauigkeit als von ihr berechnete nötige AF-Tuning Korrektur ausgedrückt.

Nun hat der Autor der Software (Rich von Reikan) einen Großteil der Arbeit in die Software eingebaut, indem er demnächst einen Fokuspunkt-Konsistenzcheck in der Software direkt anbietet. Würde mich nicht wundern, wenn dann auch andere Kameras anderer Hersteller auffällig würden

Hier kann man das nachlesen:

-> http://www.reikan.co.uk/focal/mpft.html

Ich habe den Blogartikel bereits entsprechend ergänzt.

Sobald die Methode final ist, werde ich zumindest ein Ergebnis mit dem Tool nachmessen, um eine Art Referenzwert zu schaffen. Denn perfekt identische AF Punkte wird keine Kamera haben.

Ich werde dann im Blog und hier im Thread berichten.

Analoge Messungen von anderen Usern können dann hier gepostet werden.








Und eine Bitte:

Bitte respektiert die Bitte von Klaus, das Fokusproblem erst mal nicht mehr zu diskutieren ("Hysterie"), zumindest nicht in diesem Thread.

Hier geht es nur um die Veröffentlichung von numerischen Messergebnissen, und Verständnisfragen dazu. Andere Beiträge bitte ich das Modteam, zu entfernen.


__________________
LG von Falk
Sponsored Links
Kostenfreie Registrierung blendet diese Werbung aus!

  #2  
Alt 21.06.2012, 12:52
Benutzerbild von soulbrother
soulbrother soulbrother ist offline
NF-F Mitglied (grosses Engagement)
360° und ich mittendrin ;-)
 
 
Registriert seit: 21.01.2008
Ort: München
Beiträge: 1.391
Thanks: 1.777
Thanked 2.443 Times in 654 Posts
AW: LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Danke Falk, für die interessante Info!

Hab das Update in der deutschen Version unseres Artikels grade flott eingebaut.

Spannende Sache - und wenn der AF-Felder-Test dann noch flotter und genauso präzise klappt, ist es schon hilfreich.
  #3  
Alt 21.06.2012, 13:31
Benutzerbild von lightpainter66
lightpainter66 lightpainter66 ist offline
NF-F Mitglied (beitragsstark)
Dieses Mitglied braucht keinen Status.
 
 
Registriert seit: 11.04.2012
Beiträge: 367
Thanks: 330
Thanked 282 Times in 125 Posts
AW: LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit







Zitat:
Zitat von soulbrother Beitrag anzeigen
Hab das Update in der deutschen Version unseres Artikels grade flott eingebaut.
Cool!

Für alle, die gleich zum "Beef" wollen: Deutsche Version.
__________________
Freundlich gegrüßt, lightpainter66

www.paintedwithlight.de
  #4  
Alt 22.06.2012, 20:12
Benutzerbild von falconeye
falconeye falconeye ist offline
NF-F Mitglied (kommunikationsstark)
Themenstarter
Dieses Mitglied hat feinen Status.
 
 
Registriert seit: 15.02.2012
Ort: München
Beiträge: 2.186
Thanks: 295
Thanked 4.815 Times in 1.241 Posts
AW: LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Zitat:
Zitat von soulbrother Beitrag anzeigen
wenn der AF-Felder-Test dann noch flotter und genauso präzise klappt, ist es schon hilfreich.
Danke für das Update.

Ob es genauso präzise wird, wird man sehen. Ich stehe mit Rich im Dialog, damit die Ergebnisse möglichst aussagekräftig werden. Er hat da noch ein paar Hausaufgaben zu erledigen ...

Aber es wird wohl genügen, um die eigene Kamera als betroffen oder nicht zu klassifizieren. Das wird letztlich auch Nikon Arbeit ersparen ...
__________________
LG von Falk
  #5  
Alt 22.06.2012, 20:43
Benutzerbild von foxmulder
foxmulder foxmulder ist offline
Auszeit
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 27.07.2005
Beiträge: 28.948
Thanks: 5.958
Thanked 30.596 Times in 9.161 Posts
AW: LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Darf ich mir den Hinweis erlauben, daß in den FX-Kameras kein DX-AF-Modul verbaut ist?!
Es ist zwar ein AF-Modul verbaut, dessen Abdeckung dem des DX-Moduls recht ähnlich ist, aber so wie es da im Blog steht, da könnte man den Eindruck gewinnen 'Hatten die halt gerade noch liegen, haben'se dann halt eingebaut'. Dem dürfte eher nicht so sein.

