Netzwerk Fotografie http://www.nikon-fotografie.de/cms Die Community der Fotografen Sun, 30 Apr 2017 22:20:23 +0000 de-DE hourly 1 13 Jahre Netzwerk Fotografie http://www.nikon-fotografie.de/cms/2017/04/30/jahre-netzwerk-fotografie-nikon/ Sun, 30 Apr 2017 21:56:38 +0000 http://www.nikon-fotografie.de/cms/?p=6997 Nachträglich, herzlichen Glückwunsch, Netzwerk Fotografie!

13 Jahre Netzwerk Fotografie Jahre 

Eigentlich hat diese Community, geboren aus dem Nikon Fotografie-Forum, ihren Geburtstag am 28. April mit dem Onlinegang auf Parsimony. Da wir uns aber den 01. Mai besser merken können, haben wir irgendwann beschlossen, die letzten 3 Tage im April noch den Geburtswehen zuzurechnen.

Wer erinnert sich noch? Nun, begonnen haben wir mit 398 registrierten Mitgliedern, von denen noch einige Treue immer noch dabei sind bzw. wieder dabei sind. Aus 398 Mitgliedern sind mittlerweile 120.000 geworden, die diese Gemeinschaft und ihre Inhalte mit Aktivitäten und Leben erfüllen! Dafür möchten wir uns bei Euch bedanken!

Wir alle wünschen der Netzwerk Fotografie Community weiterhin viel Glück und den Erfolg, der sie zu einer der besten und zu den größten Foto-Communities im Internet gemacht hat!

 

]]>
Netzwerk Fotografie: Highlights aus den Bilderforen http://www.nikon-fotografie.de/cms/2017/04/29/highlights-bilderforen-2/ Fri, 28 Apr 2017 22:01:09 +0000 http://www.nikon-fotografie.de/cms/?p=164

Willkommen auf den Seiten der Netzwerk Fotografie, dem ehemaligen Nikon Fotografie Forum (Nikon-Community).

Die Netzwerk Fotografie/Nikon-Community zählt zu den größten Foto-Communities in Europa mit weit über 120.000 Mitgliedern weltweit. In dieser Gemeinschaft für Fotografen und Einsteiger in die Fotografie, vermitteln wir Informationen und fotografisches Wissen an die große Interessengemeinschaft fotobegeisterter Menschen. Ob analoge oder digitale Fotografie, ob Spiegelreflexkamera, Systemkamera, Tablet oder Smartphone, wir bieten allen Fotografen und Fotografinnen ein Zuhause. Für uns ist es nicht wichtig, ob Sie mit Nikon, Canon, Fujifilm, Olympus, Pentax, Ricoh, Sony oder Hasselblad fotografieren. Im Mittelpunkt dieser Foto-Community stehen Fotografie und das fotografische Bild. Lernen Sie mit uns fotografieren, besuchen Sie unsere kleinen Fotoworkshops in den redaktionellen Bereichen der Webseiten, profitieren Sie von dem Fotowissen unserer erfahrenen Mitglieder oder stellen Sie selbst Fotowissen und ihre fotografische Kunst zur Verfügung.

Zu den Foren der Foto-Community gelangen Sie über den Link Forum in der Navigationsleiste. Über den Menüpunkt Registrieren gelangen Sie direkt zur kostenfreien und einfachen Registrierung, die es Ihnen ermöglicht, aktiv an der Gemeinschaft der Fotografen teilzunehmen, Themen und Beiträge zu schreiben und Bilder zu zeigen. Sie haben Fragen, Anregungen oder Probleme mit den Seiten und/oder der Software der Community? Nutzen Sie bitte unseren Support Link, über den Sie ein Ticket eröffnen können. Sie finden dort auch unsere FAQ, die vielleicht schnell und detailliert Ihre Frage beantworten kann.

Sie sind an einer Partnerschaft mit einer der weltweit größten und kompetentesten Foto-Communities interessiert? Erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Mediadaten und zur Philosophie der Netzwerk Fotografie/Nikon-Community.

]]>
Neuer Fotowettbewerb: Kleines ganz groß http://www.nikon-fotografie.de/cms/2017/04/28/neuer-fotowettbewerb-kleines-ganz-gross/ Fri, 28 Apr 2017 17:21:58 +0000 http://www.nikon-fotografie.de/cms/?p=6973 Die Netzwerk Fotografie Community startet heute den großen Sommer-Fotowettbewerb „Kleines ganz groß“!

Kleines ganz groß

Dieser Wettbewerb richtet sich an alle unsere Fotografen, die gern Makro fotografieren oder es spannend finden, aus einem Ganzen kleine Details groß herauszustellen.

Eingestellt werden können pro Teilnehmer 3 Bilder, in schwarzweiß oder farbig, die alles Kleine oder Details aus kleinen Motiven, als Makro- oder Detailaufnahme zeigen. Die dabei benutzte Kamera spielt keine Rolle; auch Smartphone-Bilder sind erlaubt.

Der Wettbewerb startet heute und endet am 31. August 2017; die besten Bilder können bis zum 09. September 2017 gewählt werden. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

Ihrer Kreativität sind und sollten keine Grenzen gesetzt sein.

Natürlich haben wir wieder tolle und interessante Preise an die ersten drei Gewinner zu vergeben.

Alle weiteren Informationen und Teilnahmebedingungen sowie den wichtigen Uploadlink haben wir auf dieser Seite zusammengestellt.