Gruß
Dirk
  #6  
Alt 23.06.2012, 01:48
Benutzerbild von falconeye
falconeye falconeye ist offline
NF-F Mitglied (kommunikationsstark)
Themenstarter
Dieses Mitglied hat feinen Status.
 
 
Registriert seit: 15.02.2012
Ort: München
Beiträge: 2.186
Thanks: 295
Thanked 4.815 Times in 1.241 Posts
AW: LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Zitat:
Zitat von foxmulder Beitrag anzeigen
Darf ich mir den Hinweis erlauben, daß in den FX-Kameras kein DX-AF-Modul verbaut ist?!
Es ist zwar ein AF-Modul verbaut, dessen Abdeckung dem des DX-Moduls recht ähnlich ist, aber so wie es da im Blog steht, da könnte man den Eindruck gewinnen 'Hatten die halt gerade noch liegen, haben'se dann halt eingebaut'. Dem dürfte eher nicht so sein.

Gruß
Dirk
Dirk, Du sprichst eine interessante Frage an. Ich gehe tatsächlich davon aus, dass sich DX und FX Versionen der AF Module (ausser im Bezeichnungszusatz DX bzw. FX) nicht unterscheiden. Bisher habe ich kein Indiz gefunden, das dagegen spräche, Du etwa?

Den Vogel schiesst muMn Pentax ab, die in ihre MF 645D den APSC AF der K-5 einbauen...

Zwar ist das Thema hier im Kontext offtopic, aber trotzdem interessant, da der sog. "äussere" AF Punkt bei den FX Kameras ja gar nicht so weit aussen sitzt... Auch das spricht für ein DX Modul, denn dort sitzt der AF Punkt tatsächlich am Bildfeldrand der AF Relaylinse.

Unterschiede gibt es natürlich in den Algorithmen, z.B. verfolgt der RGB Sensor das Target bei 3D Tracking über einen weiteren Bereich als bei DX möglich wäre. Aber diese Unterschiede sind wohl eher schlicht.

Ein anderer Aspekt ist die Performance, also Genauigkeit und Geschwindigkeit. Hier schlägt ein FX AF einen DX AF, selbst bei identischer AF Hardware, und zwar deutlich. Das liegt aber an den Eigenschaften äquivalenter Kameras, weshalb APSC Kameras Fehler stärker vergrößern und das AF Modul zudem bei gleichem Bildwinkel weniger Licht empfängt. Die AF Module selbst sind aber wahrscheinlich dennoch identisch. Ich sehe hier sogar den Hauptvorteil von Vollformat.
__________________
LG von Falk
  #7  
Alt 23.06.2012, 02:04
Benutzerbild von Peter-Illingen
Peter-Illingen Peter-Illingen ist offline
Auszeit
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 18.12.2011
Ort: Illingen
Beiträge: 592
Thanks: 298
Thanked 550 Times in 219 Posts
AW: LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Zitat:
Zitat von falconeye Beitrag anzeigen
Dirk, Du sprichst eine interessante Frage an. Ich gehe tatsächlich davon aus, dass sich DX und FX Versionen der AF Module (ausser im Bezeichnungszusatz DX bzw. FX) nicht unterscheiden. Bisher habe ich kein Indiz gefunden, das dagegen spräche, Du etwa?

Den Vogel schiesst muMn Pentax ab, die in ihre MF 645D den APSC AF der K-5 einbauen...

Zwar ist das Thema hier im Kontext offtopic, aber trotzdem interessant, da der sog. "äussere" AF Punkt bei den FX Kameras ja gar nicht so weit aussen sitzt... Auch das spricht für ein DX Modul, denn dort sitzt der AF Punkt tatsächlich am Bildfeldrand der AF Relaylinse.

Unterschiede gibt es natürlich in den Algorithmen, z.B. verfolgt der RGB Sensor das Target bei 3D Tracking über einen weiteren Bereich als bei DX möglich wäre. Aber diese Unterschiede sind wohl eher schlicht.

Ein anderer Aspekt ist die Performance, z.B. Genauigkeit. Hier schlägt ein FX AF einen DX AF, selbst bei identischer AF Hardware. Das liegt aber an den Eigenschaften äquivalenter Kameras, weshalb APSC Kameras Fehler stärker vergrößern. Die AF Module selbst sind aber wahrscheinlich dennoch identisch.
Ist logisch. Hat sich jemand bei der D700 die gleiche Mühe gemacht?
Könnte mir vorstellen daß die Focus Genauigkeit nicht unterschiedlich ist.
  #8  
Alt 23.06.2012, 13:27
Benutzerbild von JoPi
JoPi JoPi ist offline
NF-F Mitglied (beitragsstark)
Nur wer gegen den Strom schwimmt, kommt zur Quelle
 
 
Registriert seit: 02.03.2005
Beiträge: 437
Thanks: 219
Thanked 62 Times in 32 Posts
AW: LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Zitat:
Zitat von Peter-Illingen Beitrag anzeigen
Ist logisch. Hat sich jemand bei der D700 die gleiche Mühe gemacht?
Könnte mir vorstellen daß die Focus Genauigkeit nicht unterschiedlich ist.
Das wäre mehr als interessant zu wissen.
Leuder hab ich keine D700...
__________________
LG. Hans

Austrian Eishockey Pictures
http://www.aehp.at
  #9  
Alt 13.09.2012, 20:06
Benutzerbild von falconeye
falconeye falconeye ist offline
NF-F Mitglied (kommunikationsstark)
Themenstarter
Dieses Mitglied hat feinen Status.
 
 
Registriert seit: 15.02.2012
Ort: München
Beiträge: 2.186
Thanks: 295
Thanked 4.815 Times in 1.241 Posts
Pfeil LumoLabs: Using FoCal for testing of an AF sensor array

So, nun habe ich endlich den Artikel fertig, wie man das D800 AF-Feldproblem an der eigenen Kamera einordnen kann.

Das Ganze ist auf Englisch recht ausführlich publiziert:
Hier ein Vergleich D800/D3:



(man sieht schon, was was ist ...)

Der Artikel bzw. das Paper beschreibt, wie man zu vergleichbaren Ergebnissen kommt (und einiges mehr).

In Kurzform:
  1. Ein f/2.8 Objektiv nehmen
  2. Multi Point Focus Test tool auswählen (Reikan FoCal Pro 1.6+).
  3. ANKREUZEN AFMA: From: -20 To: 20, using Count: 6 steps (statt 5)
  4. ANKREUZEN Validate Focus Consistency to 2 percent (statt 6 %).
  5. Starten, Report speichern, dann das Chart von S.3. des PDF nach roten und blauen Farben absuchen: Falls ohne, dann ok.

Der volle Artikel sagt noch was zu Nikon vs. Canon und warum weite Objektive (wie mit f/1.4 oder f/1.8) größere Abweichungen in diesem Test produzieren, obwohl der AF gleich gut funktioniert.


Ich nenne diesen Farbchart übrigens A2C2 (AFMA Array Color Chart). Diejenigen von uns, die zur Photokina Nikon besuchen und FoCal besitzen, können diesen A2C2 ja mal Nikon übergeben. Da wird dann schon deutlich, wenn es einen Unterschied gibt.

Übrigens ist dieser Farbchart unabhängig von der Sensorauflösung, das macht ihn so nützlich und vergleichbar.

Rich (von Reikan) und ich haben für diese Geschichte übrigens teilweise gemeinsam Ideen entwickelt und in das Release eingebracht. Er schreibt dazu auch etwas in den Release Notes http://www.reikan.co.uk/focalweb/ind...l-1-6-released .
__________________
LG von Falk
  #10  
Alt 14.09.2012, 08:02
Benutzerbild von one4all
one4all
Gast
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Beiträge: n/a
AW: LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Mal so eine rein technische Frage.
Mir ist aufgefallen,
dass bei der D3 die äußeren Fokusfelder auch recht ungenau sind
-> Ist das gleichzusetzen mit Frontfokus von -7 sieht man nicht?

Bei der D800 KEIN Feld "0" hat?
-> Die Kamera gar nicht scharf stellen kann?

Kein Bashing oder sonst welcher Angriff. Reine Neugier
  #11  
Alt 14.09.2012, 12:29
Benutzerbild von falconeye
falconeye falconeye ist offline
NF-F Mitglied (kommunikationsstark)
Themenstarter
Dieses Mitglied hat feinen Status.
 