Probleme beim Upload oder Rückfragen? Bitte nutzen Sie unser Supportticket-System.

Viel Spaß und viel Glück.

]]>
ZEISS reicht Patentklagen gegen Nikon ein http://www.nikon-fotografie.de/cms/2017/04/28/zeiss-reicht-patentklagen-gegen-nikon-ein/ Fri, 28 Apr 2017 10:54:57 +0000 http://www.nikon-fotografie.de/cms/?p=6965 Klagewelle

ZEISS reicht Patentklagen gegen Nikon ein

Über die von Nikon gegen ZEISS und ASML angestrengten Patentverletzungsverfahren hatten wir hier bereits berichtet. Nun hat auch ZEISS seinerseits Klage gegen Nikon eingereicht. Beide Unternehmen betonen jeweils, die andere Seite sei nicht verhandlungsbereit und es bliebe keine andere Wahl, als den Rechtsweg zu beschreiten. Zählt man alles zusammen, ergibt das nun mehr als 25 Verfahren in drei Ländern, weitere sind angekündigt.

Hier die offizielle Pressemitteilung aus dem Hause ZEISS von heute:

OBERKOCHEN, 28/04/2017. ZEISS reicht Klagen gegen Nikon wegen Patentverletzung in mehr als zehn Fällen ein. Diese betreffen verschiedene Produkte aus den Bereichen Halbleiterfertigungsequipment und Digitalkameras. Zuvor hatte Nikon am vergangenen Montag, 24. April 2017, eine Patentklage gegen ZEISS angekündigt. Den angeblichen Patentverletzungen widerspricht ZEISS kategorisch.

Bei den in Japan eingereichten Patentklagen treten ZEISS und sein strategischer Partner ASML sowohl einzeln als auch als gemeinsame Kläger auf. Weitere Klagen in den USA werden folgen.


ZEISS reicht diese Gegenklagen ein, nachdem das Unternehmen über viele Jahre hinweg vergeblich versucht hat, ein bestehendes Kreuzlizenzabkommen mit Nikon zu verlängern. Nikon wollte hierzu keine ernsthaften Verhandlungen führen und hat stattdessen den Rechtsweg gewählt. Um sein geistiges Eigentum und seine Marktposition zu schützen, blieb ZEISS daher keine andere Wahl, als gegen die unerlaubte Nutzung seiner Patente mit diesen Gegenklagen vorzugehen.

ZEISS hält weltweit mehr als 7.000 Patente in zahlreichen Ländern. Der globale Technologieführer der Optik und Optoelektronik ist ein Pionier unter anderem in den Bereichen Mikroskopie, Medizintechnik und Lithographie.

Text mit freundlicher Genehmigung von ZEISS.

]]>
Leica Camera und Master & Dynamic gestalten hochwertige Kopfhörer http://www.nikon-fotografie.de/cms/2017/04/27/leica-camera-master-dynamic/ Thu, 27 Apr 2017 13:49:16 +0000 http://www.nikon-fotografie.de/cms/?p=6947 Ästhetische Klangwerkzeuge

Leica Camera und Master & Dynamic gestalten hochwertige Kopfhörer

Außergewöhnliche Abbildungsleistung trifft auf erlesene Klangqualität: Als weiteren Partner für die „0.95“-Marke konnte die Leica Camera AG Master & Dynamic, den amerikanischen Hersteller von hochwertigen Kopfhörern und Audio-Accessories, gewinnen.

Mit „Master & Dynamic for 0.95“ kreierte das in New York ansässige Unternehmen in Zusammenarbeit mit Leica drei attraktive Kopfhörer, die höchsten Ansprüchen an Klangqualität und Ästhetik gerecht werden.

Leica Camera und Master & Dynamic gestalten hochwertige Kopfhörer
Alle Produkte der Kollektion sind mit dem „0.95“-Logo versehen und ausschließlich aus hochwertigen Materialien wie weichem Rindsleder und  Edelstahlkomponenten gefertigt.

Der in Rot gehaltene edle Akustikstoff und die „Designed with Leica Camera AG“-Gravur unterstreichen die gestalterische Zusammenarbeit.

Kleinste Details wie die von den Einstellrädern der Kameras bekannte Rändelung sowie der rote Tastknopf aus Glas, welcher Leicas legendären Objektiven entliehen wurde, vervollständigen das Gesamtbild der Design-Kooperation.

Als Basis für die gemeinsame Kollektion dienen drei Master & Dynamics Modelle: Der kabellose Over-Ear Kopfhörer MW60, der Over-Ear Kopfhörer MH40 sowie die Messingvariante des Ohrhörers ME05.

MASTER & DYNAMIC FOR 0.95 – MW60 KABELLOSER OVER-EAR KOPFHÖRER

Der Master & Dynamic MW60B-95 ist der perfekte Begleiter für jedes Abenteuer.

Leica Camera und Master & Dynamic gestalten hochwertige Kopfhörer

Bei diesem Modell wurde nichts dem Zufall überlassen – davon zeugen die 45-mm-Neodymium  Lautsprecher, die Antenne aus Aluminium für beste Signalreichweite und Konnektivität sowie der wiederaufladbare Lithium-Ionen-Akku mit einer Laufzeit von 16 Stunden.

MASTER & DYNAMIC FOR 0.95 – MH40 OVER-EAR KOPFHÖRER

Mit dem Master & Dynamic MH40B-95 kommt man unterwegs in den Genuss feinster Klanglandschaften.