 
Registriert seit: 15.02.2012
Ort: München
Beiträge: 2.186
Thanks: 295
Thanked 4.815 Times in 1.241 Posts
AW: LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Jörg, wenn Du den eigentlichen Artikel liest, findest Du, dass ich hierzu was sage.

In Kurzform, 2 Dinge.

1. ist die Skala bei Nikon sehr fein, bei einem f/1.4 Objektiv z.B. verschiebt ein AFMA Schritt den Fokus um vieleicht 2 Mikron. Das ist weniger als bei Canon und weniger als das AF System genau sein kann (schon rein mechanisch), daher ist diese Verschiebung auch nur ein Mittelwert. Bei einem f/2.8 Objektiv sind es vielleicht 4 Mikron, aber es gilt sinngemäß das Gleiche.

2. Abweichungen von ca. 11 Mikron (bei f/2.8) aus dem optimalen Fokus sind nicht einmal messtechnisch wirklich messbar. Mein Paper über "Understanding Image Sharpness" auf LumoLabs enthält die Theorie hierzu. Daher sind bei Nikon AFMA Werte von weniger als ca. 4 vernachlässigbar. Bei Canon aber nicht. Etwas anders sieht es aus, wenn der Fokus bereits um vielleicht 5 (AFMA) verschoben ist. Dann ist eine WEITERE Verschiebung um 5 sehr wohl sichtbar. Im Paper siehst Du auch eine Messkurve, wie die Schärfe mit zunehmender AFMA Korrektur erst kaum, dann aber immer schneller abnimmt.

Es ist ein Irrglauben, dass eine Nikon Kamera einen Korrekturwert von 0 für scharfe Bilder haben sollte. Soll sie nicht und kann sie nicht, auch nach AF Finetuning nicht. Knackscharfe Bilder macht sie trotzdem. Das hier im Forum verkaufte Buch zur D800 verbietet nicht umsonst jede Nutzung des AF Finetuning-Features. Aber das betrifft natürlich nicht das hier getestete Left Bank Problem.
__________________
LG von Falk
  #12  
Alt 14.09.2012, 13:12
Benutzerbild von one4all
one4all
Gast
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Beiträge: n/a
AW: LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Zitat:
Zitat von falconeye Beitrag anzeigen
Jörg, wenn Du den eigentlichen Artikel liest, findest Du, dass ich hierzu was sage.
Ja, ich weiß. Aber ich hatte die Seiten in dem PDF nicht gefunden. Das ist eher etwas für das Wochenende...ohne Kamera

Aber den D3 Werten nach zu urteilen könnte es auch dort Links/Rechts Probleme mit dem AF geben. Rechne ich die Toleranz mit rein, könnte ich theoretisch den Schwellenwert für fehlfokussierte Bilder überschreiten. Nur weil es nicht dauernd geschieht, fällt so etwas kaum/nicht auf. Falsch?
Oder sind das die "Mein AF-S irgendwas f/1.4 macht unscharfe Bilder" Threads?
  #13  
Alt 14.09.2012, 16:08
Benutzerbild von falconeye
falconeye falconeye ist offline
NF-F Mitglied (kommunikationsstark)
Themenstarter
Dieses Mitglied hat feinen Status.
 
 
Registriert seit: 15.02.2012
Ort: München
Beiträge: 2.186
Thanks: 295
Thanked 4.815 Times in 1.241 Posts
AW: LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Zitat:
Zitat von one4all Beitrag anzeigen
Rechne ich die Toleranz mit rein, könnte ich theoretisch den Schwellenwert für fehlfokussierte Bilder überschreiten. Nur weil es nicht dauernd geschieht, fällt so etwas kaum/nicht auf. Falsch?
Oder sind das die "Mein AF-S irgendwas f/1.4 macht unscharfe Bilder" Threads?
Also im Artikel siehst Du, dass die Toleranz bei f/1.4 nicht besser wird, d.h., die AFMA-Differenzen nehmen dann bei allen Kameras bis in den kritischen (bei Nikon roten) Bereich zu. Das ist richtig. Wenn man auf 6µm genau fokussieren muss (z.B. bei Objektivtests), geht das nur mit einer Serie und Auswahl des schärfsten Bildes (was die Kollegen von DPReview und Imaging Resource leider bewusst ignorieren). Egal welche Marke und auch Kontrast-AF leistet das dann nicht. Aber wer muss schon jemals so genau fokussieren, die entspr. Schärfentiefe ist ja auch entsprechend minimal?