Die speziellen 45-mm-Neodymium-Lautsprecher bieten ein wunderschönes und sattes Klangerlebnis.

Mit zwei Kabeln und einem zweifachen Input-/Output-Anschluss kann unterwegs auch zu zweit Musik von einem Gerät gehört oder auf einem Tablet gemeinsam ein Film angesehen werden.

MASTER & DYNAMIC FOR 0.95 – ME05 OHRHÖRER
Leica Camera und Master & Dynamic gestalten hochwertige Kopfhörer
Mit den ME05B-95 Ohrhörern reist man ganz entspannt und mit leichtem Gepäck.

Die Ohrhörer bestehen aus massivem Messing und sind mit schwarzem Chrom überzogen.

Ihre charakteristische Form besticht durch elegante und ergonomische Details.

Die akustischen Eigenschaften von Messing sorgen für einen ausgezeichneten Sound.

Die 8-mm-Lautsprecher der ME05B-95 Ohrhörer bieten eine herausragende Klangqualität für höchste Ansprüche.

Die ausgewogene Gewichtsverteilung sorgt für einen perfekten, komfortablen Sitz.

Ergänzt wird das Angebot durch einen ebenfalls im Rahmen der Zusammenarbeit gestalteten Kopfhörerständer, der eine sichere und stilgerechte Aufbewahrungsoption bietet.

Die Marke 0.95

Die Leica Camera AG präsentiert unter der Marke „0.95“ eine Kollektion hochwertiger Accessories, die außergewöhnliche Qualität mit ikonischem Produktdesign kombinieren. „0.95“ ist eine Hommage an das weltweit lichtstärkste Objektiv – Leica Noctilux-M 1:0,95/50 mm ASPH. – und steht gleichzeitig für den Anspruch, technisch Machbares immer wieder zu übertreffen.

So sollen auch die Produkte dieser Marke einzigartig sein, überraschen und begeistern. Sie verkörpern Leicas Leidenschaft, innovative Techniken und Materialien für höchste Ansprüche erlebbar zu machen – auch über das Segment fotografischer Werkzeuge hinaus.

Leica Camera und Master & Dynamic gestalten hochwertige Kopfhörer

Preis und Verfügbarkeit

Die Kollektion „Master & Dynamic for 0.95“ wird ab dem 11. Mai 2017 in Leica Stores, bei ausgewählten Händlern sowie im Online-Shop von Master & Dynamic erhältlich sein.

Unverbindliche Preisempfehlung:
Master & Dynamic for 0.95 – MW60B-95 kabelloser Over-Ear Kopfhörer: € 599,00
Master & Dynamic for 0.95 – MH40B-95 Over-Ear Kopfhörer: € 429,00
Master & Dynamic for 0.95 – ME05B-95 Ohrhörer: € 219,00
Master & Dynamic for 0.95 – MP1000B-95 Kopfhörerständer: € 69,00

Über Master & Dynamic

Master & Dynamic ist eine Premium Audio-Marke, welche großen Wert auf Klang und Kreativität legt. Das in New York, USA ansässige Unternehmen hat eine große Passion für die Herstellung von aufwändig gestalteten und technisch fortschrittlichen Klang-Werkzeugen. Alle Kopfhörer des Unternehmens machen sich einen vollen und warmen Klang zu eigen, welcher die komplexen Details von gut aufgenommener Musik perfekt zur Geltung bringt. Die Kopfhörer von Master & Dynamic helfen dabei, sich von den Einflüssen der modernen Welt zu lösen, so besser fokussieren zu können und seinen kreativen Gedanken freien Lauf zu lassen. Master & Dynamic entwirft seine Produkte für einen jahrzehntelangen Gebrauch, weshalb sie aus den besten Materialien, wie zum Beispiel Leder in Premiumqualität und rostfreiem Stahl, gefertigt werden. Dadurch wird eine perfekte Balance aus Ästhetik, Stärke, Komfort und Klang erreicht. Die gesamte Kollektion ist unter www.masterdynamic.com zu finden.

Über Leica Camera

Die Leica Camera AG ist ein international tätiger Premiumhersteller von Kameras und Sportoptikprodukten. Den Grundstein für den Mythos der Marke Leica haben die Optiken des  Traditionsunternehmens gelegt. In Verbindung mit innovativen Technologien sorgen sie bis heute für das bessere Bild in allen Situationen rund um das Sehen und Wahrnehmen. Der Hauptsitz der Leica Camera AG befindet sich im hessischen Wetzlar, der zweite Produktionsstandort in Vila Nova de Famalicão, Portugal. Das Unternehmen verfügt über eigene Vertretungen in Australien, China, Frankreich, Italien, Japan, der Schweiz, Singapur, Südkorea, UK und den USA. Neue, innovative Produkte haben die positive Entwicklung des Unternehmens in der jüngeren Vergangenheit vorangetrieben. www.leica-camera.de

]]>
2. Produkttest: Cullmann CUlight FR 60N mit Zubehör http://www.nikon-fotografie.de/cms/2017/04/26/produkttest-cullmann-culight-fr60n-2/ Wed, 26 Apr 2017 15:57:46 +0000 http://www.nikon-fotografie.de/cms/?p=6928 Gute Qualität, langes Durchhaltevermögen und schnelle Blitzfolgezeit

Wie zuvor schon Peter Schneider hat auch unser Community-Mitglied Jürgen Kuprat den Blitz CUlight FR 60 von CULLMANN ausführlich getestet. Hier ist sein Bericht über den Produkttest:

2. Produkttest: Cullmann CUlight FR 60N mit Zubehör

Liebe Foristi,

Ich habe über das NF ein nettes Strobistenset für einen Praxistest zu Verfügung gestellt bekommen. Es handelt sich um das Cullmann CUlight FR 60N samt Zubehör. Dieses umfaßt den Systemblitz selbst, ein Akkupack (das CUlight PP 4500) und das Trigger Kit 500N. Die passenden Kabel lagen natürlich auch bei.

Das ganze Set erinnert mich sehr stark an ein anderes mir bekanntes Produkt, nämlich den Godox TT685. Auch das Zubehör weist sehr starke Ähnlichkeit auf – sieht man z.B. am Trigger:

2. Produkttest: Cullmann CUlight FR 60N mit Zubehör

Das tut dem Ganzen aber keinen Abbruch. Das Godox-System wird über vielerlei Label verkauft, u.a. über das in den USA recht namhafte Label Cheetah Stand.

Wenden wir uns also dem gefragten Praxistest zu.

Blitz und Zubehör machen beim Auspacken einen soliden Eindruck. Klasse: Im Gegensatz zu Godox Produkten liegt hier ein deutsches Handbuch bei. Haptik und Größe entsprechen etwa einem SB 900 von Nikon. In der Größe und Gewicht geben die beiden sich nicht viel im direkten Vergleich.

2. Produkttest: Cullmann CUlight FR 60N mit Zubehör

Der Blitz besitzt einen Schiebeschalter für On-Off, vier Funktionsbuttons, einen Mode-Button und einen „R“-Button – damit steuert man die Remote-Funktion, die ich später noch genauer beleuchten werde. Ein Test-Button rundet das ganze ab.

Der Blitzkopf ist um 90 Grad nach oben und nach unten um 7 Grad neigbar. Außerdem ist er um 180 Grad drehbar. Ein Verriegelungsknopf für Neigen und Drehen ist nicht vorhanden. Eine herausziehbare Streuscheibe und eine weiße Reflektorkarte sind auch dabei, wie es sich für einen anständigen Blitz gehört. Der Blitz ist zoombar, von 24mm bis 200mm. Er zoomt automatisch oder manuell.

Die Leistungsangabe bei Cullmann ist mit einer Leitzahl von 60 (!) angegeben – allerdings bei einem Zoomfaktor von 200mm. Nikon gibt für den SB 900 eine Leitzahl von 34 an bei einem Zoomfaktor von 35 mm.

Gleich mal nachmessen mit dem Sekonic: volle Leistung, Zoom auf 35mm, 100 cm Entfernung ergibt f/25. Das gleiche mit dem SB 900: auch f/25. Die beiden sind also in der gleichen Leistungsliga.

Es sind drei Anschlüsse vorhanden: ein 2.5mm Klinkenstecker für ein Synchronkabel, ein Mini-USB-Anschluss für Firmware Updates und auf der Vorderseite ein Anschluss für ein Akkupack. Es ist nicht der Nikon-übliche Anschluss, man braucht also auch ein passendes Kabel. Beigelegt war ein Kabel mit der Bezeichnung PC 150N. N steht für Nikon-Anschluss. Tatsächlich passt das Kabel perfekt für den SB 900, leider aber nicht für das Cullmann CUlight FR 60N. Der hat nämlich für das Akkupack einen Canon-Anschluss (genauso wie die Godox-Blitze). Klaus vom NF hat sich drum gekümmert und mir das passende Kabel besorgt.

Bestückt wird er mit vier AA-Akkus, ich verwende wie immer Eneloops. Ich finde keinen Aufdruck, wie rum man die Batterien einlegen soll. Also lege ich sie genauso ein wie beim SB900 – funktioniert.

Nach dem Aufsetzen des Cullmann auf meine D700 (fixiert wird er über ein Klemm-Rändelrad, nicht über den bei Nikon üblichen Dorn) der erste Test: alles funktioniert, wie es soll. Die iTTL-Befehle der Kamera werden offenbar sauber übertragen. Die Belichtungen sitzen, wie ich es von meinem SB 900 gewöhnt bin. Auch die automatische Fokussierung funktioniert einwandfrei. Sehr schön.

2. Produkttest: Cullmann CUlight FR 60N mit Zubehör

Dann können wir uns gleich mal um die Fernsteuerung kümmern, das interessiert mich (und die übrigen Strobisten vermutlich) am meisten. Der Vorteil des Cullmann liegt nämlich darin, dass er einen eingebauten 2,4 GHz Empfänger besitzt. Ich kann ihn also über den (separat erhältlichen) Transmitter RT 500N aus dem Trigger Kit von der Kamera aus fernsteuern. Einen zusätzlichen Empfänger brauche ich nicht. Nice.

Schaltet man den Blitz auf Slave-Betrieb (die Display-Beleuchtung wechselt dann von grün auf rot), synchronisiert er sich mit dem Transmitter auf der Kamera. Von nun an kann ich den Blitz von der Kamera aus fernsteuern. Ich kann ihn im iTTL-Betrieb verwenden. Blitz-Belichtungskorrekturen von +/- 3 EV in 1/3 Stufen sind hierbei möglich.