Auch die "Focus & Recompose" Methode erzeugt ja Fehler. Ohne jetzt hier die Herleitung angeben zu können, lautet der genäherte Recompose Fokusfehler für die D800, wenn man den äusseren durch den mittleren AF Punkt mit Schwenk ersetzt:

df = 40 (mm^2) / g, wobei g der Abstand zum Subjekt ist. Das sind 30 µm bei 1.2m Abstand wie im Labortest, entspr. einem AFMA-Shift von vielleicht 8. D.h., je nach Abstand und Richtung sind die äusseren Fokusfelder und die Recompose-Methode etwa gleich ungenau.
__________________
LG von Falk
  #14  
Alt 14.09.2012, 17:26
Benutzerbild von Deepblue
Deepblue Deepblue ist offline
NF-F Premium Mitglied
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 14.07.2004
Ort: Köln
Beiträge: 803
Thanks: 242
Thanked 746 Times in 164 Posts
AW: LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Ich bitte um Verzeihung, daß ich nicht alle Focusthreads zur D800 gelesen habe - wie sieht den die AF Genauigjkeit der äußeren Felder zusammen mit Teleobjektiven aus? Da müsste das Problem doch merklich stärker sein, da da ein oder 2 Zentimeter Fehlfokus im Zweifel eine viel größere Wirkung haben.
Bei meiner D800 (ist aktuell bei Nikon) ist das zumindest so. Mit kürzeren Brennweiten (für mich) ok, da ich eh meist abblende, mit Tele (z.B. 2,8/300) nicht verwendbar.

Gruß

Andreas
  #15  
Alt 14.09.2012, 23:53
Benutzerbild von falconeye
falconeye falconeye ist offline
NF-F Mitglied (kommunikationsstark)
Themenstarter
Dieses Mitglied hat feinen Status.
 
 
Registriert seit: 15.02.2012
Ort: München
Beiträge: 2.186
Thanks: 295
Thanked 4.815 Times in 1.241 Posts
Das Paper enthält auch einen Test bei 200mm. Sieht eher schlechter aus, die Situation da, aber qualitativ ähnlich, nur halt auch rechts. Das liegt aber ggfs. am im Vergleich zur Brennweite sehr kleinen Abstand.

Allerdings gilt dies bezogen auf die nötigen AFMA Korrekturwerte. Die tatsächlichen Unschärfen mit den äusseren Feldern über grössere Abstände sind dabei nicht notwendigerweise schlechter. Aufgefallen ist das Problem zunächst mit Weitwinkel, und das war sicher kein Zufall.
__________________
LG von Falk
  #16  
Alt 21.09.2012, 21:30
Benutzerbild von falconeye
falconeye falconeye ist offline
NF-F Mitglied (kommunikationsstark)
Themenstarter
Dieses Mitglied hat feinen Status.
 
 
Registriert seit: 15.02.2012
Ort: München
Beiträge: 2.186
Thanks: 295
Thanked 4.815 Times in 1.241 Posts
Photokina 2012: Nikon spricht über das D800 AF Problem

Da ich die Laberthreads zu diesem Thema nicht mehr ertrage, poste ich dies hier.

Zur Erinnerung:

Dieser Thread ist ausschliesslich dem qualifizierten Test des D800 Fokus, Methode und Ergebnis (A2C2) vorbehalten. Gerne auch Vor und Nach Service. Gerne auch für fabrikneue D800. Diskussionen über die Fa. Nikon bitte ich in den Laberthreads zu führen. Hier werde ich die Moderatoren bitten, sie zu löschen.

Nun also zum Thema:



-> Photokina 2012: Nikon spricht über das D800 AF Problem (Falk Lumo Blog)

Dort kann gerne auch direkt ein Kommentar gepostet werden (moderiert).

Hier nun der volle Wortlaut des Blogbeitrags:

-----------

Ich hatte im Vorfeld der Photokina mit Nikon Deutschland vereinbart, ein Gespräch u.a. zum bekannten Problem der äusseren AF Sensoren bei der Nikon D800 Kamera zu suchen.