2. Produkttest: Cullmann CUlight FR 60N mit Zubehör 2. Produkttest: Cullmann CUlight FR 60N mit Zubehör

Auch ein komplett manueller Betrieb ist möglich. Dann kann ich den Blitz von 1/1 bis 1/128 in 1/3 Stufen einregeln. Das ist sehr vorteilhaft. Steht der Blitz weiter weg, hoch oben auf dem Lichtständer oder innerhalb eines Lichtformers, vereinfacht das die Handhabung schon erheblich.

Der Cullmann-Blitz kann 5 Gruppen zugeordnet werden. Das dürfte reichen.

2. Produkttest: Cullmann CUlight FR 60N mit Zubehör Interessant: Ich habe einen Godox AD600. Den kann ich mit dem Cullmann Transceiver RT 500N gleich mitsteuern. Funktioniert einwandfrei. Umgekehrt kann ich den Cullmann Blitz auch mit dem Godox Transceiver steuern.

Der ebenfalls im Trigger Kit 500N mitgelieferte Receiver RR 500N kann z.B. an einem original Nikon-Blitz gesetzt werden und steuert dann diesen ebenfalls über Funk. Er kann auch verschiedenen Gruppen zugeordnet werden.

Ich habe das ganze Set zu mehreren Shootings dabeigehabt. Das Akkupack bringt deutliche Vorteile bei der Blitzfolgezeit und natürlich im Durchhaltevermögen.

Einen Abschlussball und ca. 600 Pops mit 1/4 Leistung später war das Akkupack noch zu drei viertel voll. Das ist schon beachtlich. Damit kann man was anfangen.

Die Blitzfolgezeit ist auch deutlich verbessert. Mit vollen Eneloops und voller Leistung braucht der FR 60N etwa 2 Sekunden bis das Bereitschaftslicht wieder an ist. Mit Akkupack benötigt er dazu nicht mal 0,8 Sekunden.

Die schnelle Aufladung und die deutlich längere Laufzeit verführen natürlich dazu, den Blitz an seine Leistungsgrenze zu bringen.

Bei einem Outdoor-Shooting mit Models habe ich den CUlight FR 60N zum Aufhellen und für Catchlights in einem Reflexschirm verwendet.

2. Produkttest: Cullmann CUlight FR 60N mit Zubehör

Schnelle Blitzfolgen und die relativ hohe Leistung (1/2 gegen die untergehende Sonne) haben dazu geführt, dass der FR 60N nach ca. 150 Pops mit Blitzaussetzern angefangen hat. Zunächst nur jedes dritte oder vierte Bild, bald jedoch jedes zweite oder noch mehr.

Ich mache dem CUlight FR 60N hier keinen Vorwurf. Diese Art von Nutzung liegt einfach außerhalb der Spezifikationen für einen Kleinblitz. Da greift sicherlich ein Überhitzungsschutz (das kennen wir ja vom SB900, der nach meiner Erfahrung noch etwas früher aussteigt). Nach einer Weile des Abkühlens hat er wieder einwandfrei funktioniert.

2. Produkttest: Cullmann CUlight FR 60N mit Zubehör

Fazit

Das Komplettset ist für Strobisten sehr gut geeignet. Von der Qualität bin ich angenehm angetan, Leistung und Funktionen stehen den Markenblitzen von Nikon in nichts nach. Das komplette Set lässt sich bequem in einem Rucksack neben der Kamera verstauen. Noch einen Lichtständer wie das Manfrotto Nano und einen Reflex- oder Durchlichtschirm dazu und man ist gut gerüstet.

Besonders gut finde ich, neben der zuverlässigen Funksteuerung, das Akkupack. Das ermöglicht dem Blitz extrem langes Durchhaltevermögen und eine schnelle Blitzfolgezeit.

Die Preise für die Komponenten sind bei Cullmann deutlich teurer als bei Godox. Dafür hat man aber deutsche Garantiebedingungen, einen Ansprechpartner mit gutem Service und ein deutsches Handbuch. Muss jeder für sich entscheiden, was einem wichtiger ist.

Datenblatt

Alle technischen Daten auf einen Blick gibt es in diesem PDF zum Download.

Das zum Blitzgerät erhältliche Zubehör ist hier übersichtlich aufgelistet.

Preise

Unverbindliche Preisempfehlungen:
249,99 Euro inkl. Mwst. für das Blitzgerät CUlight FR 60
249,99 Euro inkl. Mwst. für das Power Pack CUlight PP 4500
129,99 Euro inkl. Mwst. für den Power Pack Ersatzakku CUlight B 4500
9,99 bis 29,99 Euro inkl. Mwst. für die Power Pack Verbindungskabel
169,99 Euro inkl. Mwst. für das Funk-Trigger Kit CUlight 500
99,99 Euro inkl. Mwst. für den Funk-Transmitter CUlight RT 500
74,99 Euro inkl. Mwst. für den Funk-Receiver CUlight RR 500

Mehr Informationen gibt es direkt bei CULLMANN.

© Netzwerk Fotografie und Jürgen Kuprat. Jedwede Art der Veröffentlichung, auch auszugsweise, bedarf der Genehmigung.

]]>
Neue Cine-Objektivfamilie ZEISS CP.3 XD http://www.nikon-fotografie.de/cms/2017/04/25/neue-cine-objektivfamilie-zeiss/ Tue, 25 Apr 2017 13:31:46 +0000 http://www.nikon-fotografie.de/cms/?p=6918 Hollywood-Technik für alle
Neue Cine-Objektivfamilie ZEISS CP.3 XD
Gibt es mit oder ohne Metadaten: Die zehn kompakten Festbrennweiten der Cine-Objektivfamilie ZEISS CP.3

Die zehn kompakten Festbrennweiten liefern Metadaten und erlauben die Korrektur von Verzeichnung und Vignettierung. So können erstmals auch Low-Budget-Produktionen visuelle Effekte einsetzen.

Ob „Star Wars“, „Harry Potter“ oder „Avatar“: Kaum ein Kinofilm kommt heute ohne Spezialeffekte aus. Auch für viele kleine Filmproduktionen ist der Einsatz von visuellen Effekten ein Traum – der meist daran scheitert, dass sich das Computerbild nicht an den Look des Filmmaterials anpassen lässt, zumindest nicht mit erschwinglichen Mitteln. Das soll sich jetzt grundlegend ändern: ZEISS hat zur Cine-Messe NAB Show in Las Vegas eine Metadaten-Technologie vorgestellt, die genau das ermöglicht – und stattet gleich seine neue kompakte Objektivfamilie ZEISS CP.3 XD mit ZEISS eXtended Data aus.

ZEISS eXtended Data unterstützt und erweitert /i-Technologie

Was verbirgt sich dahinter? „ZEISS eXtended Data ist die erste Metadaten-Technologie, die die Verzeichnung und Vignettierung des Objektivs speichert – für jeden einzelnen Frame“, erklärt Christophe Casenave, Produktmanager bei ZEISS. „Zusätzlich werden alle Metadaten der /i-Technologie aufgezeichnet, zum Beispiel Fokusentfernung, Blendenwert und Schärfentiefe, was von den meisten Kameras unterstützt wird.“ Perfekt für die Arbeit mit visuellen Effekten: Mithilfe der Metadaten ist es mit wenigen Klicks möglich, das im Computer generierte Bild an die Objektiveigenschaften anzupassen – und dann mit dem Filmmaterial zu einem realistischen Bild zusammenzufügen. Verzeichnung und Vignettierung lassen sich in der Postproduktion korrigieren oder sogar verstärken.

„Diese Arbeitsweise war bis heute den großen Blockbuster-Produktionen vorbehalten“, sagt Casenave. „Cine-Objektive, die Metadaten liefern, sind relativ teuer, Verzeichnung und Vignettierungen mussten bislang per Hand ausgemessen werden – ein aufwändiger und kostspieliger Prozess“. Da ZEISS die Technologie in seine kompakte Cine-Objektivfamilie CP.3 XD eingebaut hat, bekommen nun auch Low-Budget-Produktionen Zugang. „Mit ZEISS eXtended Data bieten wir Hollywood-Technik für alle. Damit öffnen wir auch kleinen Filmteams die Tür zu neuen kreativen Möglichkeiten.“

Komplettlösung: Kooperation mit Ambient und Pomfort

ZEISS liefert mit ZEISS CP.3 XD aber nicht nur die Objektive mit Metadaten, sondern hat sich auch Gedanken um die Aufzeichnung und Weiterverarbeitung gemacht – und sich mit Partnern in der Branche zusammengetan: Das Unternehmen Ambient hat zusammen mit ZEISS das Gerät MasterLockit Plus entwickelt. Es zeichnet alle Metadaten samt Timecode auf, für den Fall, dass die Technologie von der Kamera selbst nicht unterstützt wird. „So kann wirklich jeder mit ZEISS eXtended Data arbeiten, egal welche Ausrüstung er benutzt“, sagt Casenave.

Dank der Kooperation mit dem Softwareentwickler Pomfort lassen sich Verzeichnung und Vignettierung mit dem Pomfort-Tool LiveGrade Pro schon am Set in Echtzeit anpassen. Die Filmcrew bekommt also bereits während des Drehs einen Eindruck, wie der finale Look aussehen wird. Die Filmclips und Objektivdaten lassen sich mit Pomforts Dateimanager Silverstack zusammenführen und organisieren.

ZEISS will die neue Metadaten-Technologie künftig weiter ausbauen. „Unsere Kunden können ihre Objektive dann selbst auf die jeweils neue Version upgraden. Dadurch sind die Objektive eine langfristige Investition“, sagt Casenave.

Kompakt und leicht

Auch jenseits der Metadaten dürften sich Filmer über die neue Objektivfamilie freuen: Die zehn Festbrennweiten zwischen 15 und 135 Millimetern decken Vollformat ab. Der Bildlook ist – typisch für ZEISS – clean und scharf, die Bildqualität laut ZEISS hervorragend. „Auch bei Lichtsituationen mit hohem Dynamikumfang, also Spitzlichtern und Schatten innerhalb der gleichen Szene, liefern die Objektive großartige Ergebnisse“, sagt Casenave. Die maximale Blendenöffnung der sieben Brennweiten zwischen 25 und 135 Millimetern liegt bei T2.1, das 15-, 18- und das 21-Millimeter-Objektiv öffnen bei T2.9. Mit einem Frontdurchmesser von 95 Millimetern sind die Objektive leicht und kompakt. Sie eignen sich daher besonders fürs Filmen aus der Hand, mit Gimbals, Steadicam oder Drohnen. Auch den Fokusgang hat ZEISS verbessert: Der manuelle Fokus läuft jetzt spürbar geschmeidiger, laut ZEISS vergleichbar mit den ZEISS Master Primes, und kann auch mit kleinem Motor bedient werden. Der Fokusdrehwinkel beträgt 300 Grad. Die Objektive sind mit Wechselmount ausgestattet und können daher an nahezu allen Kameras verwendet werden. Neben ZEISS CP.3 XD gibt es auch eine Ausstattungsvariante ohne Metadaten: ZEISS CP.3.