Am Dienstag hatte ich nun Gelegenheit, die Angelegenheit ausführlich mit Michael Wollburg (Manager Customer Support Nikon GmbH) sowie einem anwesenden Techniker zu besprechen. Das Gespräch war sehr konstruktiv.

Im Folgenden gebe ich meinen abschliessenden Eindruck des Gesagten wieder, nicht unbedingt den Originalton (ich war als Vertreter der Fachpresse akkreditiert, wollte aber kein Interview, sondern Informationen). Für Fehler in den Aussagen bin also allein ich verantwortlich. Hier nun die Infos:
  • Nikon hat den Fehler acknowledged, gefunden, verstanden und in der aktuellen Produktion abgestellt (wann genau oder ab welchen Seriennummern werden wir wohl nie erfahren).
  • Der Fehler ist ein Justagefehler des verbauten AF-Moduls, der ausserhalb Nikon's eigener Toleranz liegt. Allerdings reden wir hier immer noch von Mikrometern ...
  • Der Fehler bei hiervon betroffenen D800 kann z.Zt. z.B. im Servicepoint Düsseldorf behoben werden.
  • Weitere Servicepoints werden z.Zt. zur gleichen Leistung befähigt.
  • Die Fehlerbehebung ist für Nikon aufwändig, hierbei werden Kalibrierungswerte in der Firmware hinterlegt und bei grösseren Abweichungen zunächst das AF-Modul mechanisch feinjustiert, was ggfs. den AF-Hilfsspiegel mit einschliesst.
  • Die nach dieser Prozedur abschliessende Genauigkeit sollte der ab Fabrik mindestens entsprechen. Etwaige grundsätzliche Unterschiede der Prozedur in der Fabrik und im Service konnte ich nicht abschliessend klären. Nikon Deutschland vermutet solche Unterschiede nicht, sondern glaubt vielmehr aufrichtig, dass die Servicemaßnahme das Problem ebenso beheben wird, wie eine Neulieferung dies könnte, wenn nicht gar besser.
  • Der letztendliche Erfolg der Fehlerbehebung muss auch unter dem Blickwinkel des technisch Machbaren gesehen werden, jedes AF Modul jedes Herstellers hat unvermeidbare Abweichungen. LumoLabs hat (auch abhängig vom Objektiv) Abweichungen von bis zu ca. 40µm zwischen den AF Feldern (cf. www.falklumo.com/lumolabs/articles/D800Focus/SensorArray.html) als branchenüblich und für gute Bildschärfe akzeptabel eingestuft, von 20µm bereits als sehr gut. Dies sind die Werte, die von anderen Kameras (z.B. D3) vorgelegt werden. Laut Nikon wird eine neu produzierte D800 oder jetzt im Service justierte D800 diese Werte erreichen oder übertreffen. LumoLabs strebt an, dies demnächst im Labor zu prüfen. Bis dahin ist unklar, ob vereinzelte Berichte über nach Service weiterhin unbefriedigende AF Genauigkeit überkritischen Kunden oder fehlgeschlagener Justage zuzuschreiben sind. Hier im Blog haben wir ja eine Prozedur vorgeschlagen, dies zu unterscheiden. Nikon unterstützt unseren Beitrag zur Versachlichung der Diskussion.
  • Nikon weiss tatsächlich nicht wirklich, wieviele der D800 der frühen Chargen betroffen sind. Die Servicequote der D800 sei trotz allem "unauffällig" und nur "leicht erhöht".
  • Ich gehe davon aus, dass Nikon keine offizielle Stellungnahme zu diesem Thema mehr abgeben wird und dies intern in Japan auch längst so entschieden hat. Man braucht also nicht länger danach zu fragen ...
  • Unabhängig von der offiziellen Informationspolitik will und wird Nikon betroffenen D800-Kunden großzügig helfen. Dies betrifft auch Reklamationen nach Ablauf der Garantiezeit sowie Rückläufer aus dem Handel.
  • Ich empfehle betroffenen Kunden nun, sich an Nikon oder ihren Händler zu wenden, um ihre Kamera zum nächsten passenden Termin justieren zu lassen.
  • Persönlich empfehle ich noch einen A2C2 Chart davor und danach, auch zwecks Dokumentation im Falle des Wiederverkaufs.
Nikon hat übrigens unsere beiden LumoLabs Whitepapers zum Thema intern kommuziert und sogar auch FoCal evaluiert. Auch scheinen die AFMA-Schrittweiten (ca. 4µm bei f/2.8) in etwa zu stimmen und sie ist i.d.T. von der nominellen Blende des Objektivs abhängig.