Preis und Verfügbarkeit

Die ZEISS CP.3 XD- und CP.3-Objektive werden vorerst in geringen Stückzahlen im Fachhandel erhältlich sein.

ZEISS CP.3 XD

Brennweite Unverbindliche Preisempfehlung (EUR/USD) Verfügbar ab
15mm/T2.9 XD 6.400 Euro / 7.490 USD September
18mm/T2.9 XD 5.800 Euro / 6.690 USD September
21mm/T2.9 XD 5.000 Euro / 5.790 USD September
25mm/T2,1 XD 5.000 Euro / 5.790 USD September
28mm/T2.1 XD 5.000 Euro / 5.790 USD Oktober
35mm/T2.1 XD 5.000 Euro / 5.790 USD September
50mm/T2.1 XD 5.000 Euro / 5.790 USD September
85mm/T2.1 XD 5.000 Euro / 5.790 USD September
100mm/T2.1 XD 5.800 Euro / 6.690 USD September
135mm/T2.1 XD 6.400 Euro / 7.490 USD September

ZEISS CP.3

Brennweite Preis (EUR/USD) Verfügbar ab
15mm/T2.9 4.900 Euro / 6.090 USD September
18mm/T2.9 4.300 Euro / 5.290 USD Juli
21mm/T2.9 3.500 Euro / 4.390 USD Juni
25mm/T2.1 3.500 Euro / 4.390 USD Juni
28mm/T2.1 3.500 Euro / 4.390 USD Oktober
35mm/T2.1 3.500 Euro / 4.390 USD Juni
50mm/T2.1 3.500 Euro / 4.390 USD Juni
85mm/T2.1 3.500 Euro / 4.390 USD Juni
100mm/T2.1 4.300 Euro / 5.290 USD September
135mm/T2.1 4.900 Euro / 6.090 USD September

Technische Daten

Die technischen Daten gibt es direkt bei ZEISS zum Download (PDF)

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von ZEISS.

]]>
Nikon verklagt ZEISS und ASML http://www.nikon-fotografie.de/cms/2017/04/24/nikon-verklagt-zeiss-und-asml/ Mon, 24 Apr 2017 16:55:40 +0000 http://www.nikon-fotografie.de/cms/?p=6908 Nikon bemängelt Patenrechtsverletzungen, ZEISS widerspricht

Nikon verklagt ZEISS und ASML

Nikon hat heute bekanntgegeben, dass das Unternehmen eine Reihe von Rechtsstreitigkeiten in den Niederlanden, Deutschland und Japan eingeleitet hat, um die Verletzung geistigen Eigentums durch den niederländischen Halbleiterlithographie-Systemhersteller ASML Holding NV und dessen verbundenen Unternehmen sowie ASMLs Lieferanten optischer Komponenten, Carl Zeiss SMT GmbH, zu stoppen. Nikon beklagt, dass ASML und Zeiss ohne Nikons Erlaubnis die patentierte Technologie von Nikon in den Lithographie-Systemen von ASML einsetzen, die weltweit zur Herstellung von Halbleitern verwendet werden.

Insgesamt sind elf Patentverletzungsverfahren gegen ASML beim Bezirksgericht von Den Haag in den Niederlanden, zwei Verfahren gegen ASML beim Bezirksgericht in Tokyo und zwei Verfahren beim Amtsgericht Mannheim in Deutschland, wo Zeiss die in den Lithographie-Systemen von ASML verwendeten optischen Komponenten herstellt, eingereicht worden.

Soweit die Fakten. Die Erklärungen von Nikon und ZEISS unterscheiden sich allerdings deutlich voneinander:

Nikon berichtet in seiner englischsprachigen Pressemitteilung von einer Kreuzlizenzvereinbarung, die zum 31.12.2009 auslief und einer Vereinbarung, bis zum 31.12.2014 gegenseitig keinerlei Patentrechtsverletzungen zu monieren. Nikon habe einen neuen Kreuzlizenzvertrag abschließen wollen, ASML und ZEISS seien jedoch nicht bereit gewesen, Bedingungen zu akzeptieren, die den Wert der patentierten Technologie von Nikon angemessen wiedergeben. Man habe vergeblich zusammen mit einem erfahrenen Mediator und Vertretern von ZEISS und ASML nach Lösungen gesucht.

ZEISS sieht das in der deutschsprachigen Pressemitteilung des Unternehmens anders: die Kreuzlizenzvereinbarung sei zum 31.12.2014 ausgelaufen. ZEISS habe eine Verlängerung angeboten, Nikon habe jedoch keine ernsthaften Verhandlungen führen wollen.

Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo dazwischen – und wird nun sicherlich langwierig und kostenintensiv von den drei damit befassten Gerichten geklärt werden müssen.

]]>
Netzwerk Fotografie Journal Nr. 12: Onlineausgabe http://www.nikon-fotografie.de/cms/2017/04/24/netzwerk-fotografie-journal-nr-12/ Mon, 24 Apr 2017 16:14:42 +0000 http://www.nikon-fotografie.de/cms/?p=6909 Dies ist die Onlineausgabe unseres erfolgreichen Netzwerk Fotografie Journals, das sich noch einmal etwas vom eBook unterscheidet, da wir an verschiednen Stellen noch einige Vodeos eingearbeitet haben, die unser Journal noch einmal mehr interaktiv gestaltet.

Wir wünschen, wie immer, viel Spaß!

Und selbstverständlich präsentieren wir auch diese Ausgabe wieder online.

Kostenfrei downloaden könnt Ihr das aktuelle Journal 12 unter diesem Link.

]]>
P+A2017: Einstieg in die Fashion-Fotografie mit Sorrell http://www.nikon-fotografie.de/cms/2017/04/24/p-a2017-einstieg-fashion/ Mon, 24 Apr 2017 14:53:08 +0000 http://www.nikon-fotografie.de/cms/?p=6903 Für Anfänger geeignet!

P+A2017: Einstieg in die Fashion-Fotografie mit Sorrell

Wir stellen Euch ein weiteres Highlight aus dem Workshop-Reigen der diesjährigen Photo + Adventure (10./11.06.2017 im Landschaftspark Duisburg) vor: Fashionfotografie, konzipiert für Einsteiger in die Materie.

Die Fashion-Fotos aus den Hochglanzmagazinen hat so mancher von uns vor Augen, wenn er seine ersten Schritte in der Fashion-Fotografie gehen möchte. Der Weg zu solchen bestechenden Aufnahmen kann jedoch sehr weit sein, wenn einem ein gewisses Grundlagenwissen und die Erfahrung fehlen. Mit Hilfe dieses Workshops sollte es Euch gelingen, Abkürzungen zu nehmen und schnell zu guten Ergebnissen zu kommen, die Ihr später auch ohne die Anleitung eines erfahrenen Fotografen reproduzieren könnt.

Inhalte

Nach einem kurzen Kennenlernen erfolgt die Einführung in den manuellen Modus der eigenen Kamera. Der Workshop greift die Themen Blende, Verschlusszeit und ISO-Wert auf. Ihr lernt, die richtige Kameraeinstellungen zu wählen, Eure Bilder direkt korrekt zu belichten und für das geplante Bild den richtigen Aufnahmestandort zu finden.

Der Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit liegt hierbei auf Porträt- und Bewegungsaufnahmen, die zunächst ausschließlich mit vorhandenem Licht gemacht werden. Ihr lernt, Licht zu verstehen und für Eure Bildgestaltung gezielt einzusetzen.

Anschließend erfolgt die Einführung in den Umgang mit Mobilblitzanlagen. Ein Lernziel wird sein, den richtigen Lichtformer zu wählen. Zudem lernt Ihr in diesem Zusammenhang den Aufbau eines Lichtsetups kennen. Die ersten Bilder wird hier Joachim Blankenburg machen, der Euch Schritt für Schritt am Beispiel erläutert, was beim Fotografieren zu beachten ist, wie man den besten Bildausschnitt festlegt und wie das Model stehen oder sich bewegen muss, damit mit dem Licht die beste Wirkung erzielt werden kann. Im Anschluss daran könnt Ihr Euch selbst erproben – natürlich steht Euch Euer Workshopleiter dabei helfend zur Seite. Für den praktischen Teil steht natürlich ein Model zur Verfügung.

Im Anschluss an den praktischen Teil erfolgt eine Besprechung der eigenen Bilder sowie die beispielhafte Bildbearbeitung mit Photoshop.

Der Workshop ist für Anfänger geeignet und wird mit maximal 10 Teilnehmern durchgeführt. Durch die überschaubare Gruppengröße ist eine gute Lernatmosphäre gegeben.

Einen Überblick über die Arbeiten von Joachim Blankenburg aka Sorrell bekommt Ihr in diesem Video:

Der Referent

P+A2017: Einstieg in die Fashion-Fotografie mit SorrellSorrell, der mit bürgerlichem Namen Joachim Blankenburg heißt, hat bereits im Alter von 9 Jahren mit der Fotografie begonnen und zeichnet sich bis heute durch seine fotografische Experimentierfreude aus, die in frühen Jahren seine Eltern und Familie oftmals stundenlang aus dem Badezimmer ausgrenzte, da er dort seine Filme entwickelte und mit der Foto-Chemie experimentierte.

Die digitale Fotografie begleitet ihn nun ebenfalls fast von Beginn an und unterstützt ihn bei seinem kreativen Schaffen. Als professioneller Fotograf wird er von namhaften Industrieunternehmen für verschiedenste Projekte gebucht. Sein umfassendes Wissen gibt er sehr gerne in verschiedensten Workshops und Kursen (u.a. für die VHS) an seine Teilnehmer weiter.

Die Daten

Referent:   Joachim Blankenburg
Datum:      Samstag, 10.06.2017
Zeit:       13:30 - 18:30 Uhr
Treffpunkt: Jugendherberge, Fahrradhalle 2 (EG)
Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an Anfänger 
Kosten:     129 Euro
Ticket buchen: Bitte hier entlang
Mitzubringen: Bitte bringe deine eigene Kamera mit manuellem Modus und vorhandene Objektive mit. Speicherkarten und volle Akkus nicht vergessen!  
]]>