Mit unserer Methode werden sich die von Nikon gemachten Aussagen (Fehler in der Produktion behoben, im Service i.d.R. behebbar) überprüfen lassen. Sollten sie sich (wie zu vermuten) als zutreffend erweisen, so sollte an dieser Front langsam Ruhe einkehren können. Dennoch trotzdem mein klarer Ruf nach Nikon Japan: Mit eurer Informationspolitik stehen euch schwere Zeiten bevor. I AM HERE FOR YOU ...

Falk

Weitere Lektüre:
www.panobilder.de/artikel/nikon-d800-af-sensor-genauigkeit/ (deutscher Hintergrundartikel)
LumoLabs: Using FoCal for testing of an AF sensor array (Blogartikel, englisch)
__________________
LG von Falk
  #17  
Alt 22.09.2012, 16:10
Benutzerbild von erma
erma erma ist offline
NF-F Mitglied (beitragsstark)
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 01.01.2010
Beiträge: 173
Thanks: 64
Thanked 305 Times in 94 Posts
AW: Photokina 2012: Nikon spricht über das D800 AF Problem

Zitat:
Zitat von falconeye Beitrag anzeigen
...[*]Der Fehler ist ein Justagefehler des verbauten AF-Moduls, der ausserhalb Nikon's eigener Toleranz liegt. Allerdings reden wir hier immer noch von Mikrometern ...
Danke Falk für Dein Engagement und die Zusammenfassung des Gesprächs mit Nikon

Zum oben zitierten Satz möchte ich nachfragen:

Fall 1. bedeutet das, dass innerhalb des AF- Moduls bestimmte Bauteile falsch, sprich justiert sind und somit das ganze AF- Modul nicht den Nikon- Toleranzen entspricht?

oder

Fall 2. bedeutet das, dass werksseitig die Lage des AF- Moduls nach dem Einbau in die Kamera falsch justiert wurde?


Warum frage ich?


Im Fall 1 wäre der Austausch des schlechten AF- Moduls gegen ein, in den Toleranzen liegendes AF- Modul meiner Meinung nach die sichere Lösung, wobei ich den Aufwand der Demontage/Montage nicht einschätzen kann.

Sollte statt des Austauschs des AF- Moduls die Korrektur mit einem Einprogrammieren von Kalibrierungsdaten in die Kamerasoftware erfolgen stellt sich mir die Frage, ob diese Korrektur per Software eine gleichwertige AF- Genauigkeit ergibt, wie ein, in den Nikon- Toleranzen liegendes AF- Modul



Im Fall 2 würde ich mich dagegen fragen, warum die mechanische Justage der Einbaulage des AF- Moduls beim Service bisher problematisch war, denn diese Justage war meines Wissens nach doch auch schon bei den D800 Vorgängermodellen möglich

Danke und Gruß
erma
  #18  
Alt 22.09.2012, 23:37
Benutzerbild von falconeye
falconeye falconeye ist offline
NF-F Mitglied (kommunikationsstark)
Themenstarter
Dieses Mitglied hat feinen Status.
 
 
Registriert seit: 15.02.2012
Ort: München
Beiträge: 2.186
Thanks: 295
Thanked 4.815 Times in 1.241 Posts
AW: Photokina 2012: Nikon spricht über das D800 AF Problem

Zitat:
Zitat von erma Beitrag anzeigen
Danke Falk für Dein Engagement und die Zusammenfassung des Gesprächs mit Nikon

Zum oben zitierten Satz möchte ich nachfragen:

Fall 1. bedeutet das, dass innerhalb des AF- Moduls bestimmte Bauteile falsch, sprich justiert sind und somit das ganze AF- Modul nicht den Nikon- Toleranzen entspricht?

oder

Fall 2. bedeutet das, dass werksseitig die Lage des AF- Moduls nach dem Einbau in die Kamera falsch justiert wurde?
Hi erma,

das haben wir im Gespräch nicht explizit unterschieden, aber ich ging davon aus, dass das AF Modul als solches ok ist, nur halt nicht optimal eingebaut wurde. Das wird unterstützt durch meine Nachfrage, ob irgendwelche Linsen im AF Modul das Problem seien und man antwortete, nein, das Modul als ganzes sei dejustiert.

Warum das schwerer zu justieren war als bei früheren Modellen weiss ich nicht. Vielleicht war es nie leicht, das Problem nur selten. Aber ist mir eigentlich auch egal, wenn sie es denn jetzt tatsächlich im Griff haben sollten.
__________________
LG von Falk
  #19  
Alt 23.09.2012, 00:13
Benutzerbild von erma
erma erma ist offline
NF-F Mitglied (beitragsstark)
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 01.01.2010
Beiträge: 173
Thanks: 64
Thanked 305 Times in 94 Posts
AW: Photokina 2012: Nikon spricht über das D800 AF Problem

Zitat:
Zitat von falconeye Beitrag anzeigen
Hi erma,

das haben wir im Gespräch nicht explizit unterschieden, aber ich ging davon aus, dass das AF Modul als solches ok ist, nur halt nicht optimal eingebaut wurde. Das wird unterstützt durch meine Nachfrage, ob irgendwelche Linsen im AF Modul das Problem seien und man antwortete, nein, das Modul als ganzes sei dejustiert.

Warum das schwerer zu justieren war als bei früheren Modellen weiss ich nicht. Vielleicht war es nie leicht, das Problem nur selten. Aber ist mir eigentlich auch egal, wenn sie es denn jetzt tatsächlich im Griff haben sollten.

Hallo Falk,

danke für die Antwort.

Die räumt aber mein ??? nicht aus.

Ein "schräg" eingebautes AF- Modul hätte meiner Meinung nach hinsichtlich des AF eine Tendenz von links nach rechts oder umgekehrt.

Das wäre, wie schon oben gesagt nichts Neues und dafür gibt es schon für die D800- Vorgänger Justage- Anleitungen.

Die für die D800 typische "Badewanne" -> siehe Deine eigenen Messergebnisse mit dem Überlauf nach Links erklärt des nicht.

Daher sage ich danke für Deinen Einsatz, aber unterm Strich kann, zumindest ich nicht nachvollziehen, was da in die Hosen gegangen sein soll.

Ich meine, dass der Service simple Ausreißer von den Fertigungstoleranzen unter dem Motto "Kipp das Modul nach links, nah rechts" oder "Schraube für AF-Spiegel drehen" längst erkannt hätte. Der Service ist doch unterm Strich nicht "blöd"!

Der Service wurde imho kalt erwischt.

Und leider vermag mich Deine Antwort - trotz des aus meiner Sicht überaus dankenswerten Einsatzes- nicht zu überzeugen.

Für mich bleibt daher auch nach Deinem Bericht das AF-Modul der "Täter".

Danke und Gruß
erma
  #20  
Alt 23.09.2012, 00:57
Benutzerbild von Lilien
Lilien Lilien ist offline
NF-F Mitglied (Leistungsträger)
Dieses Mitglied hatte einen Status.
 
 
Registriert seit: 17.03.2008
Beiträge: 6.295
Thanks: 6.851
Thanked 6.856 Times in 3.040 Posts
AW: LumoLabs: Nikon D800/E äussere AF Sensor Genauigkeit

Hallo Falk,

wenn nicht bei allen Ausprägungen des Fehlers eine mechanische Justage des AF-Moduls notwendig sein soll, dann würde mich interessieren, ob Du gefragt hast, wodurch sich die nun als Fix präsentierte elektronische Nachjustage von dem ohnehin während der Produktion vorgenommenen Abgleich unterscheidet?

MfG
Jürgen
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

AMP Version

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:03 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
vBulletin Optimisation by vB Optimise.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO v1.2.3 (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Shoutbox provided by vBShout (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
© Netzwerk Fotografie/Nikon-Community, 2004/2017
 

Über Netzwerk Fotografie

"Die Netzwerk Fotografie/Nikon-Community gehört zu Europas größten Foto-Communities mit mehr als 100.000 Mitgliedern"

 

Partner werden

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Partner der Netzwerk Fotografie-Community werden wollen.

Copyright Netzwerk Fotografie © 2